"Keine Auffälligkeiten": Polizei spricht von ruhigem Vatertag in Minden-Lübbecke Patrick Schwemling Minden. Die zahlreichen Absperrgitter und rot-weißes Flatterband mit der Aufschrift "Ordnungsamt" zeigten potenziellen Vatertags-Ausflüglern am Mindener Weserstrand rund um Kanzlers Weide bereits von weiter Entfernung, dass dieser Ort an Christi Himmelfahrt von der Stadt Minden zum Sperrgebiet auserkoren wurde. Für den Fall der Fälle waren jedoch auch mehrere Security-Mitarbeiter vor Ort, die das Gelände sicherten. Zu tun hatten sie an dem Tag, an dem in Minden-Lübbecke zumindest bis einschließlich 2019 immer zahlreiche Bollerwagen-Touren und Party-Gruppen durch die Region zogen, nichts. Gegen 20 Uhr wird dann ihre Schicht enden, die morgens um 10 begonnen hatte. Ähnlich lautete das Fazit aus der Polizei-Leitstelle auf MT-Anfrage am Donnerstagabend gegen 18 Uhr. "Für Vatertag war es aus unserer Sicht sehr ruhig, es gab eigentlich keine Auffälligkeiten." Dies sei allerdings auch schon im letzten Jahr so gewesen und liege natürlich auch an den Corona-Beschränkungen und der Präsenz, die im Vorfeld angekündigt und heute auch kreisweit umgesetzt worden ist. Nicht nur in Minden, Porta Westfalica, Hille oder Petershagen war die Polizei in den Stadtgebieten vor Ort, sondern in ganz Minden-Lübbecke. So habe man auch Hotspots wie zum Beispiel den Sielpark in Bad Oeynhausen kontrolliert und auch dort keinerlei nennenswerte Einsätze fahren müssen. "Es gab den ein oder anderen Anruf aus der Nachbarschaft, aber bei der Überprüfung haben wir keine großen Feststellungen machen könnten", teilte ein Polizeibeamter mit. Eine vollständige Bilanz, auch mit möglichen Einsätzen des Donnerstagabends, kündigte er für den Freitag an. In Minden herrschte an der Weserpromenade und rund um das Glacis zwar ein buntes Treiben, doch dabei handelte es sich zum größten Teil um Familienausflüge, Spaziergänger, Fahrradfahrer und Sportler, die den Feiertag an der frischen Luft verbrachten. Dabei waren meist Zweier-Gruppen unterwegs, die sich an die Regelungen der Corona-Schutzordnung hielten. Auch am Lahder Badesee, der sonst ein Hotspot am Vatertag ist, sollen sich kaum Menschen getroffen haben. Dort sei lediglich das neue Corona-Schnelltestzentrum geöffnet gewesen.

"Keine Auffälligkeiten": Polizei spricht von ruhigem Vatertag in Minden-Lübbecke

Sowohl mit Absperrgittern, als auch mit rot-weißem Flatterband war die Betretungszone rund um Kanzlers Weide abgesperrt. MT-Foto: © Patrick Schwemling

Minden. Die zahlreichen Absperrgitter und rot-weißes Flatterband mit der Aufschrift "Ordnungsamt" zeigten potenziellen Vatertags-Ausflüglern am Mindener Weserstrand rund um Kanzlers Weide bereits von weiter Entfernung, dass dieser Ort an Christi Himmelfahrt von der Stadt Minden zum Sperrgebiet auserkoren wurde. Für den Fall der Fälle waren jedoch auch mehrere Security-Mitarbeiter vor Ort, die das Gelände sicherten. Zu tun hatten sie an dem Tag, an dem in Minden-Lübbecke zumindest bis einschließlich 2019 immer zahlreiche Bollerwagen-Touren und Party-Gruppen durch die Region zogen, nichts. Gegen 20 Uhr wird dann ihre Schicht enden, die morgens um 10 begonnen hatte.

Ähnlich lautete das Fazit aus der Polizei-Leitstelle auf MT-Anfrage am Donnerstagabend gegen 18 Uhr. "Für Vatertag war es aus unserer Sicht sehr ruhig, es gab eigentlich keine Auffälligkeiten." Dies sei allerdings auch schon im letzten Jahr so gewesen und liege natürlich auch an den Corona-Beschränkungen und der Präsenz, die im Vorfeld angekündigt und heute auch kreisweit umgesetzt worden ist. Nicht nur in Minden, Porta Westfalica, Hille oder Petershagen war die Polizei in den Stadtgebieten vor Ort, sondern in ganz Minden-Lübbecke. So habe man auch Hotspots wie zum Beispiel den Sielpark in Bad Oeynhausen kontrolliert und auch dort keinerlei nennenswerte Einsätze fahren müssen. "Es gab den ein oder anderen Anruf aus der Nachbarschaft, aber bei der Überprüfung haben wir keine großen Feststellungen machen könnten", teilte ein Polizeibeamter mit. Eine vollständige Bilanz, auch mit möglichen Einsätzen des Donnerstagabends, kündigte er für den Freitag an.

In Minden herrschte an der Weserpromenade und rund um das Glacis zwar ein buntes Treiben, doch dabei handelte es sich zum größten Teil um Familienausflüge, Spaziergänger, Fahrradfahrer und Sportler, die den Feiertag an der frischen Luft verbrachten. Dabei waren meist Zweier-Gruppen unterwegs, die sich an die Regelungen der Corona-Schutzordnung hielten. Auch am Lahder Badesee, der sonst ein Hotspot am Vatertag ist, sollen sich kaum Menschen getroffen haben. Dort sei lediglich das neue Corona-Schnelltestzentrum geöffnet gewesen.


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden