Gesundheitsamt wieder am Limit: Fast 300 Corona-Neuinfektionen im Kreis Leonie Meyer Minden. Die hohen Infektionsraten sorgen wieder für Überlastungen im Gesundheitsamt. Am Mittwoch steigt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Minden-Lübbecke erneut an. Lag sie gestern noch bei 311, klettert der Wert heute nach MT-Berechnungen auf 354,9. Dieser Wert wird am Donnerstag in das offizielle Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) einfließen. Für den heutigen Mittwoch ist dort ein Wert von 311,7 gemeldet worden. Die Inzidenz in NRW liegt heute bei 249,7. Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge mitteilt, gibt es 299 Corona-Neuinfektionen. In den heimischen Klinken werden 51 Personen mit einer Covid-19-Infektion versorgt, 23 davon intensivmedizinisch. Während die Zahl der Covid-Patienten auf Normalstationen leicht abgenommen haben, ist die Zahl der Intensiv-Patienten von gestern 19 auf heute 23 gestiegen. Außerdem sind erneut zwei Personen an einer Covid-Erkrankung verstorben. Darunter eine 48-jährige Frau und ein 72-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen. Weiterhin Corona-Hotspot im Kreis: Espelkamp mit einer Inzidenz von 556,9 - dicht darauf folgt Lübbecke mit 536,4. Im MT-Verbreitungsgebiet verteilen sich die die Sieben-Tage-Inzidenzen wie folgt: Hille (221,2), Minden (348,8), Petershagen (215) und Porta Westfalica (334). Aufgrund der hohen Nachfrage plant der Kreis Minden-Lübbecke nun weitere Impftermine, die aber noch nicht bekannt gegeben wurden. Die Telefone im Gesundheitsamt des Kreises sind aufgrund der hohen Meldezahlen und der Vielzahl von Anfragen deutlich überlastet, wie Ohnesorge mitteilt. „Wir bitten um Verständnis, dass wir Einzelanfragen nicht nachkommen können, bitte warten Sie nicht auf unsere Rückmeldung", sagt Dr. Elke Lustfeld, Leiterin des Gesundheitsamtes. „Wir haben täglich weit über 150 Neuinfektionen zu bearbeiten, das überschreitet die vorhandenen Kapazitäten. Wir verstehen, dass es nach einem positiven Testergebnis Informationsbedarf gibt, deshalb haben wir die wichtigsten Informationen im Internet veröffentlicht. Wichtig ist, dass sofort nach einem positiven Testergebnis die Quarantänepflicht für den oder die Betroffenen und nicht vollständig geimpfte Haushaltsangehörige besteht. Wir priorisieren die Bearbeitung der Fälle, wir werden nicht alle Betroffenen kontaktieren können. In den Testzentren soll eine Handynummer angegeben werden, damit der Kreis kurzfristig per SMS eine Benachrichtigung senden kann und vor allem sollte das Online-Formular oder die E-Mailadresse infektionsschutz@minden-luebbecke.de verwendet werden. Für positiv Getestete gilt: Wer ein positives Testergebnis bekommen hat, für den gilt die sofortige Quarantäne. Gleichzeitig sollen sich positiv getestete Personen über einen Formularserver beim Gesundheitsamt direkt melden und müssen so nicht auf den Anruf warten. Das geht über folgenden Link: https://formulare-owl.de/metaform/Form-Solutions/sid/assistant/6135c25739fe1f494000e412 Dort werden Angaben zur Person, der Erkrankung und Kontaktpersonen abgefragt. Im Anschluss bekommen die positiv Getesteten ein Dokument, auf dem sie den Zeitraum der erforderlichen Quarantäne für sich und ihre Haushaltsangehörigen finden. Mit diesem Dokument können außerdem Haushaltsangehörige eine PCR-Testung im Testzentrum durchführen lassen. Für Kontaktpersonen gilt: Wer engen Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatte, kann sich über dieses Online-Formular: https://www.minden-luebbecke.de/redirect.phtml?extlink=1&La=1&url_fid=2832.1468.1 beim Gesundheitsamt melden. Wenn jemand vollständig geimpft ist, kann über das Formular Ihren Impfnachweis hochladen und muss dann keine Quarantäne einhalten, sofern keine Symptome da sind. Alle anderen Kontaktpersonen erhalten über dieses Formular Informationen zur Dauer der notwendigen Quarantäne und ein Testangebot.

Gesundheitsamt wieder am Limit: Fast 300 Corona-Neuinfektionen im Kreis

Symbolbild: © Unsplash

Minden. Die hohen Infektionsraten sorgen wieder für Überlastungen im Gesundheitsamt. Am Mittwoch steigt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Minden-Lübbecke erneut an. Lag sie gestern noch bei 311, klettert der Wert heute nach MT-Berechnungen auf 354,9. Dieser Wert wird am Donnerstag in das offizielle Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) einfließen. Für den heutigen Mittwoch ist dort ein Wert von 311,7 gemeldet worden. Die Inzidenz in NRW liegt heute bei 249,7.

Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge mitteilt, gibt es 299 Corona-Neuinfektionen. In den heimischen Klinken werden 51 Personen mit einer Covid-19-Infektion versorgt, 23 davon intensivmedizinisch. Während die Zahl der Covid-Patienten auf Normalstationen leicht abgenommen haben, ist die Zahl der Intensiv-Patienten von gestern 19 auf heute 23 gestiegen. Außerdem sind erneut zwei Personen an einer Covid-Erkrankung verstorben. Darunter eine 48-jährige Frau und ein 72-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen.

Weiterhin Corona-Hotspot im Kreis: Espelkamp mit einer Inzidenz von 556,9 - dicht darauf folgt Lübbecke mit 536,4. Im MT-Verbreitungsgebiet verteilen sich die die Sieben-Tage-Inzidenzen wie folgt: Hille (221,2), Minden (348,8), Petershagen (215) und Porta Westfalica (334).


Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aufgrund der hohen Nachfrage plant der Kreis Minden-Lübbecke nun weitere Impftermine, die aber noch nicht bekannt gegeben wurden.

Die Telefone im Gesundheitsamt des Kreises sind aufgrund der hohen Meldezahlen und der Vielzahl von Anfragen deutlich überlastet, wie Ohnesorge mitteilt. „Wir bitten um Verständnis, dass wir Einzelanfragen nicht nachkommen können, bitte warten Sie nicht auf unsere Rückmeldung", sagt Dr. Elke Lustfeld, Leiterin des Gesundheitsamtes. „Wir haben täglich weit über 150 Neuinfektionen zu bearbeiten, das überschreitet die vorhandenen Kapazitäten. Wir verstehen, dass es nach einem positiven Testergebnis Informationsbedarf gibt, deshalb haben wir die wichtigsten Informationen im Internet veröffentlicht. Wichtig ist, dass sofort nach einem positiven Testergebnis die Quarantänepflicht für den oder die Betroffenen und nicht vollständig geimpfte Haushaltsangehörige besteht. Wir priorisieren die Bearbeitung der Fälle, wir werden nicht alle Betroffenen kontaktieren können. In den Testzentren soll eine Handynummer angegeben werden, damit der Kreis kurzfristig per SMS eine Benachrichtigung senden kann und vor allem sollte das Online-Formular oder die E-Mailadresse infektionsschutz@minden-luebbecke.de verwendet werden.

Für positiv Getestete gilt: Wer ein positives Testergebnis bekommen hat, für den gilt die sofortige Quarantäne. Gleichzeitig sollen sich positiv getestete Personen über einen Formularserver beim Gesundheitsamt direkt melden und müssen so nicht auf den Anruf warten. Das geht über folgenden Link: https://formulare-owl.de/metaform/Form-Solutions/sid/assistant/6135c25739fe1f494000e412

Dort werden Angaben zur Person, der Erkrankung und Kontaktpersonen abgefragt. Im Anschluss bekommen die positiv Getesteten ein Dokument, auf dem sie den Zeitraum der erforderlichen Quarantäne für sich und ihre Haushaltsangehörigen finden. Mit diesem Dokument können außerdem Haushaltsangehörige eine PCR-Testung im Testzentrum durchführen lassen.

Für Kontaktpersonen gilt: Wer engen Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatte, kann sich über dieses Online-Formular: https://www.minden-luebbecke.de/redirect.phtml?extlink=1&La=1&url_fid=2832.1468.1 beim Gesundheitsamt melden.

Wenn jemand vollständig geimpft ist, kann über das Formular Ihren Impfnachweis hochladen und muss dann keine Quarantäne einhalten, sofern keine Symptome da sind. Alle anderen Kontaktpersonen erhalten über dieses Formular Informationen zur Dauer der notwendigen Quarantäne und ein Testangebot.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden