Friedliche Mahnwachen am 1. Mai am BÜZ und an der Martinitreppe Minden. Rund 70 Menschen haben sich am 1. Mai in Minden an der Mahnwache des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) beteiligt. Sie versammelten sich am Tag der Arbeit unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ am Kulturzentrum BÜZ und zeigten auf Transparenten ihre Meinung. So friedlich wie hier blieb es in anderen Städten – etwa Berlin und Paris – nicht. In den Jahren vor der Pandemie hatten sich stets deutlich mehr Demonstranten auf dem Mindener Marktplatz versammelt. Eine Mahnwache hielten zum zweiten Mal Vertreterinnen und Vertreter der Mittelalterszene vor der Martinitreppe in Minden. Ähnliche Versammlungen fanden parallel in mehr als 52 Städten statt. In Minden trafen sich 18 Menschen und protestierten dagegen, dass ihre Existenz durch Corona-Maßnahmen zerstört werde. Fehlende Einnahmen führten zu Arbeitslosigkeit und drohender Obdachlosigkeit sowie Verschuldung und dem Verlust aller Versicherungen, so die Teilnehmer.

Friedliche Mahnwachen am 1. Mai am BÜZ und an der Martinitreppe

© Alfred Loschen

Minden. Rund 70 Menschen haben sich am 1. Mai in Minden an der Mahnwache des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) beteiligt. Sie versammelten sich am Tag der Arbeit unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ am Kulturzentrum BÜZ und zeigten auf Transparenten ihre Meinung. So friedlich wie hier blieb es in anderen Städten – etwa Berlin und Paris – nicht. In den Jahren vor der Pandemie hatten sich stets deutlich mehr Demonstranten auf dem Mindener Marktplatz versammelt.

Eine Mahnwache hielten zum zweiten Mal Vertreterinnen und Vertreter der Mittelalterszene vor der Martinitreppe in Minden. Ähnliche Versammlungen fanden parallel in mehr als 52 Städten statt. In Minden trafen sich 18 Menschen und protestierten dagegen, dass ihre Existenz durch Corona-Maßnahmen zerstört werde. Fehlende Einnahmen führten zu Arbeitslosigkeit und drohender Obdachlosigkeit sowie Verschuldung und dem Verlust aller Versicherungen, so die Teilnehmer.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden