86.000 Euro für den guten Zweck: Hermann Gärtner und Paul Gauselmann treffen sich zur nachträglichen Geburtstagsfeier Karsten Schulz Espelkamp/Porta Westfalica. Im Biergarten der Alten Rentei auf Schloss Benkhausen lässt es sich aushalten. Gerne nahm Hermann Gärtner, Unternehmensgründer der Porta-Möbel-Gruppe mit seiner Gattin Brigitte sowie Paul Gauselmann am sommerlich gedeckten Tisch Platz. Gestern Vormittag genoss man jedoch erst noch einen Eiscafé, denn schließlich musste man noch auf Karin Gauselmann warten, die jeden Freitag auf dem Espelkamper Wochenmarkt für ihre Lieben Zuhause frische Lebensmittel einkauft. Erst danach konnten die beiden Unternehmer-Patriarchen zur Tat schreiten: im Nachgang zu seinem Geburtstag überreichte Paul Gauselmann seinem Freund Hermann Gärtner eine Spende in Höhe von 86.000 Euro für dessen Andreas-Gärtner-Stiftung. Dafür war das Portaner Unternehmer-Ehepaar gerne in die Gauselmann’sche „Residenz“ nach Benkhausen gekommen. Die Wartezeit bis zur Ankunft von Karin Gauselmann verging wie im Fluge, denn gerne unterhielten sich die beiden Unternehmer-Persönlichkeiten über ihre bislang fast 60 Jahre andauernde Freundschaft. Beide sind in der Region tätig, beide haben Familienunternehmen gegründet, die sich inzwischen zu den führenden Arbeitgebern in der Region und in ganz Deutschland entwickelt haben. Gauselmann ist als Global Player inzwischen auf allen Kontinenten unterwegs. Doch angefangen hatte bei beiden Männern alles erst nach dem Krieg, dabei verliefen die Lebensläufe sehr ähnlich,wie beide feststellen konnten. „Wir haben alle Höhen und Tiefen erlebt, auch Positives wie Negatives“, sagt Hermann Gärtner. Auch das verbinde ihn mit Paul Gauselmann. Ebenso die Leidenschaft für den Handball – wie es sich gehört bei Hermann Gärtner natürlich für Grün-Weiß Dankersen-Minden und bei Paul Gauselmann für den TuS-N-Lübbecke. „Ich habe Dir immer gesagt, dass Du Dich für die falsche Mannschaft engagierst“, scherzt Gauselmann. Man habe sich zudem „immer wieder auf unterschiedlichen Veranstaltungen gesehen und habe dadurch den Kontakt nie verloren“, so der Espelkamper Spielemacher. So sei es ihm von vornherein ein wichtiges Anliegen gewesen für die Stiftung seines Freundes zu spenden. Er lobt ihn: „Im Kreis Minden-Lübbecke bist Du die Nummer 1 im Spenden.“ Auch bei der Zahl der Urenkel liegt Paul Gauselmann vorne, wie beide feststellen konnten: Er freut sich inzwischen über zwei während Hermann Gärtner von einem spricht. Die Familie Gärtner setzt sich immer wieder für die Menschen in der Region ein. Allein 100.000 Euro kommen immer wieder beim größten Second-Hand-Basar der Region zusammen, der immer am 7. und 8. November im Porta-Markt in Barkhausen über die Bühne geht. Brigitte Gärtner, die ihn mit organisiert, ist traurig, da er aufgrund der Corona-Krise in diesem Jahr abgesagt werden muss. Dafür wird immer am 10. Mai zehn Prozent des Umsatzes aller 36 Porta Möbel-Märkte bundesweit an die Stiftung überwiesen. „Das ist nicht ganz wenig. Das sind so um die 500.000 Euro“, sagt Hermann Gärtner. Bald wird der Stiftungsvorstand wieder zusammenkommen, um darüber zu entscheiden, wer das Geld bekommt. „Das sind jedes Mal an die tausend Briefe“, weiß Brigitte Gärtner. Und ihr Mann ergänzt: „Ich lese aber jeden einzelnen.“ Dort werden meistens spezielle Therapien angesprochen, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden, oder den behindertengerechten Umbau von Autos oder der häuslichen Umgebung. „Mit der Spende können wir sehr viel Gutes tun“, versichert der Porta-Möbel-Gründer. Die Andreas Gärtner-Stiftung ist 1993 von Hermann Gärtner ins Leben gerufen worden. Sie setzt sich unbürokratisch für die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung ein. So konnte die Stiftung 2019 insgesamt 740.000 Euro ausschütten, die sowohl 132 Familien und auch zahlreichen Institutionen zugutekamen. Für Paul Gauselmann ist es gute Tradition anlässlich seine Geburtstages am 28. August Geschenke zu verteilen. So setzte der Unternehmer ein deutliches Zeichen gegen den Klimawandel und stiftete zum 85. Geburtstag insgesamt 85.000 Laubbäume. Auch zum 80. Geburtstag ließ er die Allgemeinheit teilhaben und spendete rund 100.000 Euro an die Deutsche Krebsstiftung. Auch sonst wird häufig, sowohl durch die Gauselmann-Gruppe als auch durch die Paul und Karin Gauselmann Stiftung heimischen Vereinen, Schulen sowie sozialen und medizinischen Einrichtungen geholfen.

86.000 Euro für den guten Zweck: Hermann Gärtner und Paul Gauselmann treffen sich zur nachträglichen Geburtstagsfeier

Im Gespräch vor dem Schloss Benkhausen in Espelkamp: Brigitte und Hermann Gärtner (v. l.) und Karin und Paul Gauselmann. © Foto: Heike von Schulz

Espelkamp/Porta Westfalica. Im Biergarten der Alten Rentei auf Schloss Benkhausen lässt es sich aushalten. Gerne nahm Hermann Gärtner, Unternehmensgründer der Porta-Möbel-Gruppe mit seiner Gattin Brigitte sowie Paul Gauselmann am sommerlich gedeckten Tisch Platz. Gestern Vormittag genoss man jedoch erst noch einen Eiscafé, denn schließlich musste man noch auf Karin Gauselmann warten, die jeden Freitag auf dem Espelkamper Wochenmarkt für ihre Lieben Zuhause frische Lebensmittel einkauft. Erst danach konnten die beiden Unternehmer-Patriarchen zur Tat schreiten: im Nachgang zu seinem Geburtstag überreichte Paul Gauselmann seinem Freund Hermann Gärtner eine Spende in Höhe von 86.000 Euro für dessen Andreas-Gärtner-Stiftung. Dafür war das Portaner Unternehmer-Ehepaar gerne in die Gauselmann’sche „Residenz“ nach Benkhausen gekommen.

Die Wartezeit bis zur Ankunft von Karin Gauselmann verging wie im Fluge, denn gerne unterhielten sich die beiden Unternehmer-Persönlichkeiten über ihre bislang fast 60 Jahre andauernde Freundschaft. Beide sind in der Region tätig, beide haben Familienunternehmen gegründet, die sich inzwischen zu den führenden Arbeitgebern in der Region und in ganz Deutschland entwickelt haben. Gauselmann ist als Global Player inzwischen auf allen Kontinenten unterwegs. Doch angefangen hatte bei beiden Männern alles erst nach dem Krieg, dabei verliefen die Lebensläufe sehr ähnlich,wie beide feststellen konnten.

„Wir haben alle Höhen und Tiefen erlebt, auch Positives wie Negatives“, sagt Hermann Gärtner. Auch das verbinde ihn mit Paul Gauselmann. Ebenso die Leidenschaft für den Handball – wie es sich gehört bei Hermann Gärtner natürlich für Grün-Weiß Dankersen-Minden und bei Paul Gauselmann für den TuS-N-Lübbecke. „Ich habe Dir immer gesagt, dass Du Dich für die falsche Mannschaft engagierst“, scherzt Gauselmann. Man habe sich zudem „immer wieder auf unterschiedlichen Veranstaltungen gesehen und habe dadurch den Kontakt nie verloren“, so der Espelkamper Spielemacher. So sei es ihm von vornherein ein wichtiges Anliegen gewesen für die Stiftung seines Freundes zu spenden. Er lobt ihn: „Im Kreis Minden-Lübbecke bist Du die Nummer 1 im Spenden.“ Auch bei der Zahl der Urenkel liegt Paul Gauselmann vorne, wie beide feststellen konnten: Er freut sich inzwischen über zwei während Hermann Gärtner von einem spricht.

Die Familie Gärtner setzt sich immer wieder für die Menschen in der Region ein. Allein 100.000 Euro kommen immer wieder beim größten Second-Hand-Basar der Region zusammen, der immer am 7. und 8. November im Porta-Markt in Barkhausen über die Bühne geht. Brigitte Gärtner, die ihn mit organisiert, ist traurig, da er aufgrund der Corona-Krise in diesem Jahr abgesagt werden muss. Dafür wird immer am 10. Mai zehn Prozent des Umsatzes aller 36 Porta Möbel-Märkte bundesweit an die Stiftung überwiesen. „Das ist nicht ganz wenig. Das sind so um die 500.000 Euro“, sagt Hermann Gärtner. Bald wird der Stiftungsvorstand wieder zusammenkommen, um darüber zu entscheiden, wer das Geld bekommt. „Das sind jedes Mal an die tausend Briefe“, weiß Brigitte Gärtner. Und ihr Mann ergänzt: „Ich lese aber jeden einzelnen.“

Dort werden meistens spezielle Therapien angesprochen, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden, oder den behindertengerechten Umbau von Autos oder der häuslichen Umgebung. „Mit der Spende können wir sehr viel Gutes tun“, versichert der Porta-Möbel-Gründer. Die Andreas Gärtner-Stiftung ist 1993 von Hermann Gärtner ins Leben gerufen worden. Sie setzt sich unbürokratisch für die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung ein. So konnte die Stiftung 2019 insgesamt 740.000 Euro ausschütten, die sowohl 132 Familien und auch zahlreichen Institutionen zugutekamen.

Für Paul Gauselmann ist es gute Tradition anlässlich seine Geburtstages am 28. August Geschenke zu verteilen. So setzte der Unternehmer ein deutliches Zeichen gegen den Klimawandel und stiftete zum 85. Geburtstag insgesamt 85.000 Laubbäume. Auch zum 80. Geburtstag ließ er die Allgemeinheit teilhaben und spendete rund 100.000 Euro an die Deutsche Krebsstiftung. Auch sonst wird häufig, sowohl durch die Gauselmann-Gruppe als auch durch die Paul und Karin Gauselmann Stiftung heimischen Vereinen, Schulen sowie sozialen und medizinischen Einrichtungen geholfen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden