Ansturm auf die Kundenhotline: Logistikabteilung von PreZero hat viel zu tun Minden (lies). Zum Teil mehrere hundert Mails und Anrufe haben PreZero nach MT-Informationen in den vergangenen Wochen pro Tag zur Gelben Tonne erreicht. Eine Herausforderung für das Team, das eigentlich mit der Neuplanung der Abfuhr beschäftigt war. Trotzdem gingen die Planungen weiter – offenbar mit Erfolg. Denn die Haushalte im Mühlenkreis sind mit Gelben Tonnen versorgt. Der Informationsbedarf der Kundinnen und Kunden ist dagegen offensichtlich noch nicht gestillt. Ein Überblick. „In den vergangenen Wochen haben tatsächlich viele Verbraucherinnen und Verbraucher unsere Hotline angerufen, um Informationen zu den „Gelben Tonnen" zu erhalten – das ist nicht ungewöhnlich", erklärt PreZero-Sprecher Boris Ziegler gegenüber dem MT. Punktuell sei es zu Wartezeiten in der Hotline gekommen, das bedauere das Unternehmen. Grundsätzlich seien fast alle Fragen der Kundinnen und Kunden aber direkt am Telefon oder später zügig per E-Mail beantwortet worden. Dafür hat das Unternehmen zwischenzeitlich die Kundenhotline personell aufgestockt. „In den vergangenen Wochen waren bis zu zehn Kolleginnen und Kollegen in den genannten Bereichen beschäftigt, zu Spitzenzeiten haben wir das Team verstärkt", sagt Ziegler. Die Anfragen hätten das gesamte Spektrum rund um das „Management" des neuen Sammelsystems abgedeckt, berichtet er: Ergeben sich Änderungen im Hinblick auf die Sammeltermine? Was wird mit der Gelben Tonne gesammelt, was darf nicht hinein? Kann ich mir mit meinen Nachbarn einen Behälter teilen? Die überwiegende Anzahl der Anrufer sei sachlich gewesen, betont der Unternehmenssprecher. „Die meisten Bürgerinnen und Bürger waren ostwestfälisch-gelassen unterwegs", scherzt er. Dem MT liegen aber auch Hinweise vor, dass es teils zu ausfälligen Anrufen gekommen sei. Dazu Ziegler: „Ausnahmen bestätigen die Regel." Eine entsprechende Information, dass sich Anwohner teils gegenseitig die Gelbe Tonne vom Hof gestohlen hätten, könne er aber nicht bestätigen. Immerhin liefert das Unternehmen auf Nachfrage ja auch Gelbe Tonnen nach.

Ansturm auf die Kundenhotline: Logistikabteilung von PreZero hat viel zu tun

Etiketten auf den Gelben Tonnen verraten, was in den Behälter hineindarf. MT-Foto: Thomas Lieske © Thomas Lieske

Minden (lies). Zum Teil mehrere hundert Mails und Anrufe haben PreZero nach MT-Informationen in den vergangenen Wochen pro Tag zur Gelben Tonne erreicht. Eine Herausforderung für das Team, das eigentlich mit der Neuplanung der Abfuhr beschäftigt war. Trotzdem gingen die Planungen weiter – offenbar mit Erfolg. Denn die Haushalte im Mühlenkreis sind mit Gelben Tonnen versorgt. Der Informationsbedarf der Kundinnen und Kunden ist dagegen offensichtlich noch nicht gestillt. Ein Überblick.

„In den vergangenen Wochen haben tatsächlich viele Verbraucherinnen und Verbraucher unsere Hotline angerufen, um Informationen zu den „Gelben Tonnen" zu erhalten – das ist nicht ungewöhnlich", erklärt PreZero-Sprecher Boris Ziegler gegenüber dem MT.

Punktuell sei es zu Wartezeiten in der Hotline gekommen, das bedauere das Unternehmen. Grundsätzlich seien fast alle Fragen der Kundinnen und Kunden aber direkt am Telefon oder später zügig per E-Mail beantwortet worden.

Dafür hat das Unternehmen zwischenzeitlich die Kundenhotline personell aufgestockt. „In den vergangenen Wochen waren bis zu zehn Kolleginnen und Kollegen in den genannten Bereichen beschäftigt, zu Spitzenzeiten haben wir das Team verstärkt", sagt Ziegler. Die Anfragen hätten das gesamte Spektrum rund um das „Management" des neuen Sammelsystems abgedeckt, berichtet er: Ergeben sich Änderungen im Hinblick auf die Sammeltermine? Was wird mit der Gelben Tonne gesammelt, was darf nicht hinein? Kann ich mir mit meinen Nachbarn einen Behälter teilen?

Die überwiegende Anzahl der Anrufer sei sachlich gewesen, betont der Unternehmenssprecher. „Die meisten Bürgerinnen und Bürger waren ostwestfälisch-gelassen unterwegs", scherzt er. Dem MT liegen aber auch Hinweise vor, dass es teils zu ausfälligen Anrufen gekommen sei. Dazu Ziegler: „Ausnahmen bestätigen die Regel." Eine entsprechende Information, dass sich Anwohner teils gegenseitig die Gelbe Tonne vom Hof gestohlen hätten, könne er aber nicht bestätigen. Immerhin liefert das Unternehmen auf Nachfrage ja auch Gelbe Tonnen nach.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden