Essbare Stadt Minden kocht auf Wochenmarkt Öffentliche Kochaktion zur Förderung von Lebensmitteln aus der Region Minden (mt/lkp). Mehr Aufmerksamkeit für Lebensmittel aus der Region ist eines der Ziele der "Pflücken erlaubt"-Initiative im Rahmen des Projektes "Essbare Stadt". Zu diesem Zweck laden die Aktiven für Samstag, 31. August, zum gemeinsamen Kochen und Essen ein.Die Kochaktion beginnt um 10 Uhr während des laufenden Marktbetriebes auf dem Martinikirchhof. Tische, Bänke und Kochgeräte werden bereitgestellt. Die Kochzutaten sowie eigenes Geschirr, Messer, Löffel und Gabeln sollen die Teilnehmer mitbringen. Zu beachten ist, dass die Zutaten für Essen und Trinken aus einem Umkreis von etwa 30 Kilometern stammen müssen.Bevor das Schnippeln und Schneiden losgeht, wird an den Tischen kurz über die Rezepturen beraten. Danach werden die Töpfe und Pfannen angeworfen. Das Gekochte wird anschließend in entspannter Atmosphäre verspeist. "Lebensmittel aus der Region bekommt man traditionell auf dem Wochenmarkt", erläutert Burkhard Kayser die Wahl des Ortes für die gemeinsame Tafelrunde. Dass Erzeugnissen aus der Region auch in der Weserstadt mehr Beachtung geschenkt wird, ist das erklärte Anliegen dieser Kochaktion unter freiem Himmel. Die Tafelidee ist an die "Slow Food"-Bewegung angelehnt, die weltweit immer mehr Freunde findet.Voranmeldungen werden erbeten. Das Anmelden kann auch noch unmittelbar vor der Aktion geschehen. Unkostenbeteiligungen auf freiwilliger Basis sind willkommen. Anmeldungen oder Fragen bitte an die Mailadresse: kochaktion@essbare-stadt-minden.de. Weitere Informationen unter:www.essbare-stadt-minden.de

Essbare Stadt Minden kocht auf Wochenmarkt

Minden (mt/lkp). Mehr Aufmerksamkeit für Lebensmittel aus der Region ist eines der Ziele der "Pflücken erlaubt"-Initiative im Rahmen des Projektes "Essbare Stadt". Zu diesem Zweck laden die Aktiven für Samstag, 31. August, zum gemeinsamen Kochen und Essen ein.

Die Kochaktion beginnt um 10 Uhr während des laufenden Marktbetriebes auf dem Martinikirchhof. Tische, Bänke und Kochgeräte werden bereitgestellt. Die Kochzutaten sowie eigenes Geschirr, Messer, Löffel und Gabeln sollen die Teilnehmer mitbringen. Zu beachten ist, dass die Zutaten für Essen und Trinken aus einem Umkreis von etwa 30 Kilometern stammen müssen.

Bevor das Schnippeln und Schneiden losgeht, wird an den Tischen kurz über die Rezepturen beraten. Danach werden die Töpfe und Pfannen angeworfen. Das Gekochte wird anschließend in entspannter Atmosphäre verspeist. "Lebensmittel aus der Region bekommt man traditionell auf dem Wochenmarkt", erläutert Burkhard Kayser die Wahl des Ortes für die gemeinsame Tafelrunde. Dass Erzeugnissen aus der Region auch in der Weserstadt mehr Beachtung geschenkt wird, ist das erklärte Anliegen dieser Kochaktion unter freiem Himmel. Die Tafelidee ist an die "Slow Food"-Bewegung angelehnt, die weltweit immer mehr Freunde findet.

Voranmeldungen werden erbeten. Das Anmelden kann auch noch unmittelbar vor der Aktion geschehen. Unkostenbeteiligungen auf freiwilliger Basis sind willkommen. Anmeldungen oder Fragen bitte an die Mailadresse: kochaktion@essbare-stadt-minden.de. Weitere Informationen unter:

www.essbare-stadt-minden.de

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden