Drei Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt trotzdem weiter Minden (mt/jhr). Nach drei Tagen ohne Neuinfektionen mit dem Coronavirus, meldet der Kreis Minden-Lübbecke am Samstag drei positive Tests. Trotzdem sinkt die Inzidenz nach MT-Berechnungen im Vergleich zum Vortag von 3,2 auf nun 2,6. Der Grund: Am Samstag vor einer Woche hatte der Kreis noch fünf Neuinfektionen gemeldet, insgesamt zehn innerhalb von sieben Tagen. Mit drei gemeldeten Neuinfektionen heute sinkt die für die Inzidenz als Grundlage dienende Wochensumme auf acht.In den vergangenen drei Tagen waren keine Neuinfektionen gemeldet worden. Die sinkende Inzidenz findet sich natürlich auch in den meisten Inzidenzen der 11 Städten und Gemeinden im Kreis Minden-Lübbecke wieder: Sieben von ihnen haben eine Inzidenz von 0, in Minden liegt sie bei 1,2 (Vortag 2,4), in Petershagen bei 8,0 (Vortag 11,9), in Hille weiterhin bei 0. Gestiegen ist sie allerdings in Porta, hier beträgt sie aktuell 11,2 (Vortag 8,4), und in Pr. Oldendorf, wo sie aktuell 8,2 beträgt (Vortag 0). Die Zahl der Menschen, die mit einer Covid-Erkrankung aktuell in Kliniken behandelt werden, sinkt ebenfalls weiter von zehn am Freitag auf nun acht. Gleichgeblieben ist die Zahl der Patienten, die auf Intensivstationen liegen: Seit einem Todesfall, der am Donnerstag gemeldet wurde, sind es fünf Patienten. Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge berichtet, werden im Johannes Wesling Klinikum Minden drei Corona-Patienten behandelt, davon eine Person auf der Intensivstation. Eine Person wird künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt fünf Patienten versorgt, davon befinden sich vier auf der Intensivstation. Zur Situation an Schulen und Betreuungseinrichtungen teilt der Kreis keine neuen Informationen mit. Die seit Wochen sinkenden Zahlen an Neuinfektionen findet sich auch in der Anzahl der Menschen wieder, die aktuell als aktive Fälle gelten: 77 sind es am Samstag, am Samstag vor einer Woche waren es 141. Anders als zur Hochphase der Neuinfektionen ist diese Zahl als seriös einzustufen, die die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes die relativ niedrigen Fallzahlen aktuell in den Systemen nachhalten können. Anders sah das in den Wintermonaten aus, als zeitweise mehr als 2000 aktive Fälle in der Statistik geführt wurden. Damals musste der Kreis einräumen, dass die als "genesen" eingestuften Fälle aus Personalmangel nicht immer zeitnah nachgetragen werden konnten - die Mitarbeiter kümmerten sich stattdessen mit Vorrang um die Kontaktnachverfolgung der neuinfizierten Personen. Der aktuelle Impfstand Auch aktuelle Impfzahlen gibt es am Wochenende nicht. Bis Freitag haben laut Daten der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) inzwischen 154.915 Menschen im Kreis Minden-Lübbecke ihre erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Das entspricht fast der Hälfte der Bevölkerung (49,87%). Zudem sind derzeit bereits 96.440 Menschen vollständig geimpft, was einem Anteil von 31,05 Prozent an der Gesamtbevölkerung des Mühlenkreises bedeutet. !function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(e){if(void 0!==e.data["datawrapper-height"]){var t=document.querySelectorAll("iframe");for(var a in e.data["datawrapper-height"])for(var r=0;r

Drei Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt trotzdem weiter

© Symbolfoto: imago images/Joerg Boethling

Minden (mt/jhr). Nach drei Tagen ohne Neuinfektionen mit dem Coronavirus, meldet der Kreis Minden-Lübbecke am Samstag drei positive Tests. Trotzdem sinkt die Inzidenz nach MT-Berechnungen im Vergleich zum Vortag von 3,2 auf nun 2,6. Der Grund: Am Samstag vor einer Woche hatte der Kreis noch fünf Neuinfektionen gemeldet, insgesamt zehn innerhalb von sieben Tagen. Mit drei gemeldeten Neuinfektionen heute sinkt die für die Inzidenz als Grundlage dienende Wochensumme auf acht.In den vergangenen drei Tagen waren keine Neuinfektionen gemeldet worden.

Die sinkende Inzidenz findet sich natürlich auch in den meisten Inzidenzen der 11 Städten und Gemeinden im Kreis Minden-Lübbecke wieder: Sieben von ihnen haben eine Inzidenz von 0, in Minden liegt sie bei 1,2 (Vortag 2,4), in Petershagen bei 8,0 (Vortag 11,9), in Hille weiterhin bei 0. Gestiegen ist sie allerdings in Porta, hier beträgt sie aktuell 11,2 (Vortag 8,4), und in Pr. Oldendorf, wo sie aktuell 8,2 beträgt (Vortag 0).

Die Zahl der Menschen, die mit einer Covid-Erkrankung aktuell in Kliniken behandelt werden, sinkt ebenfalls weiter von zehn am Freitag auf nun acht. Gleichgeblieben ist die Zahl der Patienten, die auf Intensivstationen liegen: Seit einem Todesfall, der am Donnerstag gemeldet wurde, sind es fünf Patienten. Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge berichtet, werden im Johannes Wesling Klinikum Minden drei Corona-Patienten behandelt, davon eine Person auf der Intensivstation. Eine Person wird künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt fünf Patienten versorgt, davon befinden sich vier auf der Intensivstation.


Zur Situation an Schulen und Betreuungseinrichtungen teilt der Kreis keine neuen Informationen mit.

Die seit Wochen sinkenden Zahlen an Neuinfektionen findet sich auch in der Anzahl der Menschen wieder, die aktuell als aktive Fälle gelten: 77 sind es am Samstag, am Samstag vor einer Woche waren es 141. Anders als zur Hochphase der Neuinfektionen ist diese Zahl als seriös einzustufen, die die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes die relativ niedrigen Fallzahlen aktuell in den Systemen nachhalten können.

Anders sah das in den Wintermonaten aus, als zeitweise mehr als 2000 aktive Fälle in der Statistik geführt wurden. Damals musste der Kreis einräumen, dass die als "genesen" eingestuften Fälle aus Personalmangel nicht immer zeitnah nachgetragen werden konnten - die Mitarbeiter kümmerten sich stattdessen mit Vorrang um die Kontaktnachverfolgung der neuinfizierten Personen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der aktuelle Impfstand

Auch aktuelle Impfzahlen gibt es am Wochenende nicht. Bis Freitag haben laut Daten der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) inzwischen 154.915 Menschen im Kreis Minden-Lübbecke ihre erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Das entspricht fast der Hälfte der Bevölkerung (49,87%). Zudem sind derzeit bereits 96.440 Menschen vollständig geimpft, was einem Anteil von 31,05 Prozent an der Gesamtbevölkerung des Mühlenkreises bedeutet.


Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Diese Werte dürften noch höher liegen, da die KVWL nur die Impfungen aus Arztpraxen, Impfzentren und über mobile Teams erfasst. Die Impfungen über Betriebsärzte und Krankenhäuser werden direkt an das Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldet und nicht kreisweit aufgeschlüsselt. Diese Zahlen fließen in die bundesweite Berechnung ein, die kleinste Aufschlüsselung seitens des RKI ist nur auf Landesebene zu sehen. Diese Zahlen finden Sie über das Impfdashboard des Robert-Koch-Instituts.


Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden