Corona im Kreis Minden-Lübbecke: Ein neuer Todesfall, aktive Fälle stark gesunken Minden (mt/ps). Der Kreis Minden-Lübbecke hat einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen. Wie der Kreis am Freitag mitteilt, ist ein 73-jähriger Bewohner aus dem Haus Morgenglanz, der zu den positiv Getesteten gehörte, verstorben. Die Zahl der aktuellen Corona-Fälle hingegen ist stark gesunken. Aktuell sind nur noch 40 Personen nachweislich mit dem Virus infiziert. Am Vortag waren es noch 57 Personen. Landrat Dr. Ralf Niermann spricht den Angehörigen des Verstorbenen sein Beileid aus. „Die immer wieder auch schweren Verläufe der Krankheit zeigen, dass wir uns noch für längere Zeit auf ein anderes Leben als vor der Pandemie einstellen müssen, damit wir unsere Mitmenschen und uns weiter schützen", sagt Niermann. Insgesamt gibt es im Kreis 486 laborbestätigte Fälle, von denen 446 als abgeschlossen gelten. Zehn Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Sie werden in die abgeschlossenen Fälle eingerechnet. In Petershagen, Stemwede, Espelkamp, Rahden und Preußisch Oldendorf gibt es derzeit keine Personen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert sind. Im Johannes Wesling Klinikum werden aktuell drei Covid-19-Patienten behandelt, davon wird einer auf der Intensivstation beatmet. Drei Covid-19 Patienten werden im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, versorgt, zwei davon auf der Intensivstation.

Corona im Kreis Minden-Lübbecke: Ein neuer Todesfall, aktive Fälle stark gesunken

Symbolfoto: dpa © Jens Büttner

Minden (mt/ps). Der Kreis Minden-Lübbecke hat einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen. Wie der Kreis am Freitag mitteilt, ist ein 73-jähriger Bewohner aus dem Haus Morgenglanz, der zu den positiv Getesteten gehörte, verstorben. Die Zahl der aktuellen Corona-Fälle hingegen ist stark gesunken. Aktuell sind nur noch 40 Personen nachweislich mit dem Virus infiziert. Am Vortag waren es noch 57 Personen.

Landrat Dr. Ralf Niermann spricht den Angehörigen des Verstorbenen sein Beileid aus. „Die immer wieder auch schweren Verläufe der Krankheit zeigen, dass wir uns noch für längere Zeit auf ein anderes Leben als vor der Pandemie einstellen müssen, damit wir unsere Mitmenschen und uns weiter schützen", sagt Niermann.

Insgesamt gibt es im Kreis 486 laborbestätigte Fälle, von denen 446 als abgeschlossen gelten. Zehn Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Sie werden in die abgeschlossenen Fälle eingerechnet. In Petershagen, Stemwede, Espelkamp, Rahden und Preußisch Oldendorf gibt es derzeit keine Personen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert sind.

Im Johannes Wesling Klinikum werden aktuell drei Covid-19-Patienten behandelt, davon wird einer auf der Intensivstation beatmet. Drei Covid-19 Patienten werden im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, versorgt, zwei davon auf der Intensivstation.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden
Wählen Sie ein Thema