93 Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht Minden (mt/ps/lo). An Tag eins nach den umfangreichen Beschlüssen des Krisenstabs inklusive der ab Mittwoch geltenden Ausgangssperre im Kreis Minden-Lübbecke ist die Sieben-Tages-Inzidenz von 176,5 auf 166,6 gesunken. Das liegt vor allem daran, dass am Mittwoch der Vorwoche 124 Corona-Neuinfektionen registriert wurden und heute 93, welches immer noch ein deutlich höherer Wert als zuletzt ist. Diese Zahlen hat soeben Florian Hemann, Pressesprecher des Kreises, mitgeteilt. Bad Oeynhausen hat nach wie vor mit 246,9 die höchste Inzidenz im Kreis - gefolgt von Minden (219,1) und Lübbecke (215,3). In Espelkamp, wo der Wert am Dienstag noch bei 209,8 lag, entspannt sich die Lage etwas. Der aktuelle Wert liegt nunmehr bei 157,4. Die niedrigste Inzidenz hat die Gemeinde Hille mit 32,5 und Rahden mit 51,9. Im restlichen MT-Verbreitungsgebiet sieht es wie folgt aus: Porta Westfalica mit 115,1 (Vortag: 103,8) und Petershagen mit 119,4 (Vortag: 95,5). An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden und Lübbecke werden 31 Corona-Patienten behandelt, davon vier auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen werden insgesamt zehn Patienten versorgt, davon sechs auf der Intensivstation und vier auf Normalstation. Drei Personen befinden sich in Isolation. Im Bereich der Eingliederungshilfe ist das Haus Berolina in Bad Oeynhausen von dem Virus betroffen, dort gibt es einzelne Infizierte. „Die Situation an den Schulen bleibt weitestgehend unverändert, vereinzelte Neuinfektionen kommen hinzu, dafür sind andere Fälle bereits abgeschlossen", so Pressesprecher Hemann. Derzeit sind also mindestens 30 Schulen betroffen an denen bislang insgesamt mindestens 48 Schüler und vier Lehrer positiv getestet worden sind. Am Anfang der Woche waren laut des Kreises folgende Schulen betroffen: Minden: Kuhlenkampschule, Hauptschule Todtenhausen, Freiherr-vom-Stein Berufskolleg, Domschule, Grundschule Dankersen-Leteln, Mosaikschule, Freiherr-von-Vincke-Realschule, Herder-Gymnasium, Primusschule, Kurt-Tucholsky-Gesamtschule, Leo-Sympher-Berufskolleg Minden. Porta Westfalica: Gesamtschule Porta Westfalica, Grundschule Holzhausen, Realschule Hausberge. Bad Oeynhausen: Freiherr-vom-Stein Berufskolleg, Grundschulverbund Werste-Wulferdingsen, Grundschule Rehme-Oberbecksen, Grundschule Wichern, Schule am Weserbogen, Immanuel-Kant-Gymnasium Bad Oeynhausen, Rahden: Sekundarschule. Espelkamp: Grundschulverbund Espelkamp-Süd, Birger-Forell-Sekundarschule, Söderblom-Gymnasium Espelkamp Lübbecke: Berufskolleg Lübbecke, Grundschule Astrid Lindgren, Wittekindgymnasium Lübbecke, Grundschule im kleinen Felde. Hüllhorst: Grundschule Oberbauerschaft. Stemwede: Stemweder-Berg-Schule, Grundschule Levern. Auch in den Kindergärten ist die Situation sehr dynamisch: An zwölf betroffenen Einrichtungen im Kreis sind insgesamt mindestens 54 Kinder und zwölf Mitarbeitende positiv getestet. Inzwischen gibt auch an der Kita St. Ansgar in Minden bestätigte Infektionen. Zusätzlich waren noch am Montag laut Kreis folgende Einrichtungen betroffen. Minden: Kindertagesstätte Arche, Villa Kunterbunt, Kindertagesstätte Wirbelwind-St. Lukas, Waldorfkindergarten, Kindertagesstätte Leteln. Bad Oeynhausen: Kindergarten Rappelkiste und Luftikus, Kita Dehme, Kita Spatzennest. Lübbecke: Kindertagesstätte Schatzinsel, Waldorf-Kita Lübbecke. Preußisch Oldendorf: Kita Max und Moritz Rahden: Kindergärten Löwenzahn Espelkamp: Brummkreisel Porta Westfalica: Kindertagesstätte AWO Veltheim !function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"])for(var e in a.data["datawrapper-height"]){var t=document.getElementById("datawrapper-chart-"+e)||document.querySelector("iframe[src*='"+e+"']");t&&(t.style.height=a.data["datawrapper-height"][e]+"px")}}))}(); Unterdessen haben bis einschließlich Dienstag, 23. März 30.546 Menschen im Kreis Minden-Lübbecke mindestens eine Corona-Impfung erhalten. Das sind 591 mehr als am Vortag - und damit wurden nun 9,83 Prozent der Bevölkerung im Kreis gegen das Virus geimpft. Bereits 12.088 Menschen in Minden-Lübbecke haben inzwischen die Folgeimpfung bekommen und sind somit vollimmunisiert. !function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"])for(var e in a.data["datawrapper-height"]){var t=document.getElementById("datawrapper-chart-"+e)||document.querySelector("iframe[src*='"+e+"']");t&&(t.style.height=a.data["datawrapper-height"][e]+"px")}}))}(); Im OWL-Vergleich steht der Mühlenkreis weiter mit am besten da. Nur der Kreis Gütersloh hat mit 31.503 mehr Erstimpfungen verabreicht. Prozentual liegt allein der Kreis Höxter vor Minden-Lübbecke, dort wurden bereits 10,52 Prozent der Bevölkerung, oder einfacher gesagt, mehr als jeder zehnte Höxteraner geimpft.

93 Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht

Der Kreis Minden-Lübbecke hat am Mittwoch 93 Neuinfektionen registriert. © Imago Images

Minden (mt/ps/lo). An Tag eins nach den umfangreichen Beschlüssen des Krisenstabs inklusive der ab Mittwoch geltenden Ausgangssperre im Kreis Minden-Lübbecke ist die Sieben-Tages-Inzidenz von 176,5 auf 166,6 gesunken. Das liegt vor allem daran, dass am Mittwoch der Vorwoche 124 Corona-Neuinfektionen registriert wurden und heute 93, welches immer noch ein deutlich höherer Wert als zuletzt ist. Diese Zahlen hat soeben Florian Hemann, Pressesprecher des Kreises, mitgeteilt.

Bad Oeynhausen hat nach wie vor mit 246,9 die höchste Inzidenz im Kreis - gefolgt von Minden (219,1) und Lübbecke (215,3). In Espelkamp, wo der Wert am Dienstag noch bei 209,8 lag, entspannt sich die Lage etwas. Der aktuelle Wert liegt nunmehr bei 157,4. Die niedrigste Inzidenz hat die Gemeinde Hille mit 32,5 und Rahden mit 51,9. Im restlichen MT-Verbreitungsgebiet sieht es wie folgt aus: Porta Westfalica mit 115,1 (Vortag: 103,8) und Petershagen mit 119,4 (Vortag: 95,5).

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Malina Reckordt

Gendern bei MT - überflüssig oder überfällig?

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage zum Thema Gendern teil

An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden und Lübbecke werden 31 Corona-Patienten behandelt, davon vier auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen werden insgesamt zehn Patienten versorgt, davon sechs auf der Intensivstation und vier auf Normalstation. Drei Personen befinden sich in Isolation.

Im Bereich der Eingliederungshilfe ist das Haus Berolina in Bad Oeynhausen von dem Virus betroffen, dort gibt es einzelne Infizierte. „Die Situation an den Schulen bleibt weitestgehend unverändert, vereinzelte Neuinfektionen kommen hinzu, dafür sind andere Fälle bereits abgeschlossen", so Pressesprecher Hemann. Derzeit sind also mindestens 30 Schulen betroffen an denen bislang insgesamt mindestens 48 Schüler und vier Lehrer positiv getestet worden sind.

Am Anfang der Woche waren laut des Kreises folgende Schulen betroffen:

Minden: Kuhlenkampschule, Hauptschule Todtenhausen, Freiherr-vom-Stein Berufskolleg, Domschule, Grundschule Dankersen-Leteln, Mosaikschule, Freiherr-von-Vincke-Realschule, Herder-Gymnasium, Primusschule, Kurt-Tucholsky-Gesamtschule, Leo-Sympher-Berufskolleg Minden.

Porta Westfalica: Gesamtschule Porta Westfalica, Grundschule Holzhausen, Realschule Hausberge.

Bad Oeynhausen: Freiherr-vom-Stein Berufskolleg, Grundschulverbund Werste-Wulferdingsen, Grundschule Rehme-Oberbecksen, Grundschule Wichern, Schule am Weserbogen, Immanuel-Kant-Gymnasium Bad Oeynhausen,

Rahden: Sekundarschule.

Espelkamp: Grundschulverbund Espelkamp-Süd, Birger-Forell-Sekundarschule, Söderblom-Gymnasium Espelkamp

Lübbecke: Berufskolleg Lübbecke, Grundschule Astrid Lindgren, Wittekindgymnasium Lübbecke, Grundschule im kleinen Felde.

Hüllhorst: Grundschule Oberbauerschaft.

Stemwede: Stemweder-Berg-Schule, Grundschule Levern.

Auch in den Kindergärten ist die Situation sehr dynamisch: An zwölf betroffenen Einrichtungen im Kreis sind insgesamt mindestens 54 Kinder und zwölf Mitarbeitende positiv getestet. Inzwischen gibt auch an der Kita St. Ansgar in Minden bestätigte Infektionen. Zusätzlich waren noch am Montag laut Kreis folgende Einrichtungen betroffen.

Minden: Kindertagesstätte Arche, Villa Kunterbunt, Kindertagesstätte Wirbelwind-St. Lukas, Waldorfkindergarten, Kindertagesstätte Leteln.

Bad Oeynhausen: Kindergarten Rappelkiste und Luftikus, Kita Dehme, Kita Spatzennest.

Lübbecke: Kindertagesstätte Schatzinsel, Waldorf-Kita Lübbecke.

Preußisch Oldendorf: Kita Max und Moritz

Rahden: Kindergärten Löwenzahn

Espelkamp: Brummkreisel

Porta Westfalica: Kindertagesstätte AWO Veltheim

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Unterdessen haben bis einschließlich Dienstag, 23. März 30.546 Menschen im Kreis Minden-Lübbecke mindestens eine Corona-Impfung erhalten. Das sind 591 mehr als am Vortag - und damit wurden nun 9,83 Prozent der Bevölkerung im Kreis gegen das Virus geimpft. Bereits 12.088 Menschen in Minden-Lübbecke haben inzwischen die Folgeimpfung bekommen und sind somit vollimmunisiert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Im OWL-Vergleich steht der Mühlenkreis weiter mit am besten da. Nur der Kreis Gütersloh hat mit 31.503 mehr Erstimpfungen verabreicht. Prozentual liegt allein der Kreis Höxter vor Minden-Lübbecke, dort wurden bereits 10,52 Prozent der Bevölkerung, oder einfacher gesagt, mehr als jeder zehnte Höxteraner geimpft.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden