Im Kampf gegen Corona: Kreis setzt auf elektronische Hilfe bei Kontaktnachverfolgung Minden (mt/lo). Der Kreis Minden-Lübbecke steckt mitten in der vierten Corona-Welle. Das sagt zumindest der Krisenstab. „Umso wichtiger ist es, positiv Getestete möglichst schnell zu ermitteln", schreibt der Kreis in einer Pressemitteilung. Das Gesundheitsamt bietet deshalb seit Kurzem – parallel zur Kontaktnachverfolgung durch die Mitarbeitenden – ein Online-Formular an. Über den Link können sich positiv auf das SARS-CoV2-Virus Getestete melden und Angaben zu ihrer Person, ihrer Erkrankung und Kontaktpersonen machen. Im Anschluss erhalten sie ein Dokument, auf dem der Zeitraum der erforderlichen Quarantäne für sich und Haushaltsangehörige zu finden ist. Außerdem können Haushaltsangehörige mit diesem Dokument eine PCR Testung im Testzentrum durchführen lassen. Wichtig für die Kontaktnachverfolgung ist für die Behörden außerdem weiterhin auch die Luca App. Die Kontakterfassung über die App erleichtert die Kontaktnachverfolgung. Zumal die Daten problemlos ausgelesen und in die Systeme übernommen werden können. „Wir würden uns wünschen, dass die Luca-App deshalb auch bei allen privaten Feiern, Festen und Veranstaltungen im Kreis eingesetzt wird – zum Beispiel auch bei kirchlichen Zusammenkünften und Gottesdiensten“, sagt die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes Dr. Elke Lustfeld. Die Minden-Lübbecker Kreisverwaltung selbst nutzt die Luca-App schon in ihren Sitzungsräumen, seit es die App gibt. „Das hat sich hier gut etabliert“, sagt Hans-Joerg Deichholz als stellvertretender Leiter des Krisenstabs und Gesundheitsdezernent. „Uns und allen, die an Veranstaltungen bei uns teilnehmen, erleichtert es die Abläufe erheblich.“

Im Kampf gegen Corona: Kreis setzt auf elektronische Hilfe bei Kontaktnachverfolgung

Symbolbild: © Pixabay

Minden (mt/lo). Der Kreis Minden-Lübbecke steckt mitten in der vierten Corona-Welle. Das sagt zumindest der Krisenstab. „Umso wichtiger ist es, positiv Getestete möglichst schnell zu ermitteln", schreibt der Kreis in einer Pressemitteilung.

Das Gesundheitsamt bietet deshalb seit Kurzem – parallel zur Kontaktnachverfolgung durch die Mitarbeitenden – ein Online-Formular an. Über den Link können sich positiv auf das SARS-CoV2-Virus Getestete melden und Angaben zu ihrer Person, ihrer Erkrankung und Kontaktpersonen machen. Im Anschluss erhalten sie ein Dokument, auf dem der Zeitraum der erforderlichen Quarantäne für sich und Haushaltsangehörige zu finden ist. Außerdem können Haushaltsangehörige mit diesem Dokument eine PCR Testung im Testzentrum durchführen lassen.

Wichtig für die Kontaktnachverfolgung ist für die Behörden außerdem weiterhin auch die Luca App. Die Kontakterfassung über die App erleichtert die Kontaktnachverfolgung. Zumal die Daten problemlos ausgelesen und in die Systeme übernommen werden können. „Wir würden uns wünschen, dass die Luca-App deshalb auch bei allen privaten Feiern, Festen und Veranstaltungen im Kreis eingesetzt wird – zum Beispiel auch bei kirchlichen Zusammenkünften und Gottesdiensten“, sagt die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes Dr. Elke Lustfeld.


Die Minden-Lübbecker Kreisverwaltung selbst nutzt die Luca-App schon in ihren Sitzungsräumen, seit es die App gibt. „Das hat sich hier gut etabliert“, sagt Hans-Joerg Deichholz als stellvertretender Leiter des Krisenstabs und Gesundheitsdezernent. „Uns und allen, die an Veranstaltungen bei uns teilnehmen, erleichtert es die Abläufe erheblich.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden