Arbeiten am Radweg: Barkhauser Straße einseitig gesperrt Minden/Porta Westfalica (mt/kr). Die Straßen NRW Regionalniederlassung OWL lässt ab dem morgigen Donnerstag, 19. November, den Geh- und Radweg an der L 876 (Bergkirchener/Barkhauser Straße) zwischen Minden-Häverstädt und Porta Westfalica-Barkhausen auf einer Länge von rund 2,3 Kilometer sanieren. Begonnen wird an der Einmündung der Straße Buerstück in Häverstädt. Die Baustelle endet in Höhe der Feldstraße in Barkhausen. Für die Bauarbeiten muss die an den Geh- und Radweg angrenzende Fahrbahnseite gesperrt werden. Der Verkehr aus Richtung Barkhausen in Richtung Häverstädt kann weiterhin fließen. In der Gegenrichtung wird der Durchgangsverkehr über die Zechenstraße, B65 Lübbecker Straße, B61 „Birne“ und Weserauentunnel umgeleitet. Für Fußgänger und Radfahrer werden ebenfalls Umleitungen ausgeschildert. Die Bauarbeiten werden etwa drei Wochen dauern, teilt Straßen NRW mit.

Arbeiten am Radweg: Barkhauser Straße einseitig gesperrt

Die Barkhauser Straße wird in Richtung Porta gesperrt. © MT-Archiv

Minden/Porta Westfalica (mt/kr). Die Straßen NRW Regionalniederlassung OWL lässt ab dem morgigen Donnerstag, 19. November, den Geh- und Radweg an der L 876 (Bergkirchener/Barkhauser Straße) zwischen Minden-Häverstädt und Porta Westfalica-Barkhausen auf einer Länge von rund 2,3 Kilometer sanieren. Begonnen wird an der Einmündung der Straße Buerstück in Häverstädt. Die Baustelle endet in Höhe der Feldstraße in Barkhausen.

Für die Bauarbeiten muss die an den Geh- und Radweg angrenzende Fahrbahnseite gesperrt werden. Der Verkehr aus Richtung Barkhausen in Richtung Häverstädt kann weiterhin fließen. In der Gegenrichtung wird der Durchgangsverkehr über die Zechenstraße, B65 Lübbecker Straße, B61 „Birne“ und Weserauentunnel umgeleitet. Für Fußgänger und Radfahrer werden ebenfalls Umleitungen ausgeschildert. Die Bauarbeiten werden etwa drei Wochen dauern, teilt Straßen NRW mit.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden