Demonstranten zeigen Flagge auf der Weserbrücke 280 Teilnehmer bilden Menschenkette in Porta / "Grohnde akut"-Tabletten verteilt / Heißgetränke am Bahnhof Porta Westfalica (dh). Kinder finden an solchen Demonstrationen die Fahnen und Luftballons am spannendsten. Gleichwohl machen sie sich eigene Gedanken. Warum denn die Leute jetzt alle zur Brücke gingen, fragte ein Kind seine Mutter, während beide an der Fußgängerampel zwischen WEZ und Weserbrücke auf Grün warteten. Weil sich vielleicht etwas ändere, wenn viele Menschen sich dafür einsetzten, erklärte die Mutter. Flagge zeigen im Wortsinne, sozusagen.In Porta Westfalica versammelten sich die Menschen auf der Weserbrücke, um gegen Atomkraft und für alternative Energien zu demonstrieren. Nach Schätzung der Organisatoren waren ungefähr 280 Teilnehmer auf den Beinen.Bei heißen Getränken versammelten sich ab 10 Uhr die ersten Demonstranten am Portaner Bahnhofsvorplatz, wo Informationsstände aufgebaut waren. Simuliert wurde der Ernstfall: Ein Bio-Landwirt gab kleine Getreiderationen an die Passanten aus, dabei sollte es sich um den letzten nicht kontaminierten Weizen handeln nach einem schweren Atomunfall im AKW Grohnde.Vor dem WEZ-Markt verteilten Ärzte "Grohnde akut"-Tabletten (als Jodtabletten etikettierte Pfefferminzdragees), bevor sich alle um 12 Uhr auf den Weg zur Brücke machten, um eine Menschenkette zu bilden.

Demonstranten zeigen Flagge auf der Weserbrücke

Porta Westfalica (dh). Kinder finden an solchen Demonstrationen die Fahnen und Luftballons am spannendsten. Gleichwohl machen sie sich eigene Gedanken.

Bunte Brücke: Auch in Porta dominierten Rot, Grün und Gelb. - © MT-Foto: Dirk Haunhorst
Bunte Brücke: Auch in Porta dominierten Rot, Grün und Gelb. - © MT-Foto: Dirk Haunhorst

Warum denn die Leute jetzt alle zur Brücke gingen, fragte ein Kind seine Mutter, während beide an der Fußgängerampel zwischen WEZ und Weserbrücke auf Grün warteten. Weil sich vielleicht etwas ändere, wenn viele Menschen sich dafür einsetzten, erklärte die Mutter. Flagge zeigen im Wortsinne, sozusagen.

In Porta Westfalica versammelten sich die Menschen auf der Weserbrücke, um gegen Atomkraft und für alternative Energien zu demonstrieren. Nach Schätzung der Organisatoren waren ungefähr 280 Teilnehmer auf den Beinen.

Bei heißen Getränken versammelten sich ab 10 Uhr die ersten Demonstranten am Portaner Bahnhofsvorplatz, wo Informationsstände aufgebaut waren. Simuliert wurde der Ernstfall: Ein Bio-Landwirt gab kleine Getreiderationen an die Passanten aus, dabei sollte es sich um den letzten nicht kontaminierten Weizen handeln nach einem schweren Atomunfall im AKW Grohnde.

Vor dem WEZ-Markt verteilten Ärzte "Grohnde akut"-Tabletten (als Jodtabletten etikettierte Pfefferminzdragees), bevor sich alle um 12 Uhr auf den Weg zur Brücke machten, um eine Menschenkette zu bilden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden