Inzidenz steigt wieder an, mehr als 1.000 weitere Personen vollständig geimpft Minden (mt/vast/ps). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Minden-Lübbecke steigt am Freitag aufgrund von elf neuen Fällen wieder an und liegt nach MT-Berechnungen bei 18,4. Diese Zahl fließt am morgigen Samstag (31. Juli) in das offizielle Dashboard des Robert-Koch-Instituts ein, wo am Freitag eine Inzidenz von 16,1 gemeldet wurde. Zum Vergleich: in der vergangenen Woche war dieser Wert zwischenzeitlich auf 23,8 gestiegen. Somit liegt der Mühlenkreis über dem bundesweiten Vergleichswert (13,2) und der Inzidenz von ganz Nordrhein-Westfalen (16,1). Petershagen bleibt die einzige Kommune, in der es in den vergangene sieben Tag keine neuen Corona-Fälle gab. Die Inzidenz liegt dort bei 0. Die höchste Inzidenz weist Preußisch Oldendorf (57,4) auf, gefolgt von Hüllhorst (53,7) und Bad Oeynhausen (26,7). Im restlichen MT-Verbreitungsgebiet liegt der Wert in Hille bei 19,5 in Porta Westfalica bei 14 und in Minden bei 13,5. Im Johannes Wesling Klinikum Minden werden drei Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation. Sie werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden derzeit keine Corona-Patienten versorgt. Mehr als jeder zweite Bewohner aus dem Kreis Minden-Lübbecke ist mittlerweile vollständig gegen das Corona-Virus geimpft. Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) wurde am Donnerstag die 50-Prozent-Marke bei den Zweitimpfungen geknackt. Seit Donnerstag haben 1.080 weitere Personen ihre Zweitimpfung erhalten. Die Quote liegt am Freitag bei 50,87 Prozent. In Ostwestfalen-Lippe ist nur in Bielefeld (54,34 Prozent) und Höxter (57,46 Prozent) der Anteil der vollständig geimpften Bürger höher. 250 Personen haben zudem seit Donnerstag eine Erstimpfung erhalten. 60,54 Prozent der Mindener Bevölkerung sind somit mindestens einmal geimpft.

Inzidenz steigt wieder an, mehr als 1.000 weitere Personen vollständig geimpft

Symbolfoto: Pixabay © Pixabay

Minden (mt/vast/ps). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Minden-Lübbecke steigt am Freitag aufgrund von elf neuen Fällen wieder an und liegt nach MT-Berechnungen bei 18,4. Diese Zahl fließt am morgigen Samstag (31. Juli) in das offizielle Dashboard des Robert-Koch-Instituts ein, wo am Freitag eine Inzidenz von 16,1 gemeldet wurde. Zum Vergleich: in der vergangenen Woche war dieser Wert zwischenzeitlich auf 23,8 gestiegen. Somit liegt der Mühlenkreis über dem bundesweiten Vergleichswert (13,2) und der Inzidenz von ganz Nordrhein-Westfalen (16,1).

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Petershagen bleibt die einzige Kommune, in der es in den vergangene sieben Tag keine neuen Corona-Fälle gab. Die Inzidenz liegt dort bei 0. Die höchste Inzidenz weist Preußisch Oldendorf (57,4) auf, gefolgt von Hüllhorst (53,7) und Bad Oeynhausen (26,7). Im restlichen MT-Verbreitungsgebiet liegt der Wert in Hille bei 19,5 in Porta Westfalica bei 14 und in Minden bei 13,5.

Im Johannes Wesling Klinikum Minden werden drei Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation. Sie werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden derzeit keine Corona-Patienten versorgt.


Mehr als jeder zweite Bewohner aus dem Kreis Minden-Lübbecke ist mittlerweile vollständig gegen das Corona-Virus geimpft. Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) wurde am Donnerstag die 50-Prozent-Marke bei den Zweitimpfungen geknackt. Seit Donnerstag haben 1.080 weitere Personen ihre Zweitimpfung erhalten. Die Quote liegt am Freitag bei 50,87 Prozent. In Ostwestfalen-Lippe ist nur in Bielefeld (54,34 Prozent) und Höxter (57,46 Prozent) der Anteil der vollständig geimpften Bürger höher. 250 Personen haben zudem seit Donnerstag eine Erstimpfung erhalten. 60,54 Prozent der Mindener Bevölkerung sind somit mindestens einmal geimpft.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden