ABO
Grüne im Kreis Minden-Lübbecke interpretieren Gutachten "Thema Fracking ist im Kreisgebiet vom Tisch" Minden/Düsseldorf (mt). Die Suche nach unkonventionellem Erdgas in Stemwede und dem ganzen Kreisgebiet ist vom Tisch, sind sich Hermann Gesenhues (Grüne) aus Stemwede und Klaus Becker vom Kreisvorstand Minden-Lübbecke der Grünen sicher.Sie begründen das mit den Fracking-Gutachten des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sowie des NRW-Wirtschaftsministeriums und des Umweltbundesamtes und erklären: "Es wird keine Erkundungsbohrungen mit Chemikalien geben. Beide Gutachten sagen eindeutig, dass die Risiken und Gefahren von Fracking zurzeit nicht bewertet werden können."Die beiden Gutachten belegten eindeutig, dass die Gefahren und Risiken für Umwelt und Trinkwasser enorm sein können. Unkonventionelles Erdgas mit giftigen Chemikalien in Schiefergesteinschichten zu suchen und zu gewinnen, halten die heimischen Grünen für nicht verantwortbar und damit ausgeschlossen. Sie fordern ein bundesweites Moratorium, damit Fracking nicht nur in NRW, sondern in ganz Deutschland verboten werde", sagen sie mit Blick auf das Vorhaben in Leese an der Nordostgrenze des Kreises.Sie kritisieren den Minden-Lübbecker CDU-Bundestagsabgeordneten Steffen Kampeter, der noch im Mai im Bundestag für Fracking seine Hand gehoben habe. Ihm wird empfohlen, sich dem CDU-Landtagsabgeordneten Friedhelm Ortgies anzuschließen, "der in dieser Frage richtig liegt".

Grüne im Kreis Minden-Lübbecke interpretieren Gutachten

Minden/Düsseldorf (mt). Die Suche nach unkonventionellem Erdgas in Stemwede und dem ganzen Kreisgebiet ist vom Tisch, sind sich Hermann Gesenhues (Grüne) aus Stemwede und Klaus Becker vom Kreisvorstand Minden-Lübbecke der Grünen sicher.

Sie begründen das mit den Fracking-Gutachten des NRW-Umweltministers Johannes Remmel sowie des NRW-Wirtschaftsministeriums und des Umweltbundesamtes und erklären: "Es wird keine Erkundungsbohrungen mit Chemikalien geben. Beide Gutachten sagen eindeutig, dass die Risiken und Gefahren von Fracking zurzeit nicht bewertet werden können."

Die beiden Gutachten belegten eindeutig, dass die Gefahren und Risiken für Umwelt und Trinkwasser enorm sein können. Unkonventionelles Erdgas mit giftigen Chemikalien in Schiefergesteinschichten zu suchen und zu gewinnen, halten die heimischen Grünen für nicht verantwortbar und damit ausgeschlossen. Sie fordern ein bundesweites Moratorium, damit Fracking nicht nur in NRW, sondern in ganz Deutschland verboten werde", sagen sie mit Blick auf das Vorhaben in Leese an der Nordostgrenze des Kreises.

Sie kritisieren den Minden-Lübbecker CDU-Bundestagsabgeordneten Steffen Kampeter, der noch im Mai im Bundestag für Fracking seine Hand gehoben habe. Ihm wird empfohlen, sich dem CDU-Landtagsabgeordneten Friedhelm Ortgies anzuschließen, "der in dieser Frage richtig liegt".

Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Themen der Woche