Die MT-Bachelor-Bilanz: „Auf dass er die richtige Rose an die letzte Frau gibt" Lea Oetjen Minden. Wir dachten eigentlich, dass das Jahr kaum schlimmer hätte starten können - Ausgangssperre, Lockdown, 15-Kilometer-Radius. Doch diese Rechnung haben wir ohne RTL gemacht. Als hätten wir nicht schon genug Sorgen, startet jetzt auch noch die neue Staffel des Bachelors. Dieses Mal versucht Niko Griesert (30) die Rosen an die Frau zu bringen. Er ist in Minden aufgewachsen und ein waschechter Schönling. Ich habe mir die erste Folge mit einem Kollegen angeguckt und wir haben uns dazu ein paar (nicht immer ernst gemeinte) Gedanken gemacht. Der Auftakt war mal wieder großes Fremdschäm-Kino. Zugegeben: Das lag ausnahmsweise nicht am Schnittblumen-Verteiler selbst. Niko wirkt für einen Bachelor erstaunlich sympathisch. Fast schon nett. Er ist nicht wie üblich einer der glattgebügelten Typen, die am liebsten mit ihrem eigenen Spiegelbild intim werden würden. Wir mögen Niko. Auch wenn seine Zähne exakt die Farbe des Deckweißes aus einem Tuschkasten haben und er abstoßende Sätze sagt wie: „Ich weiß noch nicht, wo die Reise hingeht, aber das Ziel kenne ich schon." Wir wollen gar nicht wissen, wie viele Muttis sich aus diesem Spruch jetzt ein neues Wandtattoo für die Küche basteln. Aber Niko hat es auch nicht leicht. Traditionell lernt ein Bachelor seine zukünftige Ex-Freundin und die restlichen Kandidatinnen an den paradiesischsten Orten der Welt kennen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist das in dieser Staffel anders. Der Rosen-Fetischist wird ausnahmsweise also mal nicht direkt in die Wüste geschickt. Er ist der erste Bachelor in Deutschland und beteuert, da sehr stolz drauf zu sein. Ja ne, ist klar. Sehen wir auch so. Ein Spaziergang im Regen in der Lüneburger Heide ist ja ähnlich schön wie eine Safari in Südafrika. Nur Geduld. Bis die ersten Dates gezeigt werden, dauert es noch - sieben Tage, also ungefähr eine Million Werbepausen. Erst mal stellt uns Niko aber seine Familie vor. Samt Kamerateam betritt er das Haus seiner Eltern in Osnabrück - seiner „Heimat". Wir sind uns noch nicht ganz sicher, ob wir ihm verzeihen können, dass er Minden nicht mit einem Wort erwähnt. Er ist schließlich hier aufgewachsen. Niko überrascht Mami, Papi, Brüderchen und Schwesterchen im Wohnzimmer, in dem eindeutig zu viele Teppiche liegen. Eventuell ist das nur der direkte Kontrast zum Wendler, aber auf den ersten Blick halte ich den neuen #Bachelor für den schlauesten Mann der Welt. — Anja Rützel (@aruetzel) January 13, 2021Die Vorfreude auf die liebeshungrige Schnittblumen-Truppe ist bei allen groß. „Auf dass er die richtige Rose an die letzte Frau gibt." Ah ja. Dieser schlaue Spruch kommt von Papa Wolfgang. Klingt schön, macht aber leider nicht ganz so viel Sinn. Ist aber ja nicht weiter tragisch. Wir kennen das nicht anders von Politikern. Wichtige Information an dieser Stelle: „Wolle" war mal Fachbereichsleiter Bauen, Umwelt und Verkehr der Stadt Minden. Seit mehr als 15 Jahren ist er aber in der Osnabrücker Politik aktiv - seit 2013 sogar als Oberbürgermeister. In Ordnung, habe ich selbst gemerkt. So wichtig war's dann doch nicht. Trotz des Abschieds für längere Zeit sind die Grieserts alle super drauf. Noch wissen sie ja auch nicht, dass es eigentlich keinen Grund zur Freude gibt. Also: Zurück zu den Frauen. Da ist sich RTL treu geblieben. Da wären zum Beispiel Kim-Virgina, Kim-Denise und Stefanie-Desiree. Wir haben zwischendurch nicht richtig hingehört, aber es gibt bestimmt auch noch eine Pippilotta-Viktualia-Rollgardina-Pfefferminz-Efraimstochter Langstrumpf. Insgesamt beteuern 22 Mädels, die kaum anstrengender und einfacher gestrickt sein könnten, die große Liebe finden zu wollen. Um Bekanntheit, Follower in sozialen Netzwerken und die eigene Karriere geht's natürlich keiner. Der Bachelor so, wenn er merkt dass 90 Prozent der Weiber völlige Vollpfosten sind #derBachelorpic.twitter.com/UrcsOo6TEf — FangoAgainstHumanity (@AgainstFango) January 14, 2021Das behauptet auch Maria. Sie ist Griechin und hat eine noch schrillere Stimme als Heidi Klum. Das macht die Sache, dass sie so wirres Zeug wie „Ich trage sehr viel Liebe in mir. Ich spüre das richtig. Du kannst mir da einen Mülleimer hinstellen und ich würde sagen: ,Guck mal, wie süß.'" sagt, nicht besser. Da soll noch mal jemand behaupten, Frauen hätten immer zu hohe Ansprüche. Maria ist auch ansonsten ein bisschen eigen. Schließlich beteuert sie, Namen schmecken zu können. „Albert ist nicht lecker, aber was ich sehr zwischen meinen Zähnen spüre ist Thomas, weil das Erdnuss ist. Paul ist wie so eine Erdbeere, also voll lecker." Ah ja. Kein Kommentar. Wobei doch. Später am Abend weint sie nämlich. Warum? Wir wissen es nicht - aber vielleicht ja, weil sie herausgefunden hat, dass der Name Niko vor allem nach Zahnpasta schmeckt? Was wir wissen, ist allerdings, dass Maria die besten Chancen hat, die diesjährige Drama-Queen zu werden. Aber zurück zu den schöneren Sachen der ersten Folge. Zu Niko. Das arme Kerlchen muss jetzt die peinlichsten Momente einer jeden Staffel über sich ergehen lassen - das erste Kennenlernen. Fünf Frauen haben Glück. Sie sind aufgrund eines Corona-Kontakts in Quarantäne und können sich deshalb nicht gleich von Anfang völlig blamieren. Diese Aufgabe übernehmen aber direkt mal andere. Hannah zum Beispiel bringt eine Yogamatte mit und startet mit Niko eine kurze Meditation. So richtig entspannen kann sich der Bachelor im Sitzen aber nicht, dafür ist seine Hose einfach zu eng. Diese ultra-peinliche Aktion kann eine von den Doppelnamen-Kandidatinnen aber noch übertreffen. Sie outet sich als großer Fan von Rubbellosen und verrät, dass sie gerne scharfe Chilis isst. Aha. Interessante Kombi. Für unseren Mindener Jung hat sie natürlich auch eine Chili mitgebracht. Niko gibt zu, dass er scharfes Essen überhaupt nicht ab kann. Das interessiert die Dame herzlich wenig. Also: Guten Appetit und nächstes Mal im Vertrag vielleicht auch das Kleingedruckte lesen. Kann das noch getoppt werden? Auf jeden Fall. Ein kurzer Ausschnitt aus dem Gespräch von Niko und der Rosenkämpferin Karina: „Du strahlst so schön." - „Du auch." - „Du hast blaue Augen." - „Du auch." - „Du hast ein wunderschönes Lächeln." - „Du auch." Vielleicht hätten die beiden im Buch „Flirten für Anfänger" mehr als nur die Einleitung lesen sollen. Es hat eigentlich nur noch ein „Wie geht's dir?" - „Du auch." gefehlt. Wie auch immer. Für den Skandal des Abends sorgte Kandidatin Michèle. Die hat mit Niko nämlich schon mal auf Instagram geschrieben. Nein. Doch. Oh. Das gefällt ihrer Konkurrenz natürlich gar nicht und sorgt für jede Menge Gesprächsstoff. Was fällt der Perle auch ein? Die wahre Liebe findet man schließlich nur im Fernsehen. Außer man versucht, den Bachelor im ersten Gespräch mit Schärfe zu töten. Dann fliegt man halt wie die Chili-Frau bereits in der ersten Folge raus. Blöd gelaufen. Irgendeine andere Kandidatin hat auch keine Rose bekommen. Hätten die beiden es doch mal mit Yoga versucht ... Wie auch immer. Wir haben inzwischen eine Gehirnerschütterung vom vielen Kopfschütteln. Für heute haben wir genug. Nächsten Mittwoch gegen 22.15 Uhr nehmen wir uns die nächste Folge vor. Bleibt gesund. Gute Nacht.

