Drei Corona-Tote über das Wochenende: Zahl der Todesfälle im Oktober jetzt schon höher als im Vormonat Minden (mt/ps). In den letzten Tagen sind insgesamt drei Personen in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Die Zahl der Todesfälle im Kreis Minden-Lübbecke steigt nunmehr auf 292. Allein im Oktober sind kreisweit 16 Menschen verstorben - und somit jetzt schon deutlich mehr als im gesamten September (11). Wie Kreis-Pressesprecherin Mirjana Lenz mitteilt, handelt es sich bei den Todesopfern um einen 75-Jährigen aus Minden, einen 81-Jährigen Porta Westfalica sowie einen 81-Jährigen aus Preußisch Oldendorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Vergleich zum offiziellen Wert des Vortags an, weil über das Wochenende insgesamt 129 neue Corona-Fälle registriert wurden. Der Wert liegt nach MT-Berechnungen nun bei 112,5. Diese Zahl wird am morgigen Dienstag ins offizielle Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) einfließen, wo für Montag ein Wert von 102,5 gemeldet wurde. Der neuerliche Anstieg ist letztendlich jedoch auf einen Meldefehler zurückzuführen, da sowohl am Sonntag als auch am Montag keine neuen Corona-Fälle im RKI-Dashoard aufgeführt wurden. Im Vergleich zu der Zeit vor dem Wochenende sinkt die Inzidenz sogar, da der Wert dort 121,2 betragen hatte. Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Kreises bleibt weiterhin hoch. Im Johannes-Wesling-Klinikum Minden werden 25 Corona-Patienten behandelt, davon sieben auf der Intensivstation. Fünf Personen werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden derzeit weitere sechs Infizierte versorgt, davon fünf auf der Intensivstation. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Espelkamp beruhigt sich - im Vergleich zu den extremen Werten der vergangenen Tage und Wochen - weiter und liegt nun bei 371,2. Dann folgen Lübbecke (152,7), Porta Westfalica (115,1) und Hüllhorst (115,1). Im restlichen MT-Verbreitungsgebiet sieht es so aus: Minden (82), Petershagen (47,8) und Hille (32,5).

Drei Corona-Tote über das Wochenende: Zahl der Todesfälle im Oktober jetzt schon höher als im Vormonat

Über das Wochenende wurden 129 neue Corona-Fälle vermeldet. Zudem teilte der Kreis mit, dass drei Menschen in Zusammenhang mit einer Infektion verstorben seien. Symbolfoto: © MT-Archiv

Minden (mt/ps). In den letzten Tagen sind insgesamt drei Personen in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Die Zahl der Todesfälle im Kreis Minden-Lübbecke steigt nunmehr auf 292. Allein im Oktober sind kreisweit 16 Menschen verstorben - und somit jetzt schon deutlich mehr als im gesamten September (11). Wie Kreis-Pressesprecherin Mirjana Lenz mitteilt, handelt es sich bei den Todesopfern um einen 75-Jährigen aus Minden, einen 81-Jährigen Porta Westfalica sowie einen 81-Jährigen aus Preußisch Oldendorf.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Vergleich zum offiziellen Wert des Vortags an, weil über das Wochenende insgesamt 129 neue Corona-Fälle registriert wurden. Der Wert liegt nach MT-Berechnungen nun bei 112,5. Diese Zahl wird am morgigen Dienstag ins offizielle Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) einfließen, wo für Montag ein Wert von 102,5 gemeldet wurde. Der neuerliche Anstieg ist letztendlich jedoch auf einen Meldefehler zurückzuführen, da sowohl am Sonntag als auch am Montag keine neuen Corona-Fälle im RKI-Dashoard aufgeführt wurden. Im Vergleich zu der Zeit vor dem Wochenende sinkt die Inzidenz sogar, da der Wert dort 121,2 betragen hatte.

Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Kreises bleibt weiterhin hoch. Im Johannes-Wesling-Klinikum Minden werden 25 Corona-Patienten behandelt, davon sieben auf der Intensivstation. Fünf Personen werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden derzeit weitere sechs Infizierte versorgt, davon fünf auf der Intensivstation.

Malina Reckordt

Gendern bei MT - überflüssig oder überfällig?

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage zum Thema Gendern teil

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Espelkamp beruhigt sich - im Vergleich zu den extremen Werten der vergangenen Tage und Wochen - weiter und liegt nun bei 371,2. Dann folgen Lübbecke (152,7), Porta Westfalica (115,1) und Hüllhorst (115,1). Im restlichen MT-Verbreitungsgebiet sieht es so aus: Minden (82), Petershagen (47,8) und Hille (32,5).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden