Bauarbeiten für den Streetworkout-Park haben begonnen Doris Christoph Minden (mt). Jetzt wird gebaggert: Auf dem Gelände des MTV 1860 im Weserglacis haben die Bauarbeiten für den Streetworkout-Park begonnen. Seit heute Morgen wird auf einer rund 90 Quadratmeter großen Fläche Erdreich ausgehoben. Der 40 Zentimeter tiefe Bereich wird mit 15 Zentimetern Split und anschließend 15 Zentimetern Beton aufgefüllt. Ist dieser nach zwei bis drei Wochen trocken, werden die Geräte aufgebaut und die Fallschutzplatten aufgeklebt, wie Vedat Cerci erklärt. Seine Firma „Parkfit“ ist mit den Bauarbeiten beauftragt. Im Fall eines Hochwassers können die Geräte abgeschraubt werden - eine Auflage für die Errichtung des Parks.„Ab dem 13. Juni wäre der Geräteaufbau möglich“, sagt MTV-Vorsitzender Herbert Beuge. „Der Park besteht aus zehn verschiedenen Elementen, an denen jeweils mehrere Übungen ausgeführt werden können“, fügt Vedat Cerci hinzu, der auch selber an den Geräten trainiert. Beim Streetworkout - der Sport wird auch Calisthenics genannt - wird unter freiem Himmel an Geräten wie Reckstangen oder Parallelbarren trainiert.Anfang Juli könnte die Anlage eröffnet werden. Die Bauarbeiten liegen damit im kalkulierten Zeitrahmen. Noch hinkt allerdings die Finanzierung hinterher. Mittels Crowdfunding auf der Plattform „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Mindener Land sollte die Lücke von 4000 Euro geschlossen werden (das MT berichtete).Bis gestern hatten 16 Unterstützer 1085 Euro gespendet. „Das Crowdfunding läuft sehr schleppend. Die Leute müssen immer wieder animiert werden“, so Herbert Beuge. Letztlich öffne der Park, bevor die Finanzierung stehe. „Aber wir konnten nicht länger warten, sonst hätten wir die Saison verpasst“, erklärt der Vereinsvorsitzende.Insgesamt sind für den Bau der Anlage 25 000 Euro angesetzt. 65 Prozent davon werden über die Sportpauschale der Stadt Minden abgedeckt und es gab eine größere Spende. Das Crowdfunding endet am Freitag, 8. Juli, um 23.59 Uhr. Sollte bis dahin der angepeilte Betrag nicht erreicht sein, geht das Geld zurück an die Spender. Darum bemüht sich Beuge um weitere Gelder - und gibt sich optimistisch: „Wir sind weiter guten Mutes und hoffen, dass es hinhaut.“Interessierte können spenden auf: www.vb-ml.viele-schaffen-mehr.de/streetworkout Lesen Sie dazu den Kommentar zum Thema Streetworkout-Park: Beim Stemmen helfen

Bauarbeiten für den Streetworkout-Park haben begonnen

Herbert Beuge und Vedat Cerci begleiten die Arbeiten für den Streetworkout-Park auf dem Gelände des MTV 1860. © MT-Foto: Alex Lehn

Minden (mt). Jetzt wird gebaggert: Auf dem Gelände des MTV 1860 im Weserglacis haben die Bauarbeiten für den Streetworkout-Park begonnen. Seit heute Morgen wird auf einer rund 90 Quadratmeter großen Fläche Erdreich ausgehoben. Der 40 Zentimeter tiefe Bereich wird mit 15 Zentimetern Split und anschließend 15 Zentimetern Beton aufgefüllt. Ist dieser nach zwei bis drei Wochen trocken, werden die Geräte aufgebaut und die Fallschutzplatten aufgeklebt, wie Vedat Cerci erklärt. Seine Firma „Parkfit“ ist mit den Bauarbeiten beauftragt. Im Fall eines Hochwassers können die Geräte abgeschraubt werden - eine Auflage für die Errichtung des Parks.

„Ab dem 13. Juni wäre der Geräteaufbau möglich“, sagt MTV-Vorsitzender Herbert Beuge. „Der Park besteht aus zehn verschiedenen Elementen, an denen jeweils mehrere Übungen ausgeführt werden können“, fügt Vedat Cerci hinzu, der auch selber an den Geräten trainiert. Beim Streetworkout - der Sport wird auch Calisthenics genannt - wird unter freiem Himmel an Geräten wie Reckstangen oder Parallelbarren trainiert.

Anfang Juli könnte die Anlage eröffnet werden. Die Bauarbeiten liegen damit im kalkulierten Zeitrahmen. Noch hinkt allerdings die Finanzierung hinterher. Mittels Crowdfunding auf der Plattform „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Mindener Land sollte die Lücke von 4000 Euro geschlossen werden (das MT berichtete).

Bis gestern hatten 16 Unterstützer 1085 Euro gespendet. „Das Crowdfunding läuft sehr schleppend. Die Leute müssen immer wieder animiert werden“, so Herbert Beuge. Letztlich öffne der Park, bevor die Finanzierung stehe. „Aber wir konnten nicht länger warten, sonst hätten wir die Saison verpasst“, erklärt der Vereinsvorsitzende.

Insgesamt sind für den Bau der Anlage 25 000 Euro angesetzt. 65 Prozent davon werden über die Sportpauschale der Stadt Minden abgedeckt und es gab eine größere Spende. Das Crowdfunding endet am Freitag, 8. Juli, um 23.59 Uhr. Sollte bis dahin der angepeilte Betrag nicht erreicht sein, geht das Geld zurück an die Spender. Darum bemüht sich Beuge um weitere Gelder - und gibt sich optimistisch: „Wir sind weiter guten Mutes und hoffen, dass es hinhaut.“

Interessierte können spenden auf: www.vb-ml.viele-schaffen-mehr.de/streetworkout

Lesen Sie dazu den Kommentar zum Thema Streetworkout-Park: Beim Stemmen helfen

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden