Illegales Autorennen? Polizei ermittelt gegen zwei Männer Minden (mt/mre). Nach einem Verkehrsunfall auf der Viktoriastraße am Mittwoch hat die Polizei wegen des Verdachts auf ein verbotenes Fahrzeugrennen Ermittlungen gegen zwei 22 und 27 Jahre alte Männer eingeleitet. Wie die Polizei Minden-Lübbecke am Donnerstag mitteilt, wurden die Beamten gegen 19.50 Uhr über einen Unfall in Höhe der Pionierstraße informiert, bei dem niemand verletzt worden sei. Am Einsatzort schilderte ein 22-jähriger VW-Fahrer den Beamten, dass er auf der regennassen Fahrbahn mit seinem Auto plötzlich ins Schleudern gekommen und gegen eine Mauer geprallt sei. Zeugenaussagen zufolge soll sich der VW-Fahrer zuvor ein Rennen mit einem Mercedes-Fahrer geliefert haben. Dabei seien beide Autos mit augenscheinlich erhöhter Geschwindigkeit auf dem zweispurigen Streckenabschnitt zwischen der Hausberger Straße und dem späteren Unfallort stadtauswärts unterwegs gewesen. Dabei soll es laut den Zeugen auch zu Überholmanövern gekommen sein. Im Rahmen der Fahndung nach dem mutmaßlich beteiligten Mercedes konnte eine Polizeistreife den gesuchten Wagen später in der Innenstadt anhalten. Als die Beamten den 27-jährigen Fahrer mit den Vorwürfen konfrontierten, gab dieser an, mit einem Rennen nichts zu tun zu haben. Die Beamten stellten die Führerscheine und die Fahrzeuge der beiden Männer sicher.

Illegales Autorennen? Polizei ermittelt gegen zwei Männer

Wegen des Verdachts auf ein verbotenes Fahrzeugrennen ermittelt die Polizei gegen zwei Männer. Symbolfoto: Pixabay

Minden (mt/mre). Nach einem Verkehrsunfall auf der Viktoriastraße am Mittwoch hat die Polizei wegen des Verdachts auf ein verbotenes Fahrzeugrennen Ermittlungen gegen zwei 22 und 27 Jahre alte Männer eingeleitet.

Wie die Polizei Minden-Lübbecke am Donnerstag mitteilt, wurden die Beamten gegen 19.50 Uhr über einen Unfall in Höhe der Pionierstraße informiert, bei dem niemand verletzt worden sei. Am Einsatzort schilderte ein 22-jähriger VW-Fahrer den Beamten, dass er auf der regennassen Fahrbahn mit seinem Auto plötzlich ins Schleudern gekommen und gegen eine Mauer geprallt sei.

Zeugenaussagen zufolge soll sich der VW-Fahrer zuvor ein Rennen mit einem Mercedes-Fahrer geliefert haben. Dabei seien beide Autos mit augenscheinlich erhöhter Geschwindigkeit auf dem zweispurigen Streckenabschnitt zwischen der Hausberger Straße und dem späteren Unfallort stadtauswärts unterwegs gewesen. Dabei soll es laut den Zeugen auch zu Überholmanövern gekommen sein.

Im Rahmen der Fahndung nach dem mutmaßlich beteiligten Mercedes konnte eine Polizeistreife den gesuchten Wagen später in der Innenstadt anhalten. Als die Beamten den 27-jährigen Fahrer mit den Vorwürfen konfrontierten, gab dieser an, mit einem Rennen nichts zu tun zu haben. Die Beamten stellten die Führerscheine und die Fahrzeuge der beiden Männer sicher.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden