„Ehre genommen“: In diesem Theaterstück ist die Stimmung unter den Darstellern explosiv Minden (mt/lies). „Ehre“, ist dieses Wort heutzutage noch wichtig? Eines steht fest, der Begriff ist wieder im alltäglichen Sprachgebrauch angekommen. Ehrenamt, Ehrbarkeit, Ehrfurcht, Ehrgeiz oder auch im Alltag vieler Jugendlicher: „Ehre genommen“. Aber was bedeutet es, wenn jemandem die Ehre genommen wird? Im Stück „Ehre genommen“, das ab August im Stadttheater Minden zu sehen sein wird, treffen elf Jugendliche aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Nach einer gemeinsamen Party taucht ein skandalöses Video auf, versteckte Liebesbeziehungen kommen ans Licht, Fassaden bröckeln. Ehre genommen? Im Spannungsverhältnis zwischen Akzeptanz, Freundschaft, Intrigen, Bloßstellungen, Liebe und Hass stellt sich diese Frage immer wieder. Die Figuren prallen in einem Experimentierfeld von lose angeordneten Szenen aufeinander, die einer inneren Logik folgen. In einem engen Geflecht von Beziehungen und Abhängigkeiten wird schnell klar: Ehre ist ein fragiles Konstrukt. Und das Leben auch. Der Jugendclub „T3“ nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch die modernen Facetten eines nur scheinbar altertümlichen Begriffs. Auch hier heißt es: Choices, choices, choices (Entscheidungen, Entscheidungen, Entscheidungen) – inwiefern? Das Publikum soll sich überraschen lassen. „Wir garantieren: dieses Stück holt euch alle vom Hocker“, versprechen die Veranstalter. Ab sofort im Vorverkauf: Premiere: Freitag, 21. August, 19 Uhr (Restkarten) Weitere Vorstellungen: Samstag, 22. August, 19 Uhr Sonntag, 23. August, 18 Uhr Montag, 24. August, 19 Uhr (Restkarten) Vorverkauf bei „express“ – Ticketservice & mehr, Obermarktstraße 26-30, 32423 Minden, Tel. (05 71) 8 82 77.

„Ehre genommen“: In diesem Theaterstück ist die Stimmung unter den Darstellern explosiv

Der Begriff Ehre ist scheinbar veraltet. Das Jugendtheater „T3“ will den Begriff in seinem neuen Stück modern interpretieren. © Foto: Sarah Jonek

Minden (mt/lies). „Ehre“, ist dieses Wort heutzutage noch wichtig? Eines steht fest, der Begriff ist wieder im alltäglichen Sprachgebrauch angekommen. Ehrenamt, Ehrbarkeit, Ehrfurcht, Ehrgeiz oder auch im Alltag vieler Jugendlicher: „Ehre genommen“. Aber was bedeutet es, wenn jemandem die Ehre genommen wird?

Im Stück „Ehre genommen“, das ab August im Stadttheater Minden zu sehen sein wird, treffen elf Jugendliche aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Nach einer gemeinsamen Party taucht ein skandalöses Video auf, versteckte Liebesbeziehungen kommen ans Licht, Fassaden bröckeln.

Ehre genommen? Im Spannungsverhältnis zwischen Akzeptanz, Freundschaft, Intrigen, Bloßstellungen, Liebe und Hass stellt sich diese Frage immer wieder. Die Figuren prallen in einem Experimentierfeld von lose angeordneten Szenen aufeinander, die einer inneren Logik folgen. In einem engen Geflecht von Beziehungen und Abhängigkeiten wird schnell klar: Ehre ist ein fragiles Konstrukt. Und das Leben auch.

Der Jugendclub „T3“ nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch die modernen Facetten eines nur scheinbar altertümlichen Begriffs. Auch hier heißt es: Choices, choices, choices (Entscheidungen, Entscheidungen, Entscheidungen) – inwiefern? Das Publikum soll sich überraschen lassen. „Wir garantieren: dieses Stück holt euch alle vom Hocker“, versprechen die Veranstalter.

Ab sofort im Vorverkauf:

Premiere: Freitag, 21. August, 19 Uhr (Restkarten)

Weitere Vorstellungen:

Samstag, 22. August, 19 Uhr

Sonntag, 23. August, 18 Uhr

Montag, 24. August, 19 Uhr (Restkarten)

Vorverkauf bei „express“ – Ticketservice & mehr, Obermarktstraße 26-30, 32423 Minden, Tel. (05 71) 8 82 77.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden