ABO
In eigener Sache: Warum wir keine Corona-Zahlen mehr veröffentlichen Malina Reckordt Haben Sie am Samstag etwas vermisst? Sehr aufmerksamen Leserinnen und Lesern dürfte aufgefallen sein, dass kein Text mit den aktuellen Corona-Zahlen erschienen ist. Das wird vorerst auch so bleiben. Seit fast drei Jahren hat die MT-Redaktion – erst täglich, dann wöchentlich – die Infektionszahlen im Kreis Minden-Lübbecke aufbereitet, analysiert, Experten um Einschätzungen gebeten. Damit ist jetzt erst einmal Schluss, denn seit geraumer Zeit stellt sich die Frage, wie aussagekräftig die Zahlen überhaupt noch sind. Viele Menschen sind momentan krank. Sie haben eine Grippe, Erkältung, einen Magen-Darm-Infekt und sicherlich haben viele auch Corona. Aber testen sich die Leute noch, wenn der Hals kratzt oder die Nase läuft? Werden alle positive Ergebnisse überhaupt gemeldet? Wohl kaum. Was nützt also die Information, dass vergangenen Freitag rund 200 Infektionen gemeldet worden sind? Die reelle Zahl könnte ebenso bei 400 oder 1.000 liegen. Und haben sich gleichzeitig Hunderte anderer mit der Grippe angesteckt? Corona ist nicht verschwunden, derzeit aber ein Infekt von vielen. So lange das so ist, lassen wir es gut sein mit den Zahlen. Vielleicht ja für immer.
Anzeige Werbung

In eigener Sache: Warum wir keine Corona-Zahlen mehr veröffentlichen

x

Haben Sie am Samstag etwas vermisst? Sehr aufmerksamen Leserinnen und Lesern dürfte aufgefallen sein, dass kein Text mit den aktuellen Corona-Zahlen erschienen ist. Das wird vorerst auch so bleiben.

Seit fast drei Jahren hat die MT-Redaktion – erst täglich, dann wöchentlich – die Infektionszahlen im Kreis Minden-Lübbecke aufbereitet, analysiert, Experten um Einschätzungen gebeten. Damit ist jetzt erst einmal Schluss, denn seit geraumer Zeit stellt sich die Frage, wie aussagekräftig die Zahlen überhaupt noch sind. Viele Menschen sind momentan krank. Sie haben eine Grippe, Erkältung, einen Magen-Darm-Infekt und sicherlich haben viele auch Corona. Aber testen sich die Leute noch, wenn der Hals kratzt oder die Nase läuft? Werden alle positive Ergebnisse überhaupt gemeldet? Wohl kaum.

Was nützt also die Information, dass vergangenen Freitag rund 200 Infektionen gemeldet worden sind? Die reelle Zahl könnte ebenso bei 400 oder 1.000 liegen. Und haben sich gleichzeitig Hunderte anderer mit der Grippe angesteckt? Corona ist nicht verschwunden, derzeit aber ein Infekt von vielen. So lange das so ist, lassen wir es gut sein mit den Zahlen. Vielleicht ja für immer.

Benjamin Piel

Jetzt kostenlos „Post von Piel“ abonnieren!

Jeden Donnerstag von unserem Chefredakteur Benjamin Piel

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche