Dieser Wichtel-Flashmob macht am Samstag auf eine besondere Aktion aufmerksam Thomas Lieske Minden/Porta Westfalica/Lübbecke. Am Samstag, 28. November, wird es für Mike Lammers aus Lübbecke und das Team des Weihnachtszaubers ernst. Mit einem Flashmob wollen sie ab 12 Uhr auf dem Marktplatz in Minden und ab 14 Uhr vor dem Spielzeuggeschäft „Smyths Toys“ am Porta-Markt in Barkhausen auf ein besonderes Event aufmerksam machen. „In diesem Jahr wird Weihnachten nicht schön. Und für benachteiligte Kinder schon gar nicht. Wir wollen für leuchtende Kinderaugen und ein Lächeln sorgen“, erzählt Lammers von einer großen Aktion. Dafür braucht das Team vor allem Unterstützung aus der Bevölkerung. Der genaue Ablauf des Flashmobs in Minden und Porta – zuvor auch in Lübbecke – bleibt natürlich noch geheim. Ein paar Details verrät der Organisator aber schon. „Wir werden in Wichtelkostümen auftreten. Und wir haben ein schönes Programm vorbereitet.“ Der Flashmob ist nur der Beginn einer großen Aktion, die in diesem Jahr zum ersten Mal stattfinden soll. Vom 19. bis 24. Dezember will das Team des Weihnachtszaubers mit einem besonderen Weihnachtsmarkt, der sich über mehrere Grundstücke in Lübbecke erstrecken soll, vor allem Kindern aus sozial schwachen Familien etwas bieten. Ein Weihnachtswald, ein Geheimgang aus Tannengrün, eine Märchenerzählerin, Ponyreiten und viel Musik gehören zum Programm. Sogar der Weihnachtsmann und sein Engel wollen vorbeischauen. Dazu wird das gesamte Grundstück mit Holzschnitzeln ausgelegt – für eine besondere Atmosphäre. Ziel ist, dass jedes Kind mit einem Geschenk nach Hause geht. Dafür haben Mike Lammers und seine Helfer im Vorfeld bereits ordentlich Spenden geworben. „Wir haben jetzt schon so viel, dass wir pro Kind Wünsche im Wert von 100 bis 150 Euro erfüllen können“, freut sich der Lübbecker. Dafür können die jungen Besucher Wunschzettel hinterlassen. „Die Wünsche erfüllen wir dann im Januar und Februar.“ Aber auch im präparierten Lebkuchenhaus warten schon Geschenke auf die Kinder. Der Weihnachtsmarkt, natürlich corona-konform gestaltet, birgt viele Abenteuer für die Kinder. Geheimgänge führen zu verwunschenen Orten. Und an einem Tunnelende wartet dann noch eine Überraschung. Mike Lammers hofft, dass das Programm stattfinden darf wie geplant. „Das hat uns bereits einige schlaflose Nächte beschert. Aber jetzt sind wir überzeugt, dass wir das schaffen“, erzählt Lammers. Notfalls, sagt er, würden sie das Programm runterfahren. „Dann würden wir jeder Familie eine halbe Stunde Zeit geben, in der sie allein durchs Weihnachtsdorf schlendern kann.“ Der Lübbecker ist schon jetzt überwältigt von der Hilfsbereitschaft im Vorfeld. „Wir haben 25 Tannenbäume für den Weihnachtswald gespendet bekommen. Eine Firma hat 1.000 Euro gespendet, ein Privatmann wird 3.000 Euro spenden.“ Das komplette Catering für die Gäste ist ebenso gespendet worden. „So kann jeder Cent aus dem Eintritt in die Aktion fließen.“ Denn nicht nur benachteiligte Kinder sollen vorbeikommen. Auch Familien, denen es finanziell besser geht, sind eingeladen. Dann aber gegen eine Spende. Je mehr etwas geben, desto mehr Kinder können beschenkt werden. „Und sollte sogar noch etwas übrig bleiben, werden wir noch soziale Einrichtungen beschenken“, verspricht Lammers. Das genaue Programm, Anmeldebögen und viele weitere Infos zur Aktion für den guten Zweck hat das Team auf www.weihnachtszauber.info zusammengetragen. Dort sind auch Telefonnummern und Mailadressen hinterlegt.

Dieser Wichtel-Flashmob macht am Samstag auf eine besondere Aktion aufmerksam

Das Team des Weihnachtszaubers Lübbecke plant einen Flashmob am Samstag in Minden und Porta Westfalica. Er ist der Vorbote für das Weihnachtsdorf für benachteiligte Kinder. Foto: privat © privat

Minden/Porta Westfalica/Lübbecke. Am Samstag, 28. November, wird es für Mike Lammers aus Lübbecke und das Team des Weihnachtszaubers ernst. Mit einem Flashmob wollen sie ab 12 Uhr auf dem Marktplatz in Minden und ab 14 Uhr vor dem Spielzeuggeschäft „Smyths Toys“ am Porta-Markt in Barkhausen auf ein besonderes Event aufmerksam machen. „In diesem Jahr wird Weihnachten nicht schön. Und für benachteiligte Kinder schon gar nicht. Wir wollen für leuchtende Kinderaugen und ein Lächeln sorgen“, erzählt Lammers von einer großen Aktion. Dafür braucht das Team vor allem Unterstützung aus der Bevölkerung.

Der genaue Ablauf des Flashmobs in Minden und Porta – zuvor auch in Lübbecke – bleibt natürlich noch geheim. Ein paar Details verrät der Organisator aber schon. „Wir werden in Wichtelkostümen auftreten. Und wir haben ein schönes Programm vorbereitet.“ Der Flashmob ist nur der Beginn einer großen Aktion, die in diesem Jahr zum ersten Mal stattfinden soll. Vom 19. bis 24. Dezember will das Team des Weihnachtszaubers mit einem besonderen Weihnachtsmarkt, der sich über mehrere Grundstücke in Lübbecke erstrecken soll, vor allem Kindern aus sozial schwachen Familien etwas bieten. Ein Weihnachtswald, ein Geheimgang aus Tannengrün, eine Märchenerzählerin, Ponyreiten und viel Musik gehören zum Programm. Sogar der Weihnachtsmann und sein Engel wollen vorbeischauen. Dazu wird das gesamte Grundstück mit Holzschnitzeln ausgelegt – für eine besondere Atmosphäre.

Ziel ist, dass jedes Kind mit einem Geschenk nach Hause geht. Dafür haben Mike Lammers und seine Helfer im Vorfeld bereits ordentlich Spenden geworben. „Wir haben jetzt schon so viel, dass wir pro Kind Wünsche im Wert von 100 bis 150 Euro erfüllen können“, freut sich der Lübbecker. Dafür können die jungen Besucher Wunschzettel hinterlassen. „Die Wünsche erfüllen wir dann im Januar und Februar.“ Aber auch im präparierten Lebkuchenhaus warten schon Geschenke auf die Kinder.

Der Weihnachtsmarkt, natürlich corona-konform gestaltet, birgt viele Abenteuer für die Kinder. Geheimgänge führen zu verwunschenen Orten. Und an einem Tunnelende wartet dann noch eine Überraschung. Mike Lammers hofft, dass das Programm stattfinden darf wie geplant. „Das hat uns bereits einige schlaflose Nächte beschert. Aber jetzt sind wir überzeugt, dass wir das schaffen“, erzählt Lammers. Notfalls, sagt er, würden sie das Programm runterfahren. „Dann würden wir jeder Familie eine halbe Stunde Zeit geben, in der sie allein durchs Weihnachtsdorf schlendern kann.“

Der Lübbecker ist schon jetzt überwältigt von der Hilfsbereitschaft im Vorfeld. „Wir haben 25 Tannenbäume für den Weihnachtswald gespendet bekommen. Eine Firma hat 1.000 Euro gespendet, ein Privatmann wird 3.000 Euro spenden.“ Das komplette Catering für die Gäste ist ebenso gespendet worden. „So kann jeder Cent aus dem Eintritt in die Aktion fließen.“ Denn nicht nur benachteiligte Kinder sollen vorbeikommen. Auch Familien, denen es finanziell besser geht, sind eingeladen. Dann aber gegen eine Spende. Je mehr etwas geben, desto mehr Kinder können beschenkt werden. „Und sollte sogar noch etwas übrig bleiben, werden wir noch soziale Einrichtungen beschenken“, verspricht Lammers.

Das genaue Programm, Anmeldebögen und viele weitere Infos zur Aktion für den guten Zweck hat das Team auf www.weihnachtszauber.info zusammengetragen. Dort sind auch Telefonnummern und Mailadressen hinterlegt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden