In die Kultur reinschnuppern: Bewerbungen für Freiwilligendienst sind noch möglich Minden (mt/och). Die Schulzeit naht dem Ende und statt Erleichterung plagt viele junge Menschen das Gefühl von Orientierungslosigkeit. Da kann ein Freiwilligendienst im Bereich Kultur weiterhelfen. Stadtbibliothek, Stadttheater, Mindener Museum und das Kulturbüro der Stadt Minden bieten Plätze an, teilt die Pressestelle der Stadt mit. Interessierte können sich bis zum 15. März bewerben. Die aktuellen FSJlerinnen und Bufdis der vier Kulturinstitute bieten am 18. Februar von 18 Uhr bis 18.30 Uhr einen Informations-Live-Stream auf dem Youtube-Kanal der Stadt Minden an. Dort können interessierte Jugendliche Fragen zu den Tätigkeitsfeldern im FSJ/BFD in einem Chat stellen und bekommen direkt Antworten aus erster Hand. In der Stadtbibliothek liegt der Schwerpunkt im medienpädagogischen Bereich: Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von neuen Gaming-Projekten, allgemeine Mitarbeit im Alltag einer öffentlichen Bibliothek oder auch die Hilfe bei der Unterstützung von Trickfilmworkshops oder Robotikkursen sind möglich, je nach Interessen. Im Mindener Museum unterstützen die Freiwilligen vorwiegend den Bereich der Museumspädagogik. Bei Führungen, Kindergeburtstagsprogrammen oder Ferienworkshops übernehmen sie eigene Aufgaben. Sie entwickeln Workshop- und Programmideen und setzen selbstständig ein Programm für Kinder und Jugendliche um. Im Kulturbüro liegen die Schwerpunkte in den Bereichen Digitalisierung und Kulturelle Bildung. FSJler unterstützen oder übernehmen die Entwicklung und Umsetzung von digitalen Projekten für Kinder und Jugendliche. Und sie helfen in der Organisation von Projekten wie der Nacht der Jugendkultur. Das Stadttheater Minden bietet statt einem FSJ die Möglichkeit, in den Bereichen Theaterpädagogik oder Technik einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu absolvieren. Interessenten dafür sollten mindestens 18 Jahre alt sein. In der Theaterpädagogik unterstützen sie alle Abläufe, die zum Betrieb eines Gastspielhauses gehören. Auch das Kinder- und Jugendkreativzentrum Anne Frank bietet zwei BFD-Stellen an. Das FSJ Kultur ist für Jugendliche von 16 bis 26 Jahren und unabhängig vom Schulabschluss möglich. Es beginnt zum 1. September, dauert zwölf Monate und wird mit einem monatlichen Taschengeld (410 Euro) honoriert. Die Bewerbungsfrist endet am 15. März. Dies gilt auch für den BFD. Alle Informationen dazu sind unter www.fsjkultur.nrw zu finden. Bei Fragen zu den einzelnen Einsatzstellen kann man sich an diese Personen wenden: Stadtbibliothek Minden: Lukas Opheiden, (05 71) 8 37 91 16, l.opheiden@minden.deMindener Museum: Kristin Saretzki, (05 71) 9 72 40 21, k.saretzki@minden.deKulturbüro: Marie Osterbrock, (05 71) 8 97 58, m.osterbrock@minden.de Stadttheater: Viola Schneider, (05 71) 8 28 39 15, paedagogik-stadttheater@minden.de.

In die Kultur reinschnuppern: Bewerbungen für Freiwilligendienst sind noch möglich

Im Kulturbüro der Stadt helfen FSJler zum Beispiel bei der Organisation von Projekten wie "Community Dance". MT-Archivfoto: Koch © Ursula Koch

Minden (mt/och). Die Schulzeit naht dem Ende und statt Erleichterung plagt viele junge Menschen das Gefühl von Orientierungslosigkeit. Da kann ein Freiwilligendienst im Bereich Kultur weiterhelfen. Stadtbibliothek, Stadttheater, Mindener Museum und das Kulturbüro der Stadt Minden bieten Plätze an, teilt die Pressestelle der Stadt mit. Interessierte können sich bis zum 15. März bewerben.

Die aktuellen FSJlerinnen und Bufdis der vier Kulturinstitute bieten am 18. Februar von 18 Uhr bis 18.30 Uhr einen Informations-Live-Stream auf dem Youtube-Kanal der Stadt Minden an. Dort können interessierte Jugendliche Fragen zu den Tätigkeitsfeldern im FSJ/BFD in einem Chat stellen und bekommen direkt Antworten aus erster Hand.

In der Stadtbibliothek liegt der Schwerpunkt im medienpädagogischen Bereich: Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von neuen Gaming-Projekten, allgemeine Mitarbeit im Alltag einer öffentlichen Bibliothek oder auch die Hilfe bei der Unterstützung von Trickfilmworkshops oder Robotikkursen sind möglich, je nach Interessen.

Im Mindener Museum unterstützen die Freiwilligen vorwiegend den Bereich der Museumspädagogik. Bei Führungen, Kindergeburtstagsprogrammen oder Ferienworkshops übernehmen sie eigene Aufgaben. Sie entwickeln Workshop- und Programmideen und setzen selbstständig ein Programm für Kinder und Jugendliche um.

Im Kulturbüro liegen die Schwerpunkte in den Bereichen Digitalisierung und Kulturelle Bildung. FSJler unterstützen oder übernehmen die Entwicklung und Umsetzung von digitalen Projekten für Kinder und Jugendliche. Und sie helfen in der Organisation von Projekten wie der Nacht der Jugendkultur.

Das Stadttheater Minden bietet statt einem FSJ die Möglichkeit, in den Bereichen Theaterpädagogik oder Technik einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu absolvieren. Interessenten dafür sollten mindestens 18 Jahre alt sein. In der Theaterpädagogik unterstützen sie alle Abläufe, die zum Betrieb eines Gastspielhauses gehören. Auch das Kinder- und Jugendkreativzentrum Anne Frank bietet zwei BFD-Stellen an.

Das FSJ Kultur ist für Jugendliche von 16 bis 26 Jahren und unabhängig vom Schulabschluss möglich. Es beginnt zum 1. September, dauert zwölf Monate und wird mit einem monatlichen Taschengeld (410 Euro) honoriert. Die Bewerbungsfrist endet am 15. März. Dies gilt auch für den BFD. Alle Informationen dazu sind unter www.fsjkultur.nrw zu finden.

Bei Fragen zu den einzelnen Einsatzstellen kann man sich an diese Personen wenden: Stadtbibliothek Minden: Lukas Opheiden, (05 71) 8 37 91 16, l.opheiden@minden.deMindener Museum: Kristin Saretzki, (05 71) 9 72 40 21, k.saretzki@minden.deKulturbüro: Marie Osterbrock, (05 71) 8 97 58, m.osterbrock@minden.de Stadttheater: Viola Schneider, (05 71) 8 28 39 15, paedagogik-stadttheater@minden.de.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden