Currywurst und Co. zurück in der Innenstadt - „Imbiss am Scharn" eröffnet bald Malina Reckordt Minden. Es gibt gute Nachrichten für Currywurst- und Pommesliebhaber: Voraussichtlich Anfang Dezember eröffnet Gabriele Wömpner den „Imbiss am Scharn" in den Räumlichkeiten des ehemaligen Potthoff-Imbisses. Bis dahin muss im Ladenlokal allerdings noch einiges getan werden. „Die Einrichtung fehlt momentan noch komplett", sagt Wömpner gegenüber dem MT. Daher stehe auch noch kein konkretes Eröffnungsdatum fest. „Eigentlich wollte ich den Imbiss am 10. November - meinem 61. Geburtstag - eröffnen, aber das ist zu kurzfristig." Spätestens Anfang Dezember solle aber wieder Leben in das Geschäft am Scharn 12 einkehren - nach mehr als einem Jahr Leerstand. Auf der Speisekarte werden die Klassiker Bratwurst, Currywurst, Frikadelle und Co. stehen. „Wie es sich für einen Imbiss gehört, biete ich künftig unter anderem eine Manta-Platte, Pommes-Schranke und Joppie-Bratwurst an", sagt Wömpner, die übrigens aus einer Fleischerei-Familie kommt. 50 Jahre lang führten ihre Eltern die Fleischerei Przytulla in Lübbecke, ehe sie das Geschäft vor sechs Jahren geschlossen haben. Ob es beim Imbiss am Scharn auch eine Alternative für Vegetarier und Veganer geben wird, habe Gabriele Wömpner noch nicht entschieden. Bei den Fleischspezialitäten lege sie großen Wert darauf, sie von einer lokalen Fleischerei zu beziehen. Einen konkreten Namen nannte die 60-Jährige nicht. „Jetzt gilt er erst einmal, den Imbiss vollständig einzurichten."

Currywurst und Co. zurück in der Innenstadt - „Imbiss am Scharn" eröffnet bald

Es tut sich was im ehemaligen Potthoff-Imbiss: Voraussichtlich Anfang Dezember eröffnet dort ein neues Schnellrestaurant. © MT-Foto: Thomas Lieske

Minden. Es gibt gute Nachrichten für Currywurst- und Pommesliebhaber: Voraussichtlich Anfang Dezember eröffnet Gabriele Wömpner den „Imbiss am Scharn" in den Räumlichkeiten des ehemaligen Potthoff-Imbisses. Bis dahin muss im Ladenlokal allerdings noch einiges getan werden. „Die Einrichtung fehlt momentan noch komplett", sagt Wömpner gegenüber dem MT. Daher stehe auch noch kein konkretes Eröffnungsdatum fest. „Eigentlich wollte ich den Imbiss am 10. November - meinem 61. Geburtstag - eröffnen, aber das ist zu kurzfristig." Spätestens Anfang Dezember solle aber wieder Leben in das Geschäft am Scharn 12 einkehren - nach mehr als einem Jahr Leerstand.

Auf der Speisekarte werden die Klassiker Bratwurst, Currywurst, Frikadelle und Co. stehen. „Wie es sich für einen Imbiss gehört, biete ich künftig unter anderem eine Manta-Platte, Pommes-Schranke und Joppie-Bratwurst an", sagt Wömpner, die übrigens aus einer Fleischerei-Familie kommt. 50 Jahre lang führten ihre Eltern die Fleischerei Przytulla in Lübbecke, ehe sie das Geschäft vor sechs Jahren geschlossen haben.

Die Renovierung der Imbissbude ist noch nicht beendet. - © MT-Foto: Thomas Lieske
Die Renovierung der Imbissbude ist noch nicht beendet. - © MT-Foto: Thomas Lieske

Ob es beim Imbiss am Scharn auch eine Alternative für Vegetarier und Veganer geben wird, habe Gabriele Wömpner noch nicht entschieden. Bei den Fleischspezialitäten lege sie großen Wert darauf, sie von einer lokalen Fleischerei zu beziehen. Einen konkreten Namen nannte die 60-Jährige nicht. „Jetzt gilt er erst einmal, den Imbiss vollständig einzurichten."

Malina Reckordt

Gendern bei MT - überflüssig oder überfällig?

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage zum Thema Gendern teil

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden