Bunt und laut: Die „Nacht der Jugendkultur“ bietet verschiedene Workshops in Minden an Minden (mt/dc). Gaming, Sprayen, Singen und Rappen: Die „Nacht der Jugendkultur – Nachtfrequenz21“ letzten Septemberwochenende wird bunt und laut. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Angebote finden im Rahmen der Initiative Jugendkulturland NRW statt und werden vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt. Graffiti-Workshop Das kostenfreie Angebot startet am Freitag, 24. September, von 16 bis 22 Uhr mit einem Graffiti-Workshop für 14- bis 24-Jährige auf dem Gelände des Kinder- und Jugendkreativzentrums Anne Frank. Zwei Graffiti-Künstler vom Verein Hack & Lack geben den Teilnehmenden Einblicke in die Geschichte, die Grundlagen der Graffiti-Kunst und weisen dabei auch auf rechtliche Aspekte hin. Anmeldungen nimmt bis zum 17. September das Kulturbüro unter Telefon (05 71) 8 97 58 oder per E-Mail an m.osterbrock@minden.de entgegen. Pixelparty Die Pixelparty #BiJu wird am Samstag, 25. September, von 18 bis 22 Uhr vom Jugendhaus Juxbude und der Stadtbibliothek Minden angeboten. Sie findet im Weingarten statt, der dafür bunt illuminiert wird. Unterschiedliche Stationen laden Jugendliche ein, verschiedene Gamingangebote auszuprobieren und miteinander zu spielen. Teilnehmen können Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, dafür muss ein Schülerausweis oder Negativtest-Nachweis mitgebracht werden. Jammen Musikbegeisterte Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren können am Sonntag, 26. September, mit dem Juliette Jacobsen Quartett – einer A-Capella–Band aus Hannover – im Jazz-Club jammen. Unter dem Titel „Come on and sing!“ stehen an diesem Nachmittag von 13 bis 17 Uhr Funk, Soul und Jazz im Vordergrund. Die Teilnehmenden bekommen ein Gesangscoaching und Tipps zu Sound, Intonation, Groove und Bühnenpräsenz. Zum Abschluss wird ein gemeinsamer Auftritt vor Publikum vorbereitet. Das Konzert ist für 18 bis 20 Uhr geplant, der Eintritt ist frei. Für die Teilnehmer gibt es am 19. September von 13 bis 19 Uhr einen Vorbereitungstag. Eine Anmeldung bis zum 15. September bei Klaus Merkel vom Jazz Club Minden ist erforderlich (klaus-merkel@gmx.de). Rap-Workshop Anders musikalisch wird es am Sonntag, 26. September, von 11 bis 17.30 Uhr im LWL-Preußenmuseum Minden unter dem Titel „Jüdisch? Preußisch? Rap?! Ein Rap-Workshop für Jugendliche“. Der jüdische Deutsch-Rapper Ben Salomo lädt Jugendliche ein, sich mit den Fragen der Zugehörigkeit, Herkunft und Diversität in unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen. Im anschließenden Rap-Workshop lernen die Jugendlichen vom gebürtigen Mindener Rapper Juri Kreuz, worauf es beim Texten und Rappen ankommt und probieren sich selbst darin aus. Der gemeinsame Rap wird professionell aufgenommen und abgemischt. Der Rap-Workshop wird für Jugendliche von 14 bis 24 Jahre angeboten. Es wird um Anmeldungen bis zum 17. September an doris.wermelt@lwl.org, oder unter Telefon (05 71)8 37 28 13, gebeten.

Bunt und laut: Die „Nacht der Jugendkultur“ bietet verschiedene Workshops in Minden an

Die Stadtbibliothek und das Jugendhaus Juxbude laden zur #BiJu-Pixel-Party ein. Foto: Paul Olfermann/privat © Paul Olfermann

Minden (mt/dc). Gaming, Sprayen, Singen und Rappen: Die „Nacht der Jugendkultur – Nachtfrequenz21“ letzten Septemberwochenende wird bunt und laut. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Angebote finden im Rahmen der Initiative Jugendkulturland NRW statt und werden vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt.

Graffiti-Workshop

Das kostenfreie Angebot startet am Freitag, 24. September, von 16 bis 22 Uhr mit einem Graffiti-Workshop für 14- bis 24-Jährige auf dem Gelände des Kinder- und Jugendkreativzentrums Anne Frank. Zwei Graffiti-Künstler vom Verein Hack & Lack geben den Teilnehmenden Einblicke in die Geschichte, die Grundlagen der Graffiti-Kunst und weisen dabei auch auf rechtliche Aspekte hin. Anmeldungen nimmt bis zum 17. September das Kulturbüro unter Telefon (05 71) 8 97 58 oder per E-Mail an m.osterbrock@minden.de entgegen.


Pixelparty

Die Pixelparty #BiJu wird am Samstag, 25. September, von 18 bis 22 Uhr vom Jugendhaus Juxbude und der Stadtbibliothek Minden angeboten. Sie findet im Weingarten statt, der dafür bunt illuminiert wird. Unterschiedliche Stationen laden Jugendliche ein, verschiedene Gamingangebote auszuprobieren und miteinander zu spielen. Teilnehmen können Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, dafür muss ein Schülerausweis oder Negativtest-Nachweis mitgebracht werden.

Jammen

Musikbegeisterte Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren können am Sonntag, 26. September, mit dem Juliette Jacobsen Quartett – einer A-Capella–Band aus Hannover – im Jazz-Club jammen. Unter dem Titel „Come on and sing!“ stehen an diesem Nachmittag von 13 bis 17 Uhr Funk, Soul und Jazz im Vordergrund. Die Teilnehmenden bekommen ein Gesangscoaching und Tipps zu Sound, Intonation, Groove und Bühnenpräsenz. Zum Abschluss wird ein gemeinsamer Auftritt vor Publikum vorbereitet. Das Konzert ist für 18 bis 20 Uhr geplant, der Eintritt ist frei.

Für die Teilnehmer gibt es am 19. September von 13 bis 19 Uhr einen Vorbereitungstag. Eine Anmeldung bis zum 15. September bei Klaus Merkel vom Jazz Club Minden ist erforderlich (klaus-merkel@gmx.de).

Rap-Workshop

Anders musikalisch wird es am Sonntag, 26. September, von 11 bis 17.30 Uhr im LWL-Preußenmuseum Minden unter dem Titel „Jüdisch? Preußisch? Rap?! Ein Rap-Workshop für Jugendliche“.

Der jüdische Deutsch-Rapper Ben Salomo lädt Jugendliche ein, sich mit den Fragen der Zugehörigkeit, Herkunft und Diversität in unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen. Im anschließenden Rap-Workshop lernen die Jugendlichen vom gebürtigen Mindener Rapper Juri Kreuz, worauf es beim Texten und Rappen ankommt und probieren sich selbst darin aus. Der gemeinsame Rap wird professionell aufgenommen und abgemischt. Der Rap-Workshop wird für Jugendliche von 14 bis 24 Jahre angeboten. Es wird um Anmeldungen bis zum 17. September an doris.wermelt@lwl.org, oder unter Telefon (05 71)8 37 28 13, gebeten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden