44 Neuinfektionen im Kreis: Inzidenzwert steigt minimal Minden (mt/lo/mre). Aufgrund von 44 Neuinfektionen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Minden-Lübbecke am Dienstag erneut angestiegen - wenn auch nur minimal von 139,2 am Montag auf nun 139,8. Der Kreis informiert darüber hinaus über einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein 63-jähriger Mann aus Minden ist verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Minden-Lübbecke auf 246. Diese Zahlen hat die Pressestelle des Kreises mitgeteilt. Das Mindener Tageblatt übernimmt keine Gewähr auf Richtigkeit. An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden und Lübbecke werden 30 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Vier Personen werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt 14 Patienten versorgt, zwölf befinden sich auf der Intensivstation - davon elf in Isolation. Von den zwei Patienten auf der Normalstation ist einer in Isolation. Hüllhorst hat mit 222,5 die mit Abstand höchste Inzidenz des Kreises. Das ist der einzige Wert, der höher ist als 200. Die höchste Inzidenz im MT-Verbreitungsgebiet hat Minden mit 157,9, gefolgt von Porta Westfalica mit 129,1, Petershagen mit 79,6 und Hille mit 71,5. Den niedrigsten Wert im Kreis hat Rahden mit 51,9. Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge ebenfalls mitteilt, hat sich die Situation in Pflege-, Betreuungs- und Reha-Einrichtiungen weitestgehend nicht verändert - aktuell seien zwei Einrichtungen dieser Art betroffen. Zudem seien an sieben verschiedenen Schulen einzelne Schülerinnen und Schüler positiv getestet worden. Ebenfalls seien sieben Kitas im Kreisgebiet betroffen: dort gibt es 20 positiv getestete Kinder sowie zwei Mitarbeitende. !function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"])for(var e in a.data["datawrapper-height"]){var t=document.getElementById("datawrapper-chart-"+e)||document.querySelector("iframe[src*='"+e+"']");t&&(t.style.height=a.data["datawrapper-height"][e]+"px")}}))}(); Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe wurden am Montag weitere 1.212 Menschen aus dem Kreis Minden-Lübbecke geimpft. Bis einschließlich Montag, 12. April, haben nun insgesamt 52.898 Menschen mindestens eine Corona-Impfung erhalten - 37.141 davon im Impfzentrum, 3.728 über Hausärzte und 12.029 durch mobile Impfteams. Die Impfquote im Mühlenkreis liegt demnach bei 17,03 Prozent. !function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"])for(var e in a.data["datawrapper-height"]){var t=document.getElementById("datawrapper-chart-"+e)||document.querySelector("iframe[src*='"+e+"']");t&&(t.style.height=a.data["datawrapper-height"][e]+"px")}}))}(); Eine deutlich höhere Impfquote weist der Landkreis Höxter auf, dort haben bereits 19,52 Prozent der Menschen die erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Schlusslicht in OWL ist der Landkreis Herford mit 15,38 Prozent geimpften Menschen.

44 Neuinfektionen im Kreis: Inzidenzwert steigt minimal

Mit dem verlängerten Lockdown in ganz Deutschland bis Mitte Februar gelten verschärfte Corona-Maßnahmen, wie eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken oder FFP2-Masken in Geschäften und im Nahverkehr. Themenbild, Symbolbild N *** With the extended lockdown across Germany until mid-February, stricter Corona measures apply, such as a requirement to wear medical masks or FFP2 masks in shops and local transport Topic image, symbol image N Foto:xD.xAnoraganingrumx/xFuturexImage © imago images/Future Image

Minden (mt/lo/mre). Aufgrund von 44 Neuinfektionen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Minden-Lübbecke am Dienstag erneut angestiegen - wenn auch nur minimal von 139,2 am Montag auf nun 139,8. Der Kreis informiert darüber hinaus über einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein 63-jähriger Mann aus Minden ist verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Minden-Lübbecke auf 246. Diese Zahlen hat die Pressestelle des Kreises mitgeteilt. Das Mindener Tageblatt übernimmt keine Gewähr auf Richtigkeit.

An den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden und Lübbecke werden 30 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Vier Personen werden künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt 14 Patienten versorgt, zwölf befinden sich auf der Intensivstation - davon elf in Isolation. Von den zwei Patienten auf der Normalstation ist einer in Isolation.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hüllhorst hat mit 222,5 die mit Abstand höchste Inzidenz des Kreises. Das ist der einzige Wert, der höher ist als 200. Die höchste Inzidenz im MT-Verbreitungsgebiet hat Minden mit 157,9, gefolgt von Porta Westfalica mit 129,1, Petershagen mit 79,6 und Hille mit 71,5. Den niedrigsten Wert im Kreis hat Rahden mit 51,9.

Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge ebenfalls mitteilt, hat sich die Situation in Pflege-, Betreuungs- und Reha-Einrichtiungen weitestgehend nicht verändert - aktuell seien zwei Einrichtungen dieser Art betroffen. Zudem seien an sieben verschiedenen Schulen einzelne Schülerinnen und Schüler positiv getestet worden. Ebenfalls seien sieben Kitas im Kreisgebiet betroffen: dort gibt es 20 positiv getestete Kinder sowie zwei Mitarbeitende.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe wurden am Montag weitere 1.212 Menschen aus dem Kreis Minden-Lübbecke geimpft. Bis einschließlich Montag, 12. April, haben nun insgesamt 52.898 Menschen mindestens eine Corona-Impfung erhalten - 37.141 davon im Impfzentrum, 3.728 über Hausärzte und 12.029 durch mobile Impfteams. Die Impfquote im Mühlenkreis liegt demnach bei 17,03 Prozent.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Eine deutlich höhere Impfquote weist der Landkreis Höxter auf, dort haben bereits 19,52 Prozent der Menschen die erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Schlusslicht in OWL ist der Landkreis Herford mit 15,38 Prozent geimpften Menschen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden