Kreis baut Drive-in-Testcenter auf Kanzlers Weide und in Blasheim Nina Könemann Minden. Der Kreis und die Mühlenkreiskliniken fahren die Testkapazitäten in Minden-Lübbecke zur kommenden Woche deutlich hoch. Wie MKK-Sprecher Christian Busse am Donnerstag auf MT-Anfrage bestätigte, werden derzeit zwei Corona-Testzentren für kostenlose Antigen-Schnelltests auf Kanzlers Weide in Minden und auf dem Blasheimer Markt in Lübbecke errichtet. Man reagiere damit auf die neue Teststrategie des Bundes, die eine massive Ausweitung der Antigen-Schnelltests vorsieht, um wieder mehr öffentliches Leben zuzulassen. „Um diese Tests zu gewährleisten, haben sich die Mühlenkreiskliniken und der Kreis Minden-Lübbecke für zwei Drive-In-Lösungen entschieden", so Busse weiter. Die Schnelltests am bereits bestehenden Zentrum am Johannes-Wesling-Klinikum anzubieten, sprenge dort den Rahmen, so der MKK-Sprecher. Deshalb habe man sich in der vergangenen Woche entschieden, weitere Zentren im Kreis zu errichten. Damit reagierten Verwaltung und Kliniken bereits vor der offiziellen Entscheidung der Länder und des Bundes zur neuen Corona-Strategie – auch, um in der kommenden Woche bereits an den Start gehen zu können und dann nicht erst mit den Planungen zu beginnen. Das Mindener Testzentrum soll nach Möglichkeit bereits am Montag an den Start gehen, Lübbecke dann etwas später folgen. Bis dahin müssen laut Auskunft der Mühlenkreiskliniken aber noch zahlreiche Details geklärt werden. Vor allem warte man derzeit noch auf die konkreten Regelungen des Landes NRW. Bereits am Mittwoch wurden aber große Zelte auf Kanzlers Weide errichtet, in denen die Tests künftig ausgewertet werden. Geplant sind laut Busse an beiden Standorten je vier Fahrspuren für Autofahrer, um diese dann direkt im Fahrzeug zu testen. Vorab sollen sich Besucher registrieren und anmelden, um die Wartezeiten zu verringern und schneller zu sein. Vor Ort würden dann nur noch der mitgebrachte QR-Code gescannt sowie der Abstrich gemacht. Das Ergebnis könne nach 15 bis 30 Minuten auf dem Handy abgefragt werden, so Busse weiter. Die Zufahrt soll über die Einfahrt von der Hausberger Straße erfolgen. Im großen Bogen würden die Autos dann in die vier Fahrspuren geleitet, so die Minden Marketing, die das Gelände erstmal für die Dauer des März an den Kreis abgegeben hat. Eine konkrete Frist wie lange man das Gelände im Zweifel nutzen könne, sei nicht vereinbart worden, so Busse auf MT-Nachfrage. Details zu Öffnungszeiten, dem Anmeldeprozess und der Anzahl der Tests, die dort täglich durchgeführt werden können, sollen folgen, sobald die Rahmenbedingungen fest stehen – womöglich bereits am Freitag. Busse teilte jedoch bereits mit, dass weit mehr als 1.000 Schnelltests allein in Minden pro Tag möglich seien.

Kreis baut Drive-in-Testcenter auf Kanzlers Weide und in Blasheim

An zwei großen Zelten sollen die Autos in vier Spuren vorbeifahren. © Thomas Lieske

Minden. Der Kreis und die Mühlenkreiskliniken fahren die Testkapazitäten in Minden-Lübbecke zur kommenden Woche deutlich hoch. Wie MKK-Sprecher Christian Busse am Donnerstag auf MT-Anfrage bestätigte, werden derzeit zwei Corona-Testzentren für kostenlose Antigen-Schnelltests auf Kanzlers Weide in Minden und auf dem Blasheimer Markt in Lübbecke errichtet. Man reagiere damit auf die neue Teststrategie des Bundes, die eine massive Ausweitung der Antigen-Schnelltests vorsieht, um wieder mehr öffentliches Leben zuzulassen. „Um diese Tests zu gewährleisten, haben sich die Mühlenkreiskliniken und der Kreis Minden-Lübbecke für zwei Drive-In-Lösungen entschieden", so Busse weiter.

Die Schnelltests am bereits bestehenden Zentrum am Johannes-Wesling-Klinikum anzubieten, sprenge dort den Rahmen, so der MKK-Sprecher. Deshalb habe man sich in der vergangenen Woche entschieden, weitere Zentren im Kreis zu errichten. Damit reagierten Verwaltung und Kliniken bereits vor der offiziellen Entscheidung der Länder und des Bundes zur neuen Corona-Strategie – auch, um in der kommenden Woche bereits an den Start gehen zu können und dann nicht erst mit den Planungen zu beginnen. Das Mindener Testzentrum soll nach Möglichkeit bereits am Montag an den Start gehen, Lübbecke dann etwas später folgen. Bis dahin müssen laut Auskunft der Mühlenkreiskliniken aber noch zahlreiche Details geklärt werden. Vor allem warte man derzeit noch auf die konkreten Regelungen des Landes NRW.

Bereits am Mittwoch wurden aber große Zelte auf Kanzlers Weide errichtet, in denen die Tests künftig ausgewertet werden. Geplant sind laut Busse an beiden Standorten je vier Fahrspuren für Autofahrer, um diese dann direkt im Fahrzeug zu testen. Vorab sollen sich Besucher registrieren und anmelden, um die Wartezeiten zu verringern und schneller zu sein. Vor Ort würden dann nur noch der mitgebrachte QR-Code gescannt sowie der Abstrich gemacht. Das Ergebnis könne nach 15 bis 30 Minuten auf dem Handy abgefragt werden, so Busse weiter.

Die Zufahrt soll über die Einfahrt von der Hausberger Straße erfolgen. Im großen Bogen würden die Autos dann in die vier Fahrspuren geleitet, so die Minden Marketing, die das Gelände erstmal für die Dauer des März an den Kreis abgegeben hat. Eine konkrete Frist wie lange man das Gelände im Zweifel nutzen könne, sei nicht vereinbart worden, so Busse auf MT-Nachfrage.

Details zu Öffnungszeiten, dem Anmeldeprozess und der Anzahl der Tests, die dort täglich durchgeführt werden können, sollen folgen, sobald die Rahmenbedingungen fest stehen – womöglich bereits am Freitag. Busse teilte jedoch bereits mit, dass weit mehr als 1.000 Schnelltests allein in Minden pro Tag möglich seien.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden