Angriff am Corona-Testzentrum: 47-Jähriger schlägt auf Security-Mitarbeiter ein Minden (mt/ps). Am Corona-Testzentrum der Mühlenkreiskliniken an Kanzlers Weide ist es zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Wie die Polizei mitteilt, musste ein Streifenwagen am Montagabend anrücken, weil sich ein aggressiver Mann zunächst weigerte, den erforderlichen Mundschutz zu tragen und anschließend einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes schlug. Gegen den 47-Jährigen wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung gefertigt. Gegen 18 Uhr fuhr ein mit zwei Personen besetzter Wagen in die Testanlage. Hierbei trugen die beiden Fahrzeuginsassen nicht den im inneren Bereich des Drive-Ins erforderlichen Mund-Nasen-Schutz. Ein Sicherheitsmitarbeiter (20) forderte sie daraufhin mehrfach auf, diesen anzulegen, da dies Voraussetzung für eine Testdurchführung sei. Nicht nur dass sich beide zunächst beharrlich verweigerten, stieg plötzlich der Beifahrer (47) aus, ging auf den 20-Jährigen zu und versetzte ihm einen Faustschlag. Daraufhin überwältigte der Sicherheitsdienstbeamte den Mindener und hielt ihn zusammen mit einem weiteren Mitarbeiter (27) bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte fest. Nach MT-Informationen soll im Rahmen des Polizeieinsatzes auch ein Messer bei einem der Aggressoren gefunden worden sein, welches jedoch nicht zum Einsatz kam. Neben dem Security-Mitarbeiter sollen darüber hinaus auch weitere Personen, die dem 20-Jährigen zur Hilfe geeilt waren,  zumindest leicht verletzt worden sein. Augenzeugen beschrieben die Situation als sehr unschön und ordneten sie als eine handfeste Schlägerei ein. Es sei schwer gewesen die Männer unter Kontrolle zu bringen. Lesen Sie zu diesem Thema auch:Rassismus und Sexismus: Sicherheitsdienst am Corona-Testzentrum wird zur Zielscheibe

Angriff am Corona-Testzentrum: 47-Jähriger schlägt auf Security-Mitarbeiter ein

Im vergangenen Jahr berichteten Mitarbeiter des Testzentrums an Kanzlers Weide von sexistischen und rassistischen Äußerungen. Nun wurde ein 20-jähriger Mann sogar mit einem Faustschlag attackiert. MT-Foto: © Alex Lehn

Minden (mt/ps). Am Corona-Testzentrum der Mühlenkreiskliniken an Kanzlers Weide ist es zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Wie die Polizei mitteilt, musste ein Streifenwagen am Montagabend anrücken, weil sich ein aggressiver Mann zunächst weigerte, den erforderlichen Mundschutz zu tragen und anschließend einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes schlug. Gegen den 47-Jährigen wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung gefertigt.

Gegen 18 Uhr fuhr ein mit zwei Personen besetzter Wagen in die Testanlage. Hierbei trugen die beiden Fahrzeuginsassen nicht den im inneren Bereich des Drive-Ins erforderlichen Mund-Nasen-Schutz. Ein Sicherheitsmitarbeiter (20) forderte sie daraufhin mehrfach auf, diesen anzulegen, da dies Voraussetzung für eine Testdurchführung sei. Nicht nur dass sich beide zunächst beharrlich verweigerten, stieg plötzlich der Beifahrer (47) aus, ging auf den 20-Jährigen zu und versetzte ihm einen Faustschlag. Daraufhin überwältigte der Sicherheitsdienstbeamte den Mindener und hielt ihn zusammen mit einem weiteren Mitarbeiter (27) bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte fest.

Nach MT-Informationen soll im Rahmen des Polizeieinsatzes auch ein Messer bei einem der Aggressoren gefunden worden sein, welches jedoch nicht zum Einsatz kam. Neben dem Security-Mitarbeiter sollen darüber hinaus auch weitere Personen, die dem 20-Jährigen zur Hilfe geeilt waren,  zumindest leicht verletzt worden sein. Augenzeugen beschrieben die Situation als sehr unschön und ordneten sie als eine handfeste Schlägerei ein. Es sei schwer gewesen die Männer unter Kontrolle zu bringen.


Lesen Sie zu diesem Thema auch:Rassismus und Sexismus: Sicherheitsdienst am Corona-Testzentrum wird zur Zielscheibe

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema

Themen der Woche