Die MT-Bachelor-Bilanz: „Auf dass er die richtige Rose an die letzte Frau gibt"

Welcher Lady wird Niko eine Rose geben? In der ersten Folge waren es lediglich zwei Frauen, die leer ausgingen. Foto: © TV NOW/www.tvnow.de

Minden. Wir dachten eigentlich, dass das Jahr kaum schlimmer hätte starten können - Ausgangssperre, Lockdown, 15-Kilometer-Radius. Doch diese Rechnung haben wir ohne RTL gemacht. Als hätten wir nicht schon genug Sorgen, startet jetzt auch noch die neue Staffel des Bachelors. Dieses Mal versucht Niko Griesert (30) die Rosen an die Frau zu bringen. Er ist in Minden aufgewachsen und ein waschechter Schönling. Ich habe mir die erste Folge mit einem Kollegen angeguckt und wir haben uns dazu ein paar (nicht immer ernst gemeinte) Gedanken gemacht.

Der Auftakt war mal wieder großes Fremdschäm-Kino. Zugegeben: Das lag ausnahmsweise nicht am Schnittblumen-Verteiler selbst. Niko wirkt für einen Bachelor erstaunlich sympathisch. Fast schon nett. Er ist nicht wie üblich einer der glattgebügelten Typen, die am liebsten mit ihrem eigenen Spiegelbild intim werden würden. Wir mögen Niko. Auch wenn seine Zähne exakt die Farbe des Deckweißes aus einem Tuschkasten haben und er abstoßende Sätze sagt wie: „Ich weiß noch nicht, wo die Reise hingeht, aber das Ziel kenne ich schon." Wir wollen gar nicht wissen, wie viele Muttis sich aus diesem Spruch jetzt ein neues Wandtattoo für die Küche basteln.

Aber Niko hat es auch nicht leicht. Traditionell lernt ein Bachelor seine zukünftige Ex-Freundin und die restlichen Kandidatinnen an den paradiesischsten Orten der Welt kennen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist das in dieser Staffel anders. Der Rosen-Fetischist wird ausnahmsweise also mal nicht direkt in die Wüste geschickt. Er ist der erste Bachelor in Deutschland und beteuert, da sehr stolz drauf zu sein. Ja ne, ist klar. Sehen wir auch so. Ein Spaziergang im Regen in der Lüneburger Heide ist ja ähnlich schön wie eine Safari in Südafrika.

Maria wird von ihrer Aufregung in der ersten Nacht der Rosen emotional überwältigt und von Melissa getröstet. Jaja, Maria - von der werden wir noch viel hören. Da sind wir uns sicher. Foto: - © TV NOW/www.tvnow.de
Maria wird von ihrer Aufregung in der ersten Nacht der Rosen emotional überwältigt und von Melissa getröstet. Jaja, Maria - von der werden wir noch viel hören. Da sind wir uns sicher. Foto: - © TV NOW/www.tvnow.de

Nur Geduld. Bis die ersten Dates gezeigt werden, dauert es noch - sieben Tage, also ungefähr eine Million Werbepausen. Erst mal stellt uns Niko aber seine Familie vor. Samt Kamerateam betritt er das Haus seiner Eltern in Osnabrück - seiner „Heimat". Wir sind uns noch nicht ganz sicher, ob wir ihm verzeihen können, dass er Minden nicht mit einem Wort erwähnt. Er ist schließlich hier aufgewachsen. Niko überrascht Mami, Papi, Brüderchen und Schwesterchen im Wohnzimmer, in dem eindeutig zu viele Teppiche liegen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Die Vorfreude auf die liebeshungrige Schnittblumen-Truppe ist bei allen groß. „Auf dass er die richtige Rose an die letzte Frau gibt." Ah ja. Dieser schlaue Spruch kommt von Papa Wolfgang. Klingt schön, macht aber leider nicht ganz so viel Sinn. Ist aber ja nicht weiter tragisch. Wir kennen das nicht anders von Politikern. Wichtige Information an dieser Stelle: „Wolle" war mal Fachbereichsleiter Bauen, Umwelt und Verkehr der Stadt Minden. Seit mehr als 15 Jahren ist er aber in der Osnabrücker Politik aktiv - seit 2013 sogar als Oberbürgermeister. In Ordnung, habe ich selbst gemerkt. So wichtig war's dann doch nicht.

Trotz des Abschieds für längere Zeit sind die Grieserts alle super drauf. Noch wissen sie ja auch nicht, dass es eigentlich keinen Grund zur Freude gibt. Also: Zurück zu den Frauen. Da ist sich RTL treu geblieben. Da wären zum Beispiel Kim-Virgina, Kim-Denise und Stefanie-Desiree. Wir haben zwischendurch nicht richtig hingehört, aber es gibt bestimmt auch noch eine Pippilotta-Viktualia-Rollgardina-Pfefferminz-Efraimstochter Langstrumpf. Insgesamt beteuern 22 Mädels, die kaum anstrengender und einfacher gestrickt sein könnten, die große Liebe finden zu wollen. Um Bekanntheit, Follower in sozialen Netzwerken und die eigene Karriere geht's natürlich keiner.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Das behauptet auch Maria. Sie ist Griechin und hat eine noch schrillere Stimme als Heidi Klum. Das macht die Sache, dass sie so wirres Zeug wie „Ich trage sehr viel Liebe in mir. Ich spüre das richtig. Du kannst mir da einen Mülleimer hinstellen und ich würde sagen: ,Guck mal, wie süß.'" sagt, nicht besser. Da soll noch mal jemand behaupten, Frauen hätten immer zu hohe Ansprüche.

Maria ist auch ansonsten ein bisschen eigen. Schließlich beteuert sie, Namen schmecken zu können. „Albert ist nicht lecker, aber was ich sehr zwischen meinen Zähnen spüre ist Thomas, weil das Erdnuss ist. Paul ist wie so eine Erdbeere, also voll lecker." Ah ja. Kein Kommentar. Wobei doch. Später am Abend weint sie nämlich. Warum? Wir wissen es nicht - aber vielleicht ja, weil sie herausgefunden hat, dass der Name Niko vor allem nach Zahnpasta schmeckt? Was wir wissen, ist allerdings, dass Maria die besten Chancen hat, die diesjährige Drama-Queen zu werden.

Hannah lädt Niko zu einem kurzen Durchatmen auf ihre Yoga-Matte ein, um den Moment der ersten Begegnung entspannter genießen zu können. Klar, das ist sicher total entspannend - gerade wenn 20 Kameras und Kunstlicht auf einen gerichtet sind. Foto: - © TV NOW/www.tvnow.de
Hannah lädt Niko zu einem kurzen Durchatmen auf ihre Yoga-Matte ein, um den Moment der ersten Begegnung entspannter genießen zu können. Klar, das ist sicher total entspannend - gerade wenn 20 Kameras und Kunstlicht auf einen gerichtet sind. Foto: - © TV NOW/www.tvnow.de

Aber zurück zu den schöneren Sachen der ersten Folge. Zu Niko. Das arme Kerlchen muss jetzt die peinlichsten Momente einer jeden Staffel über sich ergehen lassen - das erste Kennenlernen. Fünf Frauen haben Glück. Sie sind aufgrund eines Corona-Kontakts in Quarantäne und können sich deshalb nicht gleich von Anfang völlig blamieren. Diese Aufgabe übernehmen aber direkt mal andere. Hannah zum Beispiel bringt eine Yogamatte mit und startet mit Niko eine kurze Meditation. So richtig entspannen kann sich der Bachelor im Sitzen aber nicht, dafür ist seine Hose einfach zu eng.

Diese ultra-peinliche Aktion kann eine von den Doppelnamen-Kandidatinnen aber noch übertreffen. Sie outet sich als großer Fan von Rubbellosen und verrät, dass sie gerne scharfe Chilis isst. Aha. Interessante Kombi. Für unseren Mindener Jung hat sie natürlich auch eine Chili mitgebracht. Niko gibt zu, dass er scharfes Essen überhaupt nicht ab kann. Das interessiert die Dame herzlich wenig. Also: Guten Appetit und nächstes Mal im Vertrag vielleicht auch das Kleingedruckte lesen.

Stefanie Desiree hat ein ganz besonderes Begrüßungsgeschenk für den Bachelor mitgebracht: Eine Chili-Schote, die er auch sofort probieren soll. Satz mit X, das war wohl nix. Foto: - © TV NOW/www.tvnow.de
Stefanie Desiree hat ein ganz besonderes Begrüßungsgeschenk für den Bachelor mitgebracht: Eine Chili-Schote, die er auch sofort probieren soll. Satz mit X, das war wohl nix. Foto: - © TV NOW/www.tvnow.de

Kann das noch getoppt werden? Auf jeden Fall. Ein kurzer Ausschnitt aus dem Gespräch von Niko und der Rosenkämpferin Karina: „Du strahlst so schön." - „Du auch." - „Du hast blaue Augen." - „Du auch." - „Du hast ein wunderschönes Lächeln." - „Du auch." Vielleicht hätten die beiden im Buch „Flirten für Anfänger" mehr als nur die Einleitung lesen sollen. Es hat eigentlich nur noch ein „Wie geht's dir?" - „Du auch." gefehlt.

Wie auch immer. Für den Skandal des Abends sorgte Kandidatin Michèle. Die hat mit Niko nämlich schon mal auf Instagram geschrieben. Nein. Doch. Oh. Das gefällt ihrer Konkurrenz natürlich gar nicht und sorgt für jede Menge Gesprächsstoff. Was fällt der Perle auch ein? Die wahre Liebe findet man schließlich nur im Fernsehen.

Michèle wird von Bachelor Niko zur ersten Nacht der Rosen begrüßt. Praktisch, dass sie im Vorfeld schon auf Instagram geschrieben haben. Ging da vielleicht sogar mehr? Foto: - © TV NOW/www.tvnow.de
Michèle wird von Bachelor Niko zur ersten Nacht der Rosen begrüßt. Praktisch, dass sie im Vorfeld schon auf Instagram geschrieben haben. Ging da vielleicht sogar mehr? Foto: - © TV NOW/www.tvnow.de

Außer man versucht, den Bachelor im ersten Gespräch mit Schärfe zu töten. Dann fliegt man halt wie die Chili-Frau bereits in der ersten Folge raus. Blöd gelaufen. Irgendeine andere Kandidatin hat auch keine Rose bekommen. Hätten die beiden es doch mal mit Yoga versucht ...

Wie auch immer. Wir haben inzwischen eine Gehirnerschütterung vom vielen Kopfschütteln. Für heute haben wir genug. Nächsten Mittwoch gegen 22.15 Uhr nehmen wir uns die nächste Folge vor. Bleibt gesund. Gute Nacht.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden