Die MT-Bachelor-Bilanz: „ Ich schnarche auch. Ich schnarche wie eine Lady" Lea Oetjen Minden. Bergfest beim Bachelor. Die Hälfte der Staffel ist geschafft. Höchste Zeit also, den Bums einfach mal umzubenennen. Mein Vorschlag: „Der Bachelor - und Linda". Die Rosentrulla ist Gottes Geschenk an die Männerwelt. Naja. Selbsternannt. Da ich Angst vor ihr habe, lasse ich das so stehen. Mit ihrer Präsenz stiehlt sie Niko auf jeden Fall ganz schön die Show. Sie passt besser zu Doktor Bob ins Dschungelcamp als an die Seite des Bätschis. Dieser Platz ist ohnehin schon vergeben. Die letzte Rose geht an Michel(l)e. Ich lege mich an dieser Stelle fest. Ob's Insta-Michèle oder Mimi-Michelle wird? Das finden wir gemeinsam heraus. Zugegeben: Die fünfte Folge hilft dabei nicht wirklich. Irgendwie geht's immer nur um Linda. Aber der Reihe nach. Die liebeshungrige Schnittblumen-Truppe ist nach Bayern gereist. Für Niko kommt ein Gefühl von Heimat auf. Fragezeichen. Ausrufezeichen. Fragezeichen. Geht's noch? Das Griesertchen ist wohl eine Null in Geografie. Naja. Oder ein echter Minden-Hasser. Überall fühlt sich Mister Lover Lover wie zu Hause. Nur seine eigentliche Heimat erwähnt er nicht mal flüsternd. Aus „Minden - Die Stadt mit dem Plus" ist inzwischen also „Minden - Die Stadt mit der Bachelor Niko nichts zu tun haben will" geworden. Herrlich. Die Rosenuschis sind von ihrer Bonzenvilla in Potsdam also nun in ein überdimensional großes Holzhüttchen am Chiemsee gezogen. Ins Chalet. Wie Niko es nennt. Das ist französisch und bedeutet Almhütte. Der Begriff Chalet passt aber wesentlich besser in eine TV-Show mit so viel Stil. Hust. Nein. Keine Sorge. Kein Corona. Nur mal wieder ein sehr schlechter Witz von mir. Für die Geographie-Noobs:Das Blaue rechts unten im Bild ist der Chiemsee. #Bachelorpic.twitter.com/XtxDuge5bb — Tumanichso! Homo Officeus 🇪🇺 (@tumanichso) February 17, 2021Irgendwie scheint es beim Bachelor wichtig, so „fancy" Wörter zu nutzen. Coolness ist alles. Mir hat ein Vögelchen gezwitschert, dass dafür einige sogar ihren Vornamen Thomas Nikolaus in Niko abkürzen würden. Hust. Hust. Nein. Keine Sorge. Kein Scherz. Einfach nur verschluckt. Unser Rosen-Heiliger führt seine Ladys durch's Chalet, schwärmt: „Der Ausblick ist mega, oder?" Ja voll. Supi dupi. Wahnsinn. Krass. Mega. Dann antwortet eine von den Jacquelins allen Ernstes: „Ja, fast so schön wie du." Jap. Das wäre der perfekte Moment gewesen, den Rotz einfach auszuschalten. Der Valentinstag ist noch nicht lang genug her, als dass ich solche Sprüche ohne Spucktüte verdauen könnte. Niko mag den Kitsch aber offensichtlich. „Die ersten Sorgen sind jetzt schon komplett verflogen", säuselt der Bätschi und hat damit durchaus recht. Die ganzen Irren ist er ja auch los. Naja. Außer Linda. Die ist gerade aber schwer beschäftigt, den nächsten Zickenkrieg anzuzetteln. Es geht um die Bettenverteilung. Linda will ein Platz im Einzelzimmer. Logisch. Wer nicht? Die Gruppe plädiert aber dafür, die schnarchenden Rosenuschis im Einzelzimmer schlafen zu lassen. Nicht mit Linda. Keine Chance. Ihr Blick? Tödlich. „Ne, mich kriegt ihr da nicht raus. Das sage ich euch ganz ehrlich. Ich schnarche auch. Ich schnarche wie eine Lady", sagt sie. Jap. Deutscher wird's hier heute nicht mehr. Am zweiten Tag in Bayern feiert Laura ihren Geburtstag. Das ist die Tochter von Lena Gercke und Stefanie Hertel. Als Geschenk gibt's für sie eine Einladung zum Gruppendate. Das heitere Kennenlernen findet mal wieder auf ganz dünnem Eis statt. Beim Schlittschuhlaufen hat der Bätschi nur Augen für Insta-Michèle. Die Resterampe. Entschuldigung. Die restlichen Frauen sind ihm herzlich egal. Happy Birthday Laura! „Es steht auf meiner Stirn geschrieben, dass ich dich gut finde. Wir reden nicht mal, aber du kommst trotzdem immer weiter. Wie oft soll ich dir in deinen noch so tollen Hintern treten, damit das was wird?", redet sich das Griesertchen für Michèle in Rage. Das ist mal wieder einer dieser Momente, in denen Niko mit seiner Authentizität punktet. Ist zuletzt ja nicht ganz so oft vorgekommen. Das liegt vielleicht auch daran, dass der Bätschi zuletzt gar nicht mehr so viel Sendezeit bekommen hat. Linda ist halt deutlich unterhaltsamer. Kleine Kostprobe gefällig? Unser Mindener Rosenkavalier lädt Linda und einige andere Kandidatinnen zum Spa-Date ein. Die Freude bei Karina, Hannah, Mimi und Co. ist groß. Linda überlegt derweil, wo sie am schnellsten einen Auftragskiller herbekommt. „Ich habe keine Lust auf ein Gruppendate. Das ist höchst demütigend. Was soll ich da? Das ist für mich ein Schlag ins Gesicht. Ich bin zu hübsch für sowas", sagt sie. Niko: "Die Frauen verstehen sich auch untereinander gut."Linda: #bachelorpic.twitter.com/Ln6zpTlEMj — Daniel 🤝🏼 (@mrdanielias) February 17, 2021Zugegeben: Ich kann Niko verstehen. Ein Einzeldate mit Linda stelle ich mir ähnlich schön vor wie ein Picknick mit Lord Voldemort. Apropos. Der Bätschi trägt seine „Harry Potter"-Brille von letzter Woche nicht mehr. Damit sieht er auch nicht mehr aus, wie der Vertrauensschüler vom Haus Hufflepuff. Schade. Beim Gruppendate unterhält sich Linda dann aber trotzdem mit ihrem Romeo. Sein Fazit? „Linda ist eine Traumfrau." Oh man. Ich glaube, damit hat Niko jetzt auch endgültig jede Kandidatin als Traumfrau bezeichnet. Hey, du hast Haut? Traumfrau! Du atmest regelmäßig? Wahnsinn! Du hast mehr Gehirnzellen als ein Backstein? Dich muss ich heiraten! Das anschließende Einzeldate geht an Michelle 2.0. Über Mimi und ihre Eifersuchts-Lästereien kann man ja sagen, was man will, aber ich mag sie irgendwie. Niko und sie wirken so vertraut. Sie reden, necken sich und lachen viel zusammen. Letztlich küssen sie sich auch und verbringen die Nacht gemeinsam. Die „Du passt so gut in meinen Arm"-Kitsch-Dialoge erspare ich euch. Die beiden haben ab sofort meinen Segen. Die Nacht der Rosen findet übrigens in Tracht statt. Kurze Zusammenfassung: Niko scheitert kläglichst beim Bier zapfen und flutet das Brezel-Buffet. Die Rosenuschis haben ihre Schnüre im Dirndl vergessen und sind alle auf der Suche nach Bestätigung. Mit Abstand am meisten nervt Denise mit ihrem Gejammer. Die schmeißt Niko dann auch kurzerhand raus. Danke Amigo. Den Kuss mit der blonden Perle hatte er ja ohnehin bereut. „Sie ist eine Traumfrau. Aber nicht meine Traumfrau", meint der Bätschi. Vielleicht sollten wir für nächste Woche mal ein Traumfrau-Trinkspiel starten? Prost. Während wirklich auch der letzte Zuschauer gesehen hat, wie wenig Interesse das Griesertchen an Denise hat, kommt ihr Rauswurf für sie überraschend. Sie verlässt die Show mit einem pampigen „Tschüss". Wie ein kleines Kind, das sich von seinen Großeltern verabschiedet, nachdem es wieder nur Socken zu Weihnachten gab. Für Laura Gercke-Hertel ist die Rosenreise auch vorbei. Damit ist auch die letzte Favoritin meines Kollegen raus. Wette gewonnen. Gegen meine allumfassenden Erfahrungswerte hat er keinen Stich gesehen. Ein bisschen wie der Niko gegen Linda. Wie auch immer. Sagt man eigentlich noch Bis Baldrian und Hau Reinhardt? Nein? Okäse. Dann mal Sayonara Cabonara und bis nächste Woche.

Die MT-Bachelor-Bilanz: „ Ich schnarche auch. Ich schnarche wie eine Lady"

Linda hätte zwar lieber ein Einzeldate mit Niko, begnügt sich beim Gruppentreffen dann aber mit einem intensiven Gespräch unter vier Augen. Reizend von ihr, oder?
Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.
© RTL/TVNOW www.tvnow.de

Minden. Bergfest beim Bachelor. Die Hälfte der Staffel ist geschafft. Höchste Zeit also, den Bums einfach mal umzubenennen. Mein Vorschlag: „Der Bachelor - und Linda". Die Rosentrulla ist Gottes Geschenk an die Männerwelt. Naja. Selbsternannt. Da ich Angst vor ihr habe, lasse ich das so stehen. Mit ihrer Präsenz stiehlt sie Niko auf jeden Fall ganz schön die Show. Sie passt besser zu Doktor Bob ins Dschungelcamp als an die Seite des Bätschis. Dieser Platz ist ohnehin schon vergeben. Die letzte Rose geht an Michel(l)e. Ich lege mich an dieser Stelle fest. Ob's Insta-Michèle oder Mimi-Michelle wird? Das finden wir gemeinsam heraus. Zugegeben: Die fünfte Folge hilft dabei nicht wirklich. Irgendwie geht's immer nur um Linda.

Aber der Reihe nach. Die liebeshungrige Schnittblumen-Truppe ist nach Bayern gereist. Für Niko kommt ein Gefühl von Heimat auf. Fragezeichen. Ausrufezeichen. Fragezeichen. Geht's noch? Das Griesertchen ist wohl eine Null in Geografie. Naja. Oder ein echter Minden-Hasser. Überall fühlt sich Mister Lover Lover wie zu Hause. Nur seine eigentliche Heimat erwähnt er nicht mal flüsternd. Aus „Minden - Die Stadt mit dem Plus" ist inzwischen also „Minden - Die Stadt mit der Bachelor Niko nichts zu tun haben will" geworden. Herrlich.

Die Rosenuschis sind von ihrer Bonzenvilla in Potsdam also nun in ein überdimensional großes Holzhüttchen am Chiemsee gezogen. Ins Chalet. Wie Niko es nennt. Das ist französisch und bedeutet Almhütte. Der Begriff Chalet passt aber wesentlich besser in eine TV-Show mit so viel Stil. Hust. Nein. Keine Sorge. Kein Corona. Nur mal wieder ein sehr schlechter Witz von mir.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Irgendwie scheint es beim Bachelor wichtig, so fancy" Wörter zu nutzen. Coolness ist alles. Mir hat ein Vögelchen gezwitschert, dass dafür einige sogar ihren Vornamen Thomas Nikolaus in Niko abkürzen würden. Hust. Hust. Nein. Keine Sorge. Kein Scherz. Einfach nur verschluckt.

„Die Aussicht ist fast so schön wie du", säuselt Jacqueline S. dem Bätschi zu. Das liebe Kinder nennt man heuzutage einen sogenannten Touch too much.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de
„Die Aussicht ist fast so schön wie du", säuselt Jacqueline S. dem Bätschi zu. Das liebe Kinder nennt man heuzutage einen sogenannten Touch too much.
Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de

Unser Rosen-Heiliger führt seine Ladys durch's Chalet, schwärmt: „Der Ausblick ist mega, oder?" Ja voll. Supi dupi. Wahnsinn. Krass. Mega. Dann antwortet eine von den Jacquelins allen Ernstes: „Ja, fast so schön wie du." Jap. Das wäre der perfekte Moment gewesen, den Rotz einfach auszuschalten. Der Valentinstag ist noch nicht lang genug her, als dass ich solche Sprüche ohne Spucktüte verdauen könnte. Niko mag den Kitsch aber offensichtlich. „Die ersten Sorgen sind jetzt schon komplett verflogen", säuselt der Bätschi und hat damit durchaus recht. Die ganzen Irren ist er ja auch los. Naja. Außer Linda.

Die ist gerade aber schwer beschäftigt, den nächsten Zickenkrieg anzuzetteln. Es geht um die Bettenverteilung. Linda will ein Platz im Einzelzimmer. Logisch. Wer nicht? Die Gruppe plädiert aber dafür, die schnarchenden Rosenuschis im Einzelzimmer schlafen zu lassen. Nicht mit Linda. Keine Chance. Ihr Blick? Tödlich. „Ne, mich kriegt ihr da nicht raus. Das sage ich euch ganz ehrlich. Ich schnarche auch. Ich schnarche wie eine Lady", sagt sie. Jap. Deutscher wird's hier heute nicht mehr.

Laura ist die heimliche Tochter von Lena Gercke und Stefanie Hertel. Sie hat Geburtstag und deshalb schenkt Niko ihr eine Einladung zum Gruppendate. Wie romantisch.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de
Laura ist die heimliche Tochter von Lena Gercke und Stefanie Hertel. Sie hat Geburtstag und deshalb schenkt Niko ihr eine Einladung zum Gruppendate. Wie romantisch.
Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de

Am zweiten Tag in Bayern feiert Laura ihren Geburtstag. Das ist die Tochter von Lena Gercke und Stefanie Hertel. Als Geschenk gibt's für sie eine Einladung zum Gruppendate. Das heitere Kennenlernen findet mal wieder auf ganz dünnem Eis statt. Beim Schlittschuhlaufen hat der Bätschi nur Augen für Insta-Michèle. Die Resterampe. Entschuldigung. Die restlichen Frauen sind ihm herzlich egal. Happy Birthday Laura!

„Wie oft soll ich dir in deinen noch so tollen Hintern treten, damit das was wird?", fragt Niko seine Michele. Der Bätschi hatte mal wieder nur Augen für seine einstige Instagram-Bekanntschaft.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de
„Wie oft soll ich dir in deinen noch so tollen Hintern treten, damit das was wird?", fragt Niko seine Michele. Der Bätschi hatte mal wieder nur Augen für seine einstige Instagram-Bekanntschaft.
Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de

„Es steht auf meiner Stirn geschrieben, dass ich dich gut finde. Wir reden nicht mal, aber du kommst trotzdem immer weiter. Wie oft soll ich dir in deinen noch so tollen Hintern treten, damit das was wird?", redet sich das Griesertchen für Michèle in Rage. Das ist mal wieder einer dieser Momente, in denen Niko mit seiner Authentizität punktet. Ist zuletzt ja nicht ganz so oft vorgekommen.

Das liegt vielleicht auch daran, dass der Bätschi zuletzt gar nicht mehr so viel Sendezeit bekommen hat. Linda ist halt deutlich unterhaltsamer. Kleine Kostprobe gefällig? Unser Mindener Rosenkavalier lädt Linda und einige andere Kandidatinnen zum Spa-Date ein. Die Freude bei Karina, Hannah, Mimi und Co. ist groß. Linda überlegt derweil, wo sie am schnellsten einen Auftragskiller herbekommt. „Ich habe keine Lust auf ein Gruppendate. Das ist höchst demütigend. Was soll ich da? Das ist für mich ein Schlag ins Gesicht. Ich bin zu hübsch für sowas", sagt sie.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zugegeben: Ich kann Niko verstehen. Ein Einzeldate mit Linda stelle ich mir ähnlich schön vor wie ein Picknick mit Lord Voldemort. Apropos. Der Bätschi trägt seine „Harry Potter"-Brille von letzter Woche nicht mehr. Damit sieht er auch nicht mehr aus, wie der Vertrauensschüler vom Haus Hufflepuff. Schade.

Beim Gruppendate unterhält sich Linda dann aber trotzdem mit ihrem Romeo. Sein Fazit? „Linda ist eine Traumfrau." Oh man. Ich glaube, damit hat Niko jetzt auch endgültig jede Kandidatin als Traumfrau bezeichnet. Hey, du hast Haut? Traumfrau! Du atmest regelmäßig? Wahnsinn! Du hast mehr Gehirnzellen als ein Backstein? Dich muss ich heiraten!

Passen Mimi und Niko nicht gut zusammen? Die „Du passt so gut in meinen Arm"-Kitsch-Dialoge erspare ich euch.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de
Passen Mimi und Niko nicht gut zusammen? Die „Du passt so gut in meinen Arm"-Kitsch-Dialoge erspare ich euch.
Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de

Das anschließende Einzeldate geht an Michelle 2.0. Über Mimi und ihre Eifersuchts-Lästereien kann man ja sagen, was man will, aber ich mag sie irgendwie. Niko und sie wirken so vertraut. Sie reden, necken sich und lachen viel zusammen. Letztlich küssen sie sich auch und verbringen die Nacht gemeinsam. Die „Du passt so gut in meinen Arm"-Kitsch-Dialoge erspare ich euch. Die beiden haben ab sofort meinen Segen.

Eine Nacht in Tracht. Die Rosenuschis haben sich ordentlich in Schale geworfen.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de
Eine Nacht in Tracht. Die Rosenuschis haben sich ordentlich in Schale geworfen.
Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de

Die Nacht der Rosen findet übrigens in Tracht statt. Kurze Zusammenfassung: Niko scheitert kläglichst beim Bier zapfen und flutet das Brezel-Buffet. Die Rosenuschis haben ihre Schnüre im Dirndl vergessen und sind alle auf der Suche nach Bestätigung. Mit Abstand am meisten nervt Denise mit ihrem Gejammer.

Die fünfte Folge zeigt Denise ausnahmslos beim Jammern. Niko wirft sie raus. Danke Amigo.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de
Die fünfte Folge zeigt Denise ausnahmslos beim Jammern. Niko wirft sie raus. Danke Amigo.
Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. - © RTL/TVNOW www.tvnow.de

Die schmeißt Niko dann auch kurzerhand raus. Danke Amigo. Den Kuss mit der blonden Perle hatte er ja ohnehin bereut. „Sie ist eine Traumfrau. Aber nicht meine Traumfrau", meint der Bätschi. Vielleicht sollten wir für nächste Woche mal ein Traumfrau-Trinkspiel starten? Prost.

Während wirklich auch der letzte Zuschauer gesehen hat, wie wenig Interesse das Griesertchen an Denise hat, kommt ihr Rauswurf für sie überraschend. Sie verlässt die Show mit einem pampigen „Tschüss". Wie ein kleines Kind, das sich von seinen Großeltern verabschiedet, nachdem es wieder nur Socken zu Weihnachten gab.

Für Laura Gercke-Hertel ist die Rosenreise auch vorbei. Damit ist auch die letzte Favoritin meines Kollegen raus. Wette gewonnen. Gegen meine allumfassenden Erfahrungswerte hat er keinen Stich gesehen. Ein bisschen wie der Niko gegen Linda. Wie auch immer. Sagt man eigentlich noch Bis Baldrian und Hau Reinhardt? Nein? Okäse. Dann mal Sayonara Cabonara und bis nächste Woche.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden