Neue Glocken des Domes erinnern an Selige und Heilige

veröffentlicht

Minden (hjA). Sie tragen die Namen von Seligen und Heiligen: die fünf Glocken des neuen Vierungsturmes auf dem Mindener Dom, dessen Helm am Freitag aufgesetzt wird. Die Glocken, in einer Eifeler Traditionsgießerei gegossen, sind zurzeit im Dom ausgestellt, wo sie am 18. Dezember vom Paderborner Weihbischof Manfred Grothe geweiht werden. Die Glocken, bis zu 350 Kilogramm schwer, erinnern an den Seelsorger Rupert Mayer (1876-1945), die Ordensfrau Maria Faustyna Kowalska (1905-1938), den Journalisten und Widerstandskämpfer zur Zeit des Nationalsozialismus, Nikolaus Groß (1898-1945), den Gründer des Kölner Gesellenvereins und Seelsorger Adolf Kolping (1813-1865) und die Märtyrerin Edith Stein (1891-1942). Mit den acht Glocken im Westwerk verfügt der Dom zukünftig über 13 Glocken. MT-Foto: M. Otto