ABO
Große Ehre für heimische Initiative: Flüchtlingshilfe an der Hafenschule erhält Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrats NRW Essen/Minden (mt/ps/cko). Die Mindener Initiative „Flüchtlingshilfe Rechtes Weserufer – Hafenschule" ist am Sonntag vom Flüchtlingsrat NRW mit dem Ehrenamtspreis 2022 ausgezeichnet worden. Im Vorfeld hatten sich mehr als 40 Initiativen und Einzelpersonen für diesen Preis beworben, der mit 500 Euro dotiert ist und in der Zeche Carl in Bochum verliehen wurde. "Wir haben eine super Bewerbung abgegeben", sagt Jörg Kaske von der 2015 gegründeten Initiative aus Minden und bedankt sich in dem Zusammenhang vor allem bei Norbert Benecke und Martina Höfel, die dafür federführend zuständig waren. Man habe allerdings nicht unbedingt damit gerechnet, am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Während der Laudatio habe man aber heraushören können, dass es letztlich auf die Hafenschule hinauslaufen würde. Das motiviere für die weitere Arbeit. "Wir bleiben weiter am Ball", kündigt Kaske an. Unterstützung für alleinstehende Männer gibt Ausschlag für den Preis Wie der Flüchtlingsrat NRW mitteilt, habe die Mindener Initiative die Jury am meisten überzeugt, da sie vor allem Menschen verbinden möchte. Ali Ismailovski, Vorstandsmitglied des Flüchtlingsrats NRW, betonte: „Alle vorausgewählten Kandidatinnen sind für uns Gewinnerinnen, denn jede Initiative und Einzelperson hätte den Preis verdient. Dass die Flüchtlingshilfe rechtes Weserufer insbesondere auch alleinstehende Männer unterstützt, eine Gruppe, die oft etwas aus dem Blick gerät, hat letztendlich den Ausschlag gegeben." So bringe die Flüchtlingshilfe an der Hafenschule Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern in verschiedenen Projekten zusammen und stehe für eine offene Willkommenskultur in Minden. Neben einem sozialen und kulturellen Angebot werde auch Deutschunterricht angeboten und es gebe spezielle Angebote für Frauen. Die Initiative arbeitet auch mit anderen Akteurinnen wie zum Beispiel der Seebrücke und dem Bündnis "Sichere Häfen" zusammen. Der Flüchtlingsrat NRW verleiht den Ehrenamtspreis seit 2016 alle zwei Jahre. Mit der Verleihung des Ehrenamtspreises soll das Engagement für Flüchtlinge und der Einsatz für ihre Rechte gewürdigt werden. "Die Arbeit der Ehrenamtler leistet einen wichtigen Beitrag für ein solidarisches Miteinander. Indem aufgezeigt wird, wie vielfältig Engagement sein kann, sollen mehr Menschen inspiriert werden aktiv zu werden", heißt es vom Flüchtlingsrat NRW.
Anzeige Werbung

Große Ehre für heimische Initiative: Flüchtlingshilfe an der Hafenschule erhält Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrats NRW

Die heimische Flüchtlingshilfe Rechts Weserufer-Hafenschule bei der Preisverleihung in Bochum. Foto: © pr

Essen/Minden (mt/ps/cko). Die Mindener Initiative „Flüchtlingshilfe Rechtes Weserufer – Hafenschule" ist am Sonntag vom Flüchtlingsrat NRW mit dem Ehrenamtspreis 2022 ausgezeichnet worden. Im Vorfeld hatten sich mehr als 40 Initiativen und Einzelpersonen für diesen Preis beworben, der mit 500 Euro dotiert ist und in der Zeche Carl in Bochum verliehen wurde.

"Wir haben eine super Bewerbung abgegeben", sagt Jörg Kaske von der 2015 gegründeten Initiative aus Minden und bedankt sich in dem Zusammenhang vor allem bei Norbert Benecke und Martina Höfel, die dafür federführend zuständig waren. Man habe allerdings nicht unbedingt damit gerechnet, am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Während der Laudatio habe man aber heraushören können, dass es letztlich auf die Hafenschule hinauslaufen würde. Das motiviere für die weitere Arbeit. "Wir bleiben weiter am Ball", kündigt Kaske an.

Unterstützung für alleinstehende Männer gibt Ausschlag für den Preis

Wie der Flüchtlingsrat NRW mitteilt, habe die Mindener Initiative die Jury am meisten überzeugt, da sie vor allem Menschen verbinden möchte. Ali Ismailovski, Vorstandsmitglied des Flüchtlingsrats NRW, betonte: „Alle vorausgewählten Kandidatinnen sind für uns Gewinnerinnen, denn jede Initiative und Einzelperson hätte den Preis verdient. Dass die Flüchtlingshilfe rechtes Weserufer insbesondere auch alleinstehende Männer unterstützt, eine Gruppe, die oft etwas aus dem Blick gerät, hat letztendlich den Ausschlag gegeben."

Benjamin Piel

Jetzt kostenlos „Post von Piel“ abonnieren!

Jeden Donnerstag von unserem Chefredakteur Benjamin Piel

So bringe die Flüchtlingshilfe an der Hafenschule Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern in verschiedenen Projekten zusammen und stehe für eine offene Willkommenskultur in Minden. Neben einem sozialen und kulturellen Angebot werde auch Deutschunterricht angeboten und es gebe spezielle Angebote für Frauen. Die Initiative arbeitet auch mit anderen Akteurinnen wie zum Beispiel der Seebrücke und dem Bündnis "Sichere Häfen" zusammen.

Der Flüchtlingsrat NRW verleiht den Ehrenamtspreis seit 2016 alle zwei Jahre. Mit der Verleihung des Ehrenamtspreises soll das Engagement für Flüchtlinge und der Einsatz für ihre Rechte gewürdigt werden. "Die Arbeit der Ehrenamtler leistet einen wichtigen Beitrag für ein solidarisches Miteinander. Indem aufgezeigt wird, wie vielfältig Engagement sein kann, sollen mehr Menschen inspiriert werden aktiv zu werden", heißt es vom Flüchtlingsrat NRW.

Anzeige Werbung
Mehr zum Thema
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche