Zweite Reenactormesse: Von Rittern, Tänzerinnen und Gauklerspielen Faszinierende Epoche: Event lockt zahlreiche Mittelalterfans aus dem In- und Ausland nach Minden Von Tanja Watermann (Text und Fotos) Minden (tw). Auch die zweite Reenactormesse vor dem historischen Preußenmuseum darf als Erfolg verbucht werden: In Scharen strömten Mittelalter- und Fantasy-Fans aus dem In- und Ausland nach Minden und ließen sich gemeinsam in die Welt des Mittelalters entführen. Buntes Treiben im großen Festzelt: Zahlreiche Besucher, oft selbst fantasievoll gekleidet, genießen das große Warenangebot der internationalen Händler. Hier treffen Ritter und Mönche aus dem Mittelalter auf Fans in Preußenuniformen und Fantasy-Fans auf historische Schmiede oder Fischer. Für die normalen Besucher ist oft nicht zu erkennen, wer zu den Ausstellern und wer zu den Besuchern gehört. Aus Holland, Polen, England, Tschechien und Frankreich sind die Händler zur zweiten Reenactormesse angereist, um ihre authentische Warenvielfalt anzubieten.Neben Stoffen aller Art, Kleidung, Accessoires, Schmuck, Lederwaren und Zelten sind es insbesondere die Waffen aller Epochen, die begeistern. Bis zum Jahre 1918 finden sich glänzende Schwerter und Lanzen im Zeitsprung neben Pfeil und Bogen aus traditioneller Herstellung.Das Besondere: Jedes Teil hat seine Geschichte. Die wunderschön geschwungenen und verzierten Gläser haben den Beinamen "Waldglas", da die Herstellung aufgrund der erhöhten Brandgefahr früher nur im Wald stattfinden durfte. "Passen die Ritterhelme auf jeden Kopf?" fragt Markus Beier aus Bochum, während er den glitzernden Kopfschutz betrachtet. Da unter dem Helm zunächst eine Lederkappe und dann ein Kettenschutz getragen wird, kann der schwere Schutz fast an jeden Kopf angepasst werden.Wo ist der nächste Geldautomat?Reenacting bedeutet die möglichst authentische Nachstellung geschichtlicher Ereignisse und die Minden Marketing GmbH (MMG) hat den Mittelalter- und Fantasy-Fans mit der zweiten Reenactormesse eine grandiose Bühne für ihre Passion geboten. Um ihre Figuren aus LARP- oder Fantasiespielen zu vervollständigen, stöberten sie in Minden in einem unendlichen Fundus, der für sie einer Schatztruhe gleicht.Diese hohe Qualität der Waren ist mit den gewöhnlichen Mittelaltermärkten, die landauf und landab stattfinden, nicht zu vergleichen. Nicht wenige fragen daher auch nach dem Weg zum nächsten Geldautomaten. Doch auch für normale Besucher, die ein Interesse an Geschichte haben, war die Messe absolut sehenswert. Zusätzlich zu den Warenständen wurde ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit einer Falknereishow, mittelalterlichen Sängern und Akrobaten, sowie Schwertkampfvorführungen geboten. Auf dem Freigelände wurden mittelalterliche Spiele und historische Kampfmaschinerie lebendig präsentiert.

Zweite Reenactormesse: Von Rittern, Tänzerinnen und Gauklerspielen

Minden (tw). Auch die zweite Reenactormesse vor dem historischen Preußenmuseum darf als Erfolg verbucht werden: In Scharen strömten Mittelalter- und Fantasy-Fans aus dem In- und Ausland nach Minden und ließen sich gemeinsam in die Welt des Mittelalters entführen.

Mittelalter- und Fantasy-Fans zeigen ihre Welt - © MINDEN
Mittelalter- und Fantasy-Fans zeigen ihre Welt - © MINDEN

Buntes Treiben im großen Festzelt: Zahlreiche Besucher, oft selbst fantasievoll gekleidet, genießen das große Warenangebot der internationalen Händler. Hier treffen Ritter und Mönche aus dem Mittelalter auf Fans in Preußenuniformen und Fantasy-Fans auf historische Schmiede oder Fischer. Für die normalen Besucher ist oft nicht zu erkennen, wer zu den Ausstellern und wer zu den Besuchern gehört. Aus Holland, Polen, England, Tschechien und Frankreich sind die Händler zur zweiten Reenactormesse angereist, um ihre authentische Warenvielfalt anzubieten.

Neben Stoffen aller Art, Kleidung, Accessoires, Schmuck, Lederwaren und Zelten sind es insbesondere die Waffen aller Epochen, die begeistern. Bis zum Jahre 1918 finden sich glänzende Schwerter und Lanzen im Zeitsprung neben Pfeil und Bogen aus traditioneller Herstellung.

Das Besondere: Jedes Teil hat seine Geschichte. Die wunderschön geschwungenen und verzierten Gläser haben den Beinamen "Waldglas", da die Herstellung aufgrund der erhöhten Brandgefahr früher nur im Wald stattfinden durfte. "Passen die Ritterhelme auf jeden Kopf?" fragt Markus Beier aus Bochum, während er den glitzernden Kopfschutz betrachtet. Da unter dem Helm zunächst eine Lederkappe und dann ein Kettenschutz getragen wird, kann der schwere Schutz fast an jeden Kopf angepasst werden.

Wo ist der nächste Geldautomat?

Farbrausch: Ein im besten Sinne bunt gewürfeltes Publikum kam zur zweiten Reenactormesse nach Minden. - © Foto: Alex Lehn
Farbrausch: Ein im besten Sinne bunt gewürfeltes Publikum kam zur zweiten Reenactormesse nach Minden. - © Foto: Alex Lehn

Reenacting bedeutet die möglichst authentische Nachstellung geschichtlicher Ereignisse und die Minden Marketing GmbH (MMG) hat den Mittelalter- und Fantasy-Fans mit der zweiten Reenactormesse eine grandiose Bühne für ihre Passion geboten. Um ihre Figuren aus LARP- oder Fantasiespielen zu vervollständigen, stöberten sie in Minden in einem unendlichen Fundus, der für sie einer Schatztruhe gleicht.

Diese hohe Qualität der Waren ist mit den gewöhnlichen Mittelaltermärkten, die landauf und landab stattfinden, nicht zu vergleichen. Nicht wenige fragen daher auch nach dem Weg zum nächsten Geldautomaten. Doch auch für normale Besucher, die ein Interesse an Geschichte haben, war die Messe absolut sehenswert. Zusätzlich zu den Warenständen wurde ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit einer Falknereishow, mittelalterlichen Sängern und Akrobaten, sowie Schwertkampfvorführungen geboten. Auf dem Freigelände wurden mittelalterliche Spiele und historische Kampfmaschinerie lebendig präsentiert.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden