64 Corona-Neuinfektionen: Zahl der Intensivpatienten steigt ebenso wie Inzidenz Minden (mt/lo). Das Gesundheitsamt des Kreises Minden-Lübbecke hat am Donnerstag 64 Corona-Neuinfektionen registriert. Das teilt Kreis-Pressesprecherin Dagmar Selle mit. Da dies 13 positive Tests mehr als noch am vergangenen Donnerstag sind, steigt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis. Der Wert liegt nach MT-Berechnungen nunmehr bei 125,4. Die neugemeldeten Zahlen fließen am morgigen Freitag in die offiziellen Daten des Robert-Koch-Institut ein - für heute ist dort ein Wert von 122,5 gemeldet. Im Johannes-Wesling-Klinikum Minden werden 27 Corona-Patienten behandelt, davon acht Personen auf der Intensivstation. Drei Infizierte werden invasiv beatmet. Alle stationären Covid-Patienten sind ungeimpft. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden derzeit sieben Patienten versorgt, sechs davon befinden sich auf der Intensivstation. In den Schnelltestzentren im Kreis hat es in der vergangenen Kalenderwoche 21.249 Testungen gegeben, davon waren 90 positiv. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Espelkamp hat sich im Vergleich zum Vortag nicht verändert und liegt weiter bei 399,5. Dafür ist die Inzidenz in Hüllhorst auf 230,3 gestiegen. Im MT-Verbreitungsgebiet sieht es wie folgt aus: Porta Westfalica (89,9), Petershagen (87,6), Minden (82) und Hille (39). Inzwischen sind im Kreis Minden-Lübbecke 206.658 Menschen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft – 511 mehr als am Vortag. Das entspricht einer Impfquote von 66,58 Prozent. Immerhin 194.713 Personen im Kreis sind sogar schon doppelt immunisiert – 541 mehr als am Vortag. Die Impfquote von 62,73 Prozent bringt dem Kreis in OWL Rang drei – hinter Höxter (68,17 Prozent) und Bielefeld (67,54 Prozent). Zudem steigt die Zahl der verabreichten „Booster-Impfungen" weiter an. Was das ist? Das MT hat alle wichtigen Fragen dazu beantwortet. Diese Werte dürften allerdings noch höher liegen, da die KVWL nur die Impfungen aus Arztpraxen, Impfzentren und über mobile Teams erfasst. Die Impfungen über Betriebsärzte und Krankenhäuser werden an das RKI gemeldet und nicht kreisweit aufgeschlüsselt. Diese Zahlen fließen in die bundesweite Berechnung ein, die kleinste Aufschlüsselung gibt es hierzu auf Landesebene. Hier beträgt laut RKI der Anteil der einmal geimpften Menschen 71,4 Prozent, der der vollständig Geimpften liegt bei 65,6 Prozent. Deutschlandweit sind mit dem aktuellen Datenstand 66,9 Prozent der Bevölkerung erstgeimpft und 62,7 Prozent weisen den vollständigen Impfschutz auf.

64 Corona-Neuinfektionen: Zahl der Intensivpatienten steigt ebenso wie Inzidenz

Symbolbild: © Alex Lehn

Minden (mt/lo). Das Gesundheitsamt des Kreises Minden-Lübbecke hat am Donnerstag 64 Corona-Neuinfektionen registriert. Das teilt Kreis-Pressesprecherin Dagmar Selle mit. Da dies 13 positive Tests mehr als noch am vergangenen Donnerstag sind, steigt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis. Der Wert liegt nach MT-Berechnungen nunmehr bei 125,4. Die neugemeldeten Zahlen fließen am morgigen Freitag in die offiziellen Daten des Robert-Koch-Institut ein - für heute ist dort ein Wert von 122,5 gemeldet.

Im Johannes-Wesling-Klinikum Minden werden 27 Corona-Patienten behandelt, davon acht Personen auf der Intensivstation. Drei Infizierte werden invasiv beatmet. Alle stationären Covid-Patienten sind ungeimpft. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden derzeit sieben Patienten versorgt, sechs davon befinden sich auf der Intensivstation.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

In den Schnelltestzentren im Kreis hat es in der vergangenen Kalenderwoche 21.249 Testungen gegeben, davon waren 90 positiv.


Die Sieben-Tage-Inzidenz in Espelkamp hat sich im Vergleich zum Vortag nicht verändert und liegt weiter bei 399,5. Dafür ist die Inzidenz in Hüllhorst auf 230,3 gestiegen. Im MT-Verbreitungsgebiet sieht es wie folgt aus: Porta Westfalica (89,9), Petershagen (87,6), Minden (82) und Hille (39).

Inzwischen sind im Kreis Minden-Lübbecke 206.658 Menschen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft – 511 mehr als am Vortag. Das entspricht einer Impfquote von 66,58 Prozent. Immerhin 194.713 Personen im Kreis sind sogar schon doppelt immunisiert – 541 mehr als am Vortag. Die Impfquote von 62,73 Prozent bringt dem Kreis in OWL Rang drei – hinter Höxter (68,17 Prozent) und Bielefeld (67,54 Prozent). Zudem steigt die Zahl der verabreichten „Booster-Impfungen" weiter an. Was das ist? Das MT hat alle wichtigen Fragen dazu beantwortet.

Diese Werte dürften allerdings noch höher liegen, da die KVWL nur die Impfungen aus Arztpraxen, Impfzentren und über mobile Teams erfasst. Die Impfungen über Betriebsärzte und Krankenhäuser werden an das RKI gemeldet und nicht kreisweit aufgeschlüsselt. Diese Zahlen fließen in die bundesweite Berechnung ein, die kleinste Aufschlüsselung gibt es hierzu auf Landesebene.

Hier beträgt laut RKI der Anteil der einmal geimpften Menschen 71,4 Prozent, der der vollständig Geimpften liegt bei 65,6 Prozent. Deutschlandweit sind mit dem aktuellen Datenstand 66,9 Prozent der Bevölkerung erstgeimpft und 62,7 Prozent weisen den vollständigen Impfschutz auf.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden