Dachstuhlbrand in Leinestraße: Feuerwehr rettet bewusstlose 60-Jährige aus Bauernhaus Lea Oetjen,Sebastian Radermacher Minden. In der Leinestraße hat es heute Vormittag einen Schwelbrand in einem alten Bauernhaus gegeben. Um 10:43 Uhr ist die Feuerwehr alarmiert worden mit dem Stichwort „Dachstuhlbrand mit vermisster Person im Gebäude". Ein Passant hatte die Rauchschwaden beobachtet und die Bewohner verständigt, die direkt im Anschluss die Rettungskräfte alarmierten. Dementsprechend sind die Brandschützer mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften ausgerückt - auch die Drehleiter war vor Ort. Laut Einsatzleiter Mario Dauks gestaltete das Löschen aufgrund der starken Rauchentwicklung im Gebäude schwierig. Dennoch wurde der Brand vergleichsweise schnell unter Kontrolle bekommen. Insgesamt drei Personen waren am Einsatzort gemeldet - zwei davon konnte die Feuerwehr bereits vor dem Haus antreffen. Die dritte Person fehlte. Bei ihr handelte es sich um eine 60-jährige Frau. Brandschützer mit Atemschutzmasken durchsuchten die verrauchten Räume und konnten die Bewohner letztlich bewusstlos in einer Dachgeschosswohnung finden und entsprechend retten. Nach notärztlicher Behandlung wurde die 60-Jährige ins Klinikum Minden gebracht. Der vorsorglich alarmierte Rettungshubschrauber, der zwischenzeitlich auf dem Sportplatz an der Olafstraße gelandet war, musste nicht zum Einsatz kommen. Ersten Ermittlungen zufolge liegen keine Erkenntnisse für eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die genaue Schadenshöhe konnte bisher noch nicht beziffert werden.

Dachstuhlbrand in Leinestraße: Feuerwehr rettet bewusstlose 60-Jährige aus Bauernhaus

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. © Sebastian Radermacher

Minden. In der Leinestraße hat es heute Vormittag einen Schwelbrand in einem alten Bauernhaus gegeben. Um 10:43 Uhr ist die Feuerwehr alarmiert worden mit dem Stichwort „Dachstuhlbrand mit vermisster Person im Gebäude". Ein Passant hatte die Rauchschwaden beobachtet und die Bewohner verständigt, die direkt im Anschluss die Rettungskräfte alarmierten.

Dementsprechend sind die Brandschützer mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften ausgerückt - auch die Drehleiter war vor Ort. Laut Einsatzleiter Mario Dauks gestaltete das Löschen aufgrund der starken Rauchentwicklung im Gebäude schwierig. Dennoch wurde der Brand vergleichsweise schnell unter Kontrolle bekommen.

Insgesamt drei Personen waren am Einsatzort gemeldet - zwei davon konnte die Feuerwehr bereits vor dem Haus antreffen. Die dritte Person fehlte. Bei ihr handelte es sich um eine 60-jährige Frau. Brandschützer mit Atemschutzmasken durchsuchten die verrauchten Räume und konnten die Bewohner letztlich bewusstlos in einer Dachgeschosswohnung finden und entsprechend retten. Nach notärztlicher Behandlung wurde die 60-Jährige ins Klinikum Minden gebracht. Der vorsorglich alarmierte Rettungshubschrauber, der zwischenzeitlich auf dem Sportplatz an der Olafstraße gelandet war, musste nicht zum Einsatz kommen.


Ersten Ermittlungen zufolge liegen keine Erkenntnisse für eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die genaue Schadenshöhe konnte bisher noch nicht beziffert werden.

In dem Bauernhaus hat es gebrannt. - © Sebastian Radermacher
In dem Bauernhaus hat es gebrannt. - © Sebastian Radermacher
Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden