Das beste Team PD Dr. Marco Millies Drei Fragen an PD Dr. Marco Millies, Geschäftsführer der BASF PharmaChemikalien GmbH & Co. KG in Minden. Als Besucher in Ihrem Werk bekommt man den Eindruck, dass Sicherheit eine ganz wichtige Rolle spielt. Stimmt das?Absolut! Einer der Kernwerte der BASF ist verantwortungsvoll zu agieren und das leben wir hier in Minden jeden Tag. Unsere Sicherheitskultur betrifft nicht nur die eigenen Mitarbeiter und unsere Kunden, sondern natürlich auch unsere Nachbarschaft und die Endverbraucher, die Produkte zu sich nehmen, in denen unsere Wirkstoffe enthalten sind.Was zeichnet Ihre Produkte aus? Wie hat die BASF es geschafft Marktführer bei Produkten wie Koffein zu werden und zu bleiben?BASF produziert in Minden seit 77 Jahren pharmazeutische Wirkstoffe. Darauf sind wir stolz. Wir haben den höchsten Qualitätsanspruch und unsere Kunden wissen es zu schätzen. Zum Qualitätskonzept gehören aber nicht nur die Produktqualität und -sicherheit, sondern auch Dienstleistungen wie Liefersicherheit, ständige Innovation und Kundenorientierung. Wir bemühen uns das beste Team der Industrie zu haben, von der Produktion bis hin zu den kaufmännischen Bereichen.Wird bei der BASF PharmaChemikalien auch ausgebildet?Ja, unsere werkseigene Ausbildung liegt uns sehr am Herzen. Zurzeit bilden wir 21 junge Leute aus in den Berufen Chemikant, Laborant und Produktionsfachkraft Chemie. Sie erhalten bei uns eine sehr qualifizierte und hochwertige Ausbildung. Unsere Ausbilder sind mit großem Engagement dabei, den jungen Menschen ihre Potenziale zu zeigen und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Gerade auch deshalb sind sie nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Alle Auszubildenden der vergangenen Jahre haben nach ihrem Ausbildungsende einen Arbeitsplatz gefunden, worüber wir sehr glücklich sind.

Das beste Team

Drei Fragen an PD Dr. Marco Millies, Geschäftsführer der BASF PharmaChemikalien GmbH & Co. KG in Minden.

Als Besucher in Ihrem Werk bekommt man den Eindruck, dass Sicherheit eine ganz wichtige Rolle spielt. Stimmt das?

Absolut! Einer der Kernwerte der BASF ist verantwortungsvoll zu agieren und das leben wir hier in Minden jeden Tag. Unsere Sicherheitskultur betrifft nicht nur die eigenen Mitarbeiter und unsere Kunden, sondern natürlich auch unsere Nachbarschaft und die Endverbraucher, die Produkte zu sich nehmen, in denen unsere Wirkstoffe enthalten sind.

Was zeichnet Ihre Produkte aus? Wie hat die BASF es geschafft Marktführer bei Produkten wie Koffein zu werden und zu bleiben?

BASF produziert in Minden seit 77 Jahren pharmazeutische Wirkstoffe. Darauf sind wir stolz. Wir haben den höchsten Qualitätsanspruch und unsere Kunden wissen es zu schätzen. Zum Qualitätskonzept gehören aber nicht nur die Produktqualität und -sicherheit, sondern auch Dienstleistungen wie Liefersicherheit, ständige Innovation und Kundenorientierung. Wir bemühen uns das beste Team der Industrie zu haben, von der Produktion bis hin zu den kaufmännischen Bereichen.

Wird bei der BASF PharmaChemikalien auch ausgebildet?

Ja, unsere werkseigene Ausbildung liegt uns sehr am Herzen. Zurzeit bilden wir 21 junge Leute aus in den Berufen Chemikant, Laborant und Produktionsfachkraft Chemie. Sie erhalten bei uns eine sehr qualifizierte und hochwertige Ausbildung. Unsere Ausbilder sind mit großem Engagement dabei, den jungen Menschen ihre Potenziale zu zeigen und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Gerade auch deshalb sind sie nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Alle Auszubildenden der vergangenen Jahre haben nach ihrem Ausbildungsende einen Arbeitsplatz gefunden, worüber wir sehr glücklich sind.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Themen der Woche