Impfung für Kinder ab 12: Kreis Minden-Lübbecke plant Sonderaktionen Minden-Lübbecke (mt/jhr). Das Land Nordrhein-Westfalen hat mit Erlass vom heutigen Tage die Impfung von 12- bis 16-Jährigen in Impfzentren erlaubt. Voraussetzung ist unter anderem, dass die Einwilligung aller Sorgeberechtigten vorliegt. Für die Kinder und Jugendlichen ist der Impfstoff von BioNTech vorgesehen.Wie der Kreis Minden-Lübbecke mitteilt, werden im Impfzentrum in Hille-Unterlübbe derzeit Sonderaktionen außerhalb der normalen Öffnungszeiten geplant, um auch hier im Kreisgebiet die Impfung von Kindern und Jugendlichen im Impfzentrum ab zwölf zu ermöglichen.Für die Durchführung ist ein erheblicher Organisationsaufwand erforderlich: Derzeit verlangt das Land, dass die Aufklärung von Kindern, Jugendlichen und Sorgeberechtigten durch Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte erfolgt. Zugleich muss eingeplant werden, dass Aufklärung und Impfung bei Kindern und Jugendlichen deutlich länger dauern als bei Erwachsenen. Eine sorgfältige Vorbereitung ist deshalb unerlässlich. Der Kreis wird über Termine zur Impfung von Kindern und Jugendlichen informieren, sobald deren Planung abgeschlossen ist. Im regulären Betrieb ist eine Impfung von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren derzeit nicht möglich.

Impfung für Kinder ab 12: Kreis Minden-Lübbecke plant Sonderaktionen

Symbolfoto: x3 auf Pixabay © x3 auf Pixabay

Minden-Lübbecke (mt/jhr). Das Land Nordrhein-Westfalen hat mit Erlass vom heutigen Tage die Impfung von 12- bis 16-Jährigen in Impfzentren erlaubt. Voraussetzung ist unter anderem, dass die Einwilligung aller Sorgeberechtigten vorliegt. Für die Kinder und Jugendlichen ist der Impfstoff von BioNTech vorgesehen.Wie der Kreis Minden-Lübbecke mitteilt, werden im Impfzentrum in Hille-Unterlübbe derzeit Sonderaktionen außerhalb der normalen Öffnungszeiten geplant, um auch hier im Kreisgebiet die Impfung von Kindern und Jugendlichen im Impfzentrum ab zwölf zu ermöglichen.Für die Durchführung ist ein erheblicher Organisationsaufwand erforderlich: Derzeit verlangt das Land, dass die Aufklärung von Kindern, Jugendlichen und Sorgeberechtigten durch Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte erfolgt. Zugleich muss eingeplant werden, dass Aufklärung und Impfung bei Kindern und Jugendlichen deutlich länger dauern als bei Erwachsenen. Eine sorgfältige Vorbereitung ist deshalb unerlässlich. Der Kreis wird über Termine zur Impfung von Kindern und Jugendlichen informieren, sobald deren Planung abgeschlossen ist. Im regulären Betrieb ist eine Impfung von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren derzeit nicht möglich.


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden