Acht neue Corona-Fälle: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht Minden (mt/mre/ps). Acht neue Corona-Fälle hat der Kreis Minden-Lübbecke am Montag gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt dadurch leicht und liegt nach MT-Berechnungen nun bei 62,2 (Sonntag: 63,8). Wie Florian Hemann von der Kreis-Pressestelle mitteilt, ist ein 69-Jähriger Mann aus Minden in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. Die Zahl der Todesfälle ist damit auf 223 gestiegen. Wie Hemann außerdem berichtet, gibt es in drei Einrichtungen bestätigte Corona-Fälle. Dort seien insgesamt 30 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 14 Mitarbeitende infiziert. Darunter ist laut Hemann nun auch eine Einrichtung des Wittekindshofes in Bad Oeynhausen, wo sich fünf Mitarbeitende infiziert haben. An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 33 Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt, davon sieben auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Drei Personen werden invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt 12 Patientinnen und Patienten versorgt, davon sechs auf der Intensivstation und sechs auf Normalstation (davon zwei in Isolation.). Den niedrigsten Inzidenzwert im Kreis hat Rahden mit 26, gefolgt von Preußisch Oldendorf (32,8), Espelkamp (36,3) und Petershagen (39,8). In Minden liegt der Wert bei 89,3, in Porta Westfalica bei 53,3 und in Hille bei 58,5. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hat Hüllhorst mit 130,4. Bei den Corona-Erstimpfungen kommt der Kreis Minden-Lübbecke weiterhin immer schneller voran. Seit Freitag sind laut der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL) noch einmal 1.551 Menschen durch mobile Teams und am Impfzentrum in Unterlübbe geimpft worden. Damit haben im Kreisgebiet nun 11.856 Personen die erste Impfung bekommen. Das entspricht 3,82% der Bevölkerung des Mühlenkreises - oder anders gesagt: jeder 26. Mensch in Minden-Lübbecke wurde bereits gegen das Virus geimpft. Damit steht der Kreis im OWL-Vergleich der absoluten Zahlen weiterhin an der Spitze, so viel wie hier wurde in keinem anderen Kreis bzw. keiner anderen Stadt in Ostwestfalen-Lippe geimpft. Von den 11.856 Geimpften, haben bis jetzt zudem 4.378 ihre zweite Corona-Impfung erhalten und sind somit voll immunisiert. !function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"])for(var e in a.data["datawrapper-height"]){var t=document.getElementById("datawrapper-chart-"+e)||document.querySelector("iframe[src*='"+e+"']");t&&(t.style.height=a.data["datawrapper-height"][e]+"px")}}))}();

Acht neue Corona-Fälle: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht

Acht neue Corona-Fälle meldet der Kreis am Montag. © Pixabay

Minden (mt/mre/ps). Acht neue Corona-Fälle hat der Kreis Minden-Lübbecke am Montag gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt dadurch leicht und liegt nach MT-Berechnungen nun bei 62,2 (Sonntag: 63,8). Wie Florian Hemann von der Kreis-Pressestelle mitteilt, ist ein 69-Jähriger Mann aus Minden in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. Die Zahl der Todesfälle ist damit auf 223 gestiegen.

Wie Hemann außerdem berichtet, gibt es in drei Einrichtungen bestätigte Corona-Fälle. Dort seien insgesamt 30 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 14 Mitarbeitende infiziert. Darunter ist laut Hemann nun auch eine Einrichtung des Wittekindshofes in Bad Oeynhausen, wo sich fünf Mitarbeitende infiziert haben.

An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen werden 33 Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt, davon sieben auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Drei Personen werden invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt 12 Patientinnen und Patienten versorgt, davon sechs auf der Intensivstation und sechs auf Normalstation (davon zwei in Isolation.).

Den niedrigsten Inzidenzwert im Kreis hat Rahden mit 26, gefolgt von Preußisch Oldendorf (32,8), Espelkamp (36,3) und Petershagen (39,8). In Minden liegt der Wert bei 89,3, in Porta Westfalica bei 53,3 und in Hille bei 58,5. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hat Hüllhorst mit 130,4.

Bei den Corona-Erstimpfungen kommt der Kreis Minden-Lübbecke weiterhin immer schneller voran. Seit Freitag sind laut der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL) noch einmal 1.551 Menschen durch mobile Teams und am Impfzentrum in Unterlübbe geimpft worden. Damit haben im Kreisgebiet nun 11.856 Personen die erste Impfung bekommen. Das entspricht 3,82% der Bevölkerung des Mühlenkreises - oder anders gesagt: jeder 26. Mensch in Minden-Lübbecke wurde bereits gegen das Virus geimpft. Damit steht der Kreis im OWL-Vergleich der absoluten Zahlen weiterhin an der Spitze, so viel wie hier wurde in keinem anderen Kreis bzw. keiner anderen Stadt in Ostwestfalen-Lippe geimpft. Von den 11.856 Geimpften, haben bis jetzt zudem 4.378 ihre zweite Corona-Impfung erhalten und sind somit voll immunisiert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden