Anzeige erstattet gegen "Aktive Radler" Baufirma wehrt sich gegen Vorwürfe Minden-Hahlen (lkp). Die Kritik an der Wegführung im Baustellenbereich der Königstraßen-Brücke (MT vom 10. Juli) erhält einen Bremsklotz. Gegen die "Aktiven Radler" wurde Anzeige erstattet - wegen Entfernung des Schildes "Radfahrer absteigen". Die Firma, die die Verkehrsschilder aufgestellt hatte, habe bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahls gegen Horst Idelberger erstattet, teilte Torsten Prugel mit. Der Polier des Sandstrahlunternehmens, das im Auftrag des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Minden bereits mehrere Kanalbrücken saniert hat und auch an der Stiftsallee tätig ist, wehrte sich zudem gegen den Vorwurf, Rollstuhlfahrer und ältere Fußgänger, die auf einen Rollator angewiesen seien, stießen an hohen Bordsteinkanten auf schwer überwindliche Hindernisse. Stattdessen würden gerade schwächere Verkehrsteilnehmer zu abgesenkten Bordsteinen geleitet. "Die Verkehrsführung erfolgt entsprechend der verkehrsrechtlichen Anordnung der Stadt", sagt Prugel und weist auf Pläne und Schriftverkehr hin.Auch ein umstrittenes Schild "Radfahrer absteigen" hat die Verkehrssicherungsfirma wieder aufgestellt, allerdings nicht mehr in Kopfhöhe vorbeifahrender Radler. Die Mehrkosten für den erneuten Einsatz hätten die "Aktiven Radler" zu tragen, ist Torsten Prugel überzeugt. Daran ändere auch die Tatsache nichts, dass Horst Idelberger das Schild inzwischen wieder abgegeben habe.

Anzeige erstattet gegen "Aktive Radler"

Minden-Hahlen (lkp). Die Kritik an der Wegführung im Baustellenbereich der Königstraßen-Brücke (MT vom 10. Juli) erhält einen Bremsklotz. Gegen die "Aktiven Radler" wurde Anzeige erstattet - wegen Entfernung des Schildes "Radfahrer absteigen".

Abgesenkter Bordstein: Torsten Prugel macht mit seinem Fuß deutlich, dass Rollstuhlfahrer und Rollator-Nutzer auf kein unüberwindliches Hindernis stoßen. - © MT-Foto: Langenkämper
Abgesenkter Bordstein: Torsten Prugel macht mit seinem Fuß deutlich, dass Rollstuhlfahrer und Rollator-Nutzer auf kein unüberwindliches Hindernis stoßen. - © MT-Foto: Langenkämper

Die Firma, die die Verkehrsschilder aufgestellt hatte, habe bei der Polizei Anzeige wegen Diebstahls gegen Horst Idelberger erstattet, teilte Torsten Prugel mit. Der Polier des Sandstrahlunternehmens, das im Auftrag des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Minden bereits mehrere Kanalbrücken saniert hat und auch an der Stiftsallee tätig ist, wehrte sich zudem gegen den Vorwurf, Rollstuhlfahrer und ältere Fußgänger, die auf einen Rollator angewiesen seien, stießen an hohen Bordsteinkanten auf schwer überwindliche Hindernisse. Stattdessen würden gerade schwächere Verkehrsteilnehmer zu abgesenkten Bordsteinen geleitet. "Die Verkehrsführung erfolgt entsprechend der verkehrsrechtlichen Anordnung der Stadt", sagt Prugel und weist auf Pläne und Schriftverkehr hin.

Auch ein umstrittenes Schild "Radfahrer absteigen" hat die Verkehrssicherungsfirma wieder aufgestellt, allerdings nicht mehr in Kopfhöhe vorbeifahrender Radler. Die Mehrkosten für den erneuten Einsatz hätten die "Aktiven Radler" zu tragen, ist Torsten Prugel überzeugt. Daran ändere auch die Tatsache nichts, dass Horst Idelberger das Schild inzwischen wieder abgegeben habe.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden