Die MT-Bachelor-Bilanz: „Männer sind Männer. Männer sind einfach ding-ding dumm“ Lea Oetjen Minden. Neue Woche, neues Glück. Es ist wieder Mittwoch. Sieben Tage sind seit der Auftaktfolge des Bachelors vergangen. Meine seelische Verfassung ist inzwischen nicht mehr therapiebedürftig. Und ich habe auch nur noch jede zweite Nacht einen Albtraum von der Schnittblumen-Freundin mit der Chili und den Rubbellosen. Es ist also an der Zeit für eine neue Herausforderung. Für neues Drama. Vorhang auf für Folge zwei der Fleisch- und Silikonbeschauung. Die Ausgangssituation hat sich nicht wirklich verändert. Die liebeshungrigen Kandidatinnen sind nach wie vor keine besonders hellen Köpfchen, dafür aber maximal speziell. Niko Griesert hat immer noch zu weiße Zähne, flüstert neuerdings aber gerne. Unser Mindener Jung macht also jetzt auf geheimnisvoll. Viele der schlimm-kitschigen Sachen, die er sagt, sind also nur noch schwer zu verstehen. Ein echter Glücksfall für den Zuschauer. Leute, ich will ja nicht spoilern, aber der #derBachelor bezeichnet in der neuen Folge seine Mädels als "natürlich" und ich lache seit gestern Abend #Bachelor#RTLpic.twitter.com/bhUgyOVzXu — DieJasse (@JasseDie) January 27, 2021Ansonsten kann die zweite Folge aber nur schwer an den Fremdschäm-Auftakt anknüpfen. Dafür haben Mutti und Vatti den Bätschi zu gut erzogen. In manchen Situationen ist Niko einfach zu nett. Beispiel gefällig? „Die Frauen machen mir das echt einfach. Die sind natürlich, bildhübsch und sympathisch." Moment mal. Die Kandidatinnen und natürlich? Steile These. Da fallen mir spontan tausende Worte ein, die treffender wären. Die Rosen-Jägerinnen sind vielmehr eine Wonne für die gelbe Tonne. Das klingt fast schon poetisch, stimmt aber trotzdem. Operierte Brüste, aufgespritzte Lippen und glattgebügelte Gesichter sind nicht gerade ein Indiz für Natürlichkeit. Für ein Praktikum bei den Trovatos reicht’s für Niko nach seiner Bachelor-Karriere wohl nicht. Vielleicht hätte er sich einfach lieber für Kontaktlinsen mit Sehstärke entscheiden sollen – egal, was für eine schöne Augenfarbe die anderen zaubern. Nichts für ungut. Der Rosenkavalier hat’s bestimmt nur gut gemeint. Trotzdem ist er damit jetzt ungefähr genauso glaubwürdig wie der Wendler. Passiert aber ja den besten. Niko hat halt andere Qualitäten. Das behauptet zumindest RTL. Diese möchte er beim Kennenlernen mit Mimi unter Beweis stellen. Der Plan: sogenanntes Bodyflying von einem Hotel in Berlin. Ein Traum von Date für jeden Menschen mit Höhenangst. Tja, Mimi. Doof gelaufen. An dieser Stelle noch mal der Hinweis aufs Kleingedruckte in Verträgen. „Wenn du sagst, das ist ein No-Go, dann müssen wir das nicht machen", hofft Niko vergeblich, aus der Nummer wieder rauszukommen. Die potenzielle Bachelor-Ex macht aber keinen Rückzieher und beeindruckt damit – zugegeben – nicht nur ihren Mann der Begierde. Für eine Dating-Show-Kandidatin ist Mimi erstaunlich authentisch und sympathisch. Sie redet zwar oft wie ein Kleinkind, scheint aber sogar so etwas wie Selbstironie zu besitzen. Die Rosen-Maus hat Potenzial - zumindest wenn sie ihr kleines Problemchen mit der Eifersucht in den Griff kriegt. Ganz im Gegensatz zu vielen ihrer Konkurrentinnen. Sowohl beim Volleyball-, als auch beim Sightseeing-Date kann keine andere Schnittblumen-Freundin überzeugen – also mich zumindest. Niko ist hingegen von allen komplett angetan. „Ich mag dich mega, du bist super attraktiv", sagt er zu seiner einstigen Instagram-Bekanntschaft Michéle. „Ich finde dich perfekt wie du bist, ich würde nichts an dir ändern", säuselt er Yoga-Hannah voll. „Du hast krasse Augen, bist mega hübsch. Ich find‘ dich gut", kriegt Kandidatin Anna zu hören. Die anderen Komplimente flüstert er lieber, so sind wir also keine Mitwisser dieser Rosen-Polygamie. Ach Niko. Hättest du doch mal lieber deinen Master gemacht. Dann wüsstest du, dass Mann das so nicht macht. Ums in den Worten von Superlativ-Griesert zu sagen: Das wird in den nächsten Folgen noch mega, super, krass nach hinten losgehen. Inzwischen ist übrigens auch raus, dass Niko bereits Vater einer neunjährigen Tochter ist. Die Reaktion von Anna auf dieses Geständnis ist mein Highlight der Folge: „Macht ja nichts, ich habe auch schon seit ich 21 Jahre alt bin einen Hund." Ah ja. Für zwei Kandidatinnen ist der Traum, bald Stiefmutter zu werden, schon wieder vorbei. Die Namensschmeckerin Maria, deren Stimme im Ohr ähnlich angenehm ist wie ein Bohrer beim Zahnarzt, und Nadine haben vom Bätschi keine Rose bekommen. „Männer sind Männer. Männer sind einfach ding-ding dumm." Marias Worte in Gottes Ohr. Wenn dich 22 Frauen für den Fame angeiern und diesmal niemand der Girls deine zweifelhafte Anmachen ignorieren darf. #Bachelorpic.twitter.com/daEur19vhL — anredo (@anredo) January 27, 2021Nun denn, lieber RTL-Märchenprinz, reite in die weite Ferne. Wir hören uns hoffentlich nächste Woche besser - mit ganz viel Drama, Wut, Trauer, Tränen, Küssen, Romantik und Dummheit. Allein die Vorschau auf die kommende Folge ist spannender als Alarm für Cobra 11.

Die MT-Bachelor-Bilanz: „Männer sind Männer. Männer sind einfach ding-ding dumm“

Die Freude über ihr Einzeldate mit dem Bachelor steht Mimi ins Gesicht geschrieben. © RTL / TV NOW www.tvnow.de

Minden. Neue Woche, neues Glück. Es ist wieder Mittwoch. Sieben Tage sind seit der Auftaktfolge des Bachelors vergangen. Meine seelische Verfassung ist inzwischen nicht mehr therapiebedürftig. Und ich habe auch nur noch jede zweite Nacht einen Albtraum von der Schnittblumen-Freundin mit der Chili und den Rubbellosen. Es ist also an der Zeit für eine neue Herausforderung. Für neues Drama. Vorhang auf für Folge zwei der Fleisch- und Silikonbeschauung.

Die Ausgangssituation hat sich nicht wirklich verändert. Die liebeshungrigen Kandidatinnen sind nach wie vor keine besonders hellen Köpfchen, dafür aber maximal speziell. Niko Griesert hat immer noch zu weiße Zähne, flüstert neuerdings aber gerne. Unser Mindener Jung macht also jetzt auf geheimnisvoll. Viele der schlimm-kitschigen Sachen, die er sagt, sind also nur noch schwer zu verstehen. Ein echter Glücksfall für den Zuschauer.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Ansonsten kann die zweite Folge aber nur schwer an den Fremdschäm-Auftakt anknüpfen. Dafür haben Mutti und Vatti den Bätschi zu gut erzogen. In manchen Situationen ist Niko einfach zu nett. Beispiel gefällig? „Die Frauen machen mir das echt einfach. Die sind natürlich, bildhübsch und sympathisch." Moment mal. Die Kandidatinnen und natürlich? Steile These. Da fallen mir spontan tausende Worte ein, die treffender wären. Die Rosen-Jägerinnen sind vielmehr eine Wonne für die gelbe Tonne. Das klingt fast schon poetisch, stimmt aber trotzdem.

Niko hat Nadine und Michèle (M.) zu einem romantischen Abendessen eingeladen. Was gibt's auch schöneres als ein Date zu dritt?


Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL / TV NOW www.tvnow.de
Niko hat Nadine und Michèle (M.) zu einem romantischen Abendessen eingeladen. Was gibt's auch schöneres als ein Date zu dritt?

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL / TV NOW www.tvnow.de

Operierte Brüste, aufgespritzte Lippen und glattgebügelte Gesichter sind nicht gerade ein Indiz für Natürlichkeit. Für ein Praktikum bei den Trovatos reicht’s für Niko nach seiner Bachelor-Karriere wohl nicht. Vielleicht hätte er sich einfach lieber für Kontaktlinsen mit Sehstärke entscheiden sollen – egal, was für eine schöne Augenfarbe die anderen zaubern. Nichts für ungut. Der Rosenkavalier hat’s bestimmt nur gut gemeint. Trotzdem ist er damit jetzt ungefähr genauso glaubwürdig wie der Wendler. Passiert aber ja den besten.

Niko hat halt andere Qualitäten. Das behauptet zumindest RTL. Diese möchte er beim Kennenlernen mit Mimi unter Beweis stellen. Der Plan: sogenanntes Bodyflying von einem Hotel in Berlin. Ein Traum von Date für jeden Menschen mit Höhenangst. Tja, Mimi. Doof gelaufen. An dieser Stelle noch mal der Hinweis aufs Kleingedruckte in Verträgen.

Da seine Date-Partnerin Mimi keinen Rückzieher gemacht hat, musste sich auch Niko seiner Höhenangst stellen. Er redete sich ein, keine Angst zu haben. Das sieht man in seinem Gesicht, oder?

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL / TV NOW www.tvnow.de
Da seine Date-Partnerin Mimi keinen Rückzieher gemacht hat, musste sich auch Niko seiner Höhenangst stellen. Er redete sich ein, keine Angst zu haben. Das sieht man in seinem Gesicht, oder?
Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL / TV NOW www.tvnow.de

„Wenn du sagst, das ist ein No-Go, dann müssen wir das nicht machen", hofft Niko vergeblich, aus der Nummer wieder rauszukommen. Die potenzielle Bachelor-Ex macht aber keinen Rückzieher und beeindruckt damit – zugegeben – nicht nur ihren Mann der Begierde. Für eine Dating-Show-Kandidatin ist Mimi erstaunlich authentisch und sympathisch. Sie redet zwar oft wie ein Kleinkind, scheint aber sogar so etwas wie Selbstironie zu besitzen. Die Rosen-Maus hat Potenzial - zumindest wenn sie ihr kleines Problemchen mit der Eifersucht in den Griff kriegt.

Michèle und Niko kennen sich bereits von Instagram. Bei einem romantischen Einzeldate nach dem Volleyball lobhudelten sich die beiden dann auch mal in der Realität. Foto: - © RTL / TV NOW www.tvnow.de
Michèle und Niko kennen sich bereits von Instagram. Bei einem romantischen Einzeldate nach dem Volleyball lobhudelten sich die beiden dann auch mal in der Realität. Foto: - © RTL / TV NOW www.tvnow.de

Ganz im Gegensatz zu vielen ihrer Konkurrentinnen. Sowohl beim Volleyball-, als auch beim Sightseeing-Date kann keine andere Schnittblumen-Freundin überzeugen – also mich zumindest. Niko ist hingegen von allen komplett angetan. „Ich mag dich mega, du bist super attraktiv", sagt er zu seiner einstigen Instagram-Bekanntschaft Michéle. „Ich finde dich perfekt wie du bist, ich würde nichts an dir ändern", säuselt er Yoga-Hannah voll. „Du hast krasse Augen, bist mega hübsch. Ich find‘ dich gut", kriegt Kandidatin Anna zu hören.

Die anderen Komplimente flüstert er lieber, so sind wir also keine Mitwisser dieser Rosen-Polygamie. Ach Niko. Hättest du doch mal lieber deinen Master gemacht. Dann wüsstest du, dass Mann das so nicht macht. Ums in den Worten von Superlativ-Griesert zu sagen: Das wird in den nächsten Folgen noch mega, super, krass nach hinten losgehen.

„Du hast krasse Augen, bist mega hübsch. Ich find‘ dich gut", säuselt Bachelor Niko Kandidatin Anna zu. Ach, wie schön. Zumindest wenn er das nicht auch noch zu fünf anderen Frauen sagen würde.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL / TV NOW www.tvnow.de
„Du hast krasse Augen, bist mega hübsch. Ich find‘ dich gut", säuselt Bachelor Niko Kandidatin Anna zu. Ach, wie schön. Zumindest wenn er das nicht auch noch zu fünf anderen Frauen sagen würde.
Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL / TV NOW www.tvnow.de

Inzwischen ist übrigens auch raus, dass Niko bereits Vater einer neunjährigen Tochter ist. Die Reaktion von Anna auf dieses Geständnis ist mein Highlight der Folge: „Macht ja nichts, ich habe auch schon seit ich 21 Jahre alt bin einen Hund." Ah ja.

Für zwei Kandidatinnen ist der Traum, bald Stiefmutter zu werden, schon wieder vorbei. Die Namensschmeckerin Maria, deren Stimme im Ohr ähnlich angenehm ist wie ein Bohrer beim Zahnarzt, und Nadine haben vom Bätschi keine Rose bekommen. „Männer sind Männer. Männer sind einfach ding-ding dumm." Marias Worte in Gottes Ohr.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Nun denn, lieber RTL-Märchenprinz, reite in die weite Ferne. Wir hören uns hoffentlich nächste Woche besser - mit ganz viel Drama, Wut, Trauer, Tränen, Küssen, Romantik und Dummheit. Allein die Vorschau auf die kommende Folge ist spannender als Alarm für Cobra 11.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden