[+] Digitale Gewalt kann schlimme Folgen haben: So können Betroffene Hilfe bekommen

Minden (dc). Das erste Penis-Bild bekam Anna B. mit 14 Jahren im Sozialen Netzwerk Studivz geschickt – ungefragt und ungewollt. „Als junges Mädchen war ich geschockt. Es ist ekelhaft, dass man genötigt wird, sich so etwas anzugucken“, berichtet die heute 26-Jährige. Vor kurzem war es wieder so weit: Die Studentin erhielt von einem Unbekannten eine Nachricht bei Instagram mit einem sogenannten „Dickpic“. „Ich war total perplex.“ Und sauer. „Ich hatte die Schnauze voll davon.“ Sie erstattete Anzeige.

Dieser Inhalt ist kostenpflichtig.

Kompletten Artikel lesen


Zur mobilen Ansicht Kommentare