Emotionaler Tribut an die Bee Gees in der Mindener Kampa-Halle "Massachusetts"-Ensemble bietet trotz fast leerer Kampa-Halle allerbeste Unterhaltung Von Tanja Watermann Minden (tw). Auf eine Zeitreise mit den Bee Gees wurden die Zuschauer am Donnerstagabend in der Kampahalle entführt. Das Bee-Gees-Musical "Massachusetts" machte Station in Minden und begeisterte mit den größten Hits die rund 350 Zuschauer. Als pünktlich um 19.30 Uhr das Licht in der Kampahalle ausging, damit die Story der legendären Band "The Bee Gees" auf der Bühne in Form des Musicals "Massachusetts" noch einmal erlebt und erzählt werden konnte, hatten nur etwa 350 Zuschauer in der Halle Platz genommen.Ein Fehler, wie sich herausstellte. Denn die drei italienischen Vollblutmusiker, die Brüder Walter (44), Davide (39) und Pasquale Egiziano (36), versprühten ab der ersten Minute Lebensfreude und schafften es, die Geschichte der legendären Bee Gees authentisch und mit vielen Emotionen auf die Bühne zu bringen. Die Livestimmen konnten während der ganzen Show überzeugen.Auf der recht unauffällig gestalteten Bühne ist eine riesige Videoleinwand zu sehen, die zu jedem Song das Plattencover des Superhits, der gerade gespielt wird, zeigt. Außerdem sind viele Einspieler und Originalinterviews der Ausnahmeband zu sehen.Vorne rechts ist ein Pult vom Radiosender "BBC Radio 4" zu erkennen, an dem Jesse Garon, Regisseur und Moderator der Show, selbst die Rolle des Radiomoderators übernimmt und so den roten Faden für die Zuschauer spinnt. Man fällt mitten in die Erfolgsgeschichte der Band hinein, denn Garon berichtet "live" vom Millenium Concert der Bee Gees in Sunrise, Florida, am 31. Dezember 1999. "Und wir sind dabei! Hier. In Minden!", heizt Garon die Stimmung an.Anhand dieses letzten großen Konzertes der Gebrüder Gibb wird die erfolgreiche Geschichte der Band noch einmal von Anfang an erzählt: Die ersten Auftritte als Teenagerband in Manchester (noch mit Bruder Andy, der früh verstarb), der rasante Aufstieg in den sechziger Jahren und der Trennung und späteren Wiedervereinigung mit musikalischer Neuorientierung.Einen großen Raum nimmt dabei die Geschichte rund um den Erfolgsfilm "Saturday Night Fever" ein, der die drei Brüder endgültig zu Popstars machte. Authentisch erzählt Blue Weaver (67) von der Zeit im "Saturday Night Fever", war er doch als aktives Mitglied bei den Bee Gees zwischen 1975 bis 1982 als Musiker und Songwriter dabei."The Italian Bee Gees", wie sich die Egiziano-Brüder selber nennen, schaffen es trotz der vielen leeren Plätze, das Publikum mit dem Bee-Gees-Virus neu zu infizieren. Kaum einen hält es auf den Sitzplätzen, und es wird begeistert geklatscht und mitgesungen. Kurz vor der Pause bringen "You should be dancing" und "Night Fever" die Stimmung auf den Höhepunkt. Tänzer Patrick Dudeck bringt als "Tony Manero", der Filmfigur, die John Travolta berühmt machte, die 70er Dancemoves auf die Bühne.Ein bisschen melancholisch wird es nach der Pause, als die Beisetzung von Robin Gibb auf der Videoleinwand läuft und mit dem Song "Saved by the bell" begleitet wird. Besonders gefühlvoll wird der Song "Morning of my Life" präsentiert, bei der die drei Brüder sich nur mit einer Gitarre begleiten und ihre puren Stimmen das Publikum faszinieren.Zum Schluss des Musicals, was eher eine Art Tributkonzert war, gaben Sänger und Publikum zu den Hits "Saturday Night Fever" und "Tragedy" noch einmal alles. Auch die Tänzer vom Mindener Tanzhaus meisterten ihren Auftritt mit Bravour.Für die Technik in der Kampahalle war dann aber nach der ersten Zugabe Schluss. Durch einen kompletten Bühnenstromausfall endete die ansonsten gute Show überraschend plötzlich.

Emotionaler Tribut an die Bee Gees in der Mindener Kampa-Halle

Minden (tw). Auf eine Zeitreise mit den Bee Gees wurden die Zuschauer am Donnerstagabend in der Kampahalle entführt. Das Bee-Gees-Musical "Massachusetts" machte Station in Minden und begeisterte mit den größten Hits die rund 350 Zuschauer.

"The Italian Bee Gees" begeistern mit guten Livestimmen im Bee-Gees-Musical "Massachusetts" und singen "How deep is your love". - © Foto: Tanja Watermann
"The Italian Bee Gees" begeistern mit guten Livestimmen im Bee-Gees-Musical "Massachusetts" und singen "How deep is your love". - © Foto: Tanja Watermann

Als pünktlich um 19.30 Uhr das Licht in der Kampahalle ausging, damit die Story der legendären Band "The Bee Gees" auf der Bühne in Form des Musicals "Massachusetts" noch einmal erlebt und erzählt werden konnte, hatten nur etwa 350 Zuschauer in der Halle Platz genommen.

Ein Fehler, wie sich herausstellte. Denn die drei italienischen Vollblutmusiker, die Brüder Walter (44), Davide (39) und Pasquale Egiziano (36), versprühten ab der ersten Minute Lebensfreude und schafften es, die Geschichte der legendären Bee Gees authentisch und mit vielen Emotionen auf die Bühne zu bringen. Die Livestimmen konnten während der ganzen Show überzeugen.

Auf der recht unauffällig gestalteten Bühne ist eine riesige Videoleinwand zu sehen, die zu jedem Song das Plattencover des Superhits, der gerade gespielt wird, zeigt. Außerdem sind viele Einspieler und Originalinterviews der Ausnahmeband zu sehen.

Vorne rechts ist ein Pult vom Radiosender "BBC Radio 4" zu erkennen, an dem Jesse Garon, Regisseur und Moderator der Show, selbst die Rolle des Radiomoderators übernimmt und so den roten Faden für die Zuschauer spinnt. Man fällt mitten in die Erfolgsgeschichte der Band hinein, denn Garon berichtet "live" vom Millenium Concert der Bee Gees in Sunrise, Florida, am 31. Dezember 1999. "Und wir sind dabei! Hier. In Minden!", heizt Garon die Stimmung an.

Anhand dieses letzten großen Konzertes der Gebrüder Gibb wird die erfolgreiche Geschichte der Band noch einmal von Anfang an erzählt: Die ersten Auftritte als Teenagerband in Manchester (noch mit Bruder Andy, der früh verstarb), der rasante Aufstieg in den sechziger Jahren und der Trennung und späteren Wiedervereinigung mit musikalischer Neuorientierung.

Einen großen Raum nimmt dabei die Geschichte rund um den Erfolgsfilm "Saturday Night Fever" ein, der die drei Brüder endgültig zu Popstars machte. Authentisch erzählt Blue Weaver (67) von der Zeit im "Saturday Night Fever", war er doch als aktives Mitglied bei den Bee Gees zwischen 1975 bis 1982 als Musiker und Songwriter dabei.

"The Italian Bee Gees", wie sich die Egiziano-Brüder selber nennen, schaffen es trotz der vielen leeren Plätze, das Publikum mit dem Bee-Gees-Virus neu zu infizieren. Kaum einen hält es auf den Sitzplätzen, und es wird begeistert geklatscht und mitgesungen. Kurz vor der Pause bringen "You should be dancing" und "Night Fever" die Stimmung auf den Höhepunkt. Tänzer Patrick Dudeck bringt als "Tony Manero", der Filmfigur, die John Travolta berühmt machte, die 70er Dancemoves auf die Bühne.

Ein bisschen melancholisch wird es nach der Pause, als die Beisetzung von Robin Gibb auf der Videoleinwand läuft und mit dem Song "Saved by the bell" begleitet wird. Besonders gefühlvoll wird der Song "Morning of my Life" präsentiert, bei der die drei Brüder sich nur mit einer Gitarre begleiten und ihre puren Stimmen das Publikum faszinieren.

Zum Schluss des Musicals, was eher eine Art Tributkonzert war, gaben Sänger und Publikum zu den Hits "Saturday Night Fever" und "Tragedy" noch einmal alles. Auch die Tänzer vom Mindener Tanzhaus meisterten ihren Auftritt mit Bravour.

Für die Technik in der Kampahalle war dann aber nach der ersten Zugabe Schluss. Durch einen kompletten Bühnenstromausfall endete die ansonsten gute Show überraschend plötzlich.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.