38 Neuinfektionen, Inzidenz des Mühlenkreises sinkt weiter Minden (mt/fat). 38 Neuinfektionen und ein gesunkener Inzidenzwert: Der Kreis Minden-Lübbecke hat soeben die aktuellen Corona-Fallzahlen für Donnerstag (25. Februar) bekannt gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel nach MT-Berechnungen den zweiten Tag in Folge und liegt nunmehr bei 56,1. Am Mittwoch betrug dieser Wert noch 62,8. Grund für die sinkende Zahl: Im Zeitraum vom 19. Februar bis heute wurden 174 Neuinfektionen gemeldet, im Zeitraum vom 18. Februar bis zum 24. Februar hatten sich dagegen 195 Menschen im Mühlenkreis mit dem Virus infiziert. Als verbindlicher Wert gilt der Inzidenzwert des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG), der mit Datenstand 25. Februar, 0 Uhr, bei 63,8 liegt. Zum Vergleich: die Inzidenz in ganz NRW liegt derzeit bei 64,2. Laut Kreis-Pressesprecher Florian Hemann werden an den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen 17 Corona-Patienten behandelt, davon drei auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt acht Patienten versorgt, davon fünf auf der Intensivstation und drei auf der Normalstation. Davon wiederum zwei in Isolation. Von allen Städten und Gemeinden im Mühlenkreis hat Hüllhorst aktuell mit 107,4 die höchste Wocheninzidenz. Es ist der einzige dreistellige Wert im Mühlenkreis. Die niedrigste Inzidenz weist derzeit Hille mit 26 auf - hier gab es lediglich vier neue Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen. Für das weitere MT-Verbreitungsgebiet liegen folgende Inzidenzwerte vor: Minden (80,8), Petershagen (27,9) und Porta Westfalica (39,3). Die Inzidenzwerte für Bad Oeynhausen (41,1), Espelkamp (48,4), Lübbecke (54,8), Preußisch Oldendorf (73,8), Rahden (45,4) und Stemwede (53,8) sind ebenfalls allesamt zweistellig. Bei den Corona-Erstimpfungen kommt der Kreis Minden-Lübbecke weiterhin gut voran. Innerhalb eines Tages sind laut der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) noch einmal 377 Menschen durch mobile Teams und am Impfzentrum in Unterlübbe geimpft worden. Damit haben im Kreisgebiet nun 13.168 Personen die erste Impfung bekommen. Das entspricht 4,24 Prozent der Bevölkerung des Mühlenkreises. Damit steht der Kreis im OWL-Vergleich der absoluten Zahlen weiterhin an der Spitze, so viel wie hier wurde in keinem anderen Kreis beziehungsweise keiner anderen Stadt in Ostwestfalen-Lippe geimpft. Von den 13.168 Geimpften haben bis jetzt zudem 4.481 ihre zweite Corona-Impfung erhalten und sind somit voll immunisiert. Das sind 79 mehr als noch am Mittwoch.

38 Neuinfektionen, Inzidenz des Mühlenkreises sinkt weiter

Symbolfoto: Pixabay © Pixabay

Minden (mt/fat). 38 Neuinfektionen und ein gesunkener Inzidenzwert: Der Kreis Minden-Lübbecke hat soeben die aktuellen Corona-Fallzahlen für Donnerstag (25. Februar) bekannt gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel nach MT-Berechnungen den zweiten Tag in Folge und liegt nunmehr bei 56,1.

Am Mittwoch betrug dieser Wert noch 62,8. Grund für die sinkende Zahl: Im Zeitraum vom 19. Februar bis heute wurden 174 Neuinfektionen gemeldet, im Zeitraum vom 18. Februar bis zum 24. Februar hatten sich dagegen 195 Menschen im Mühlenkreis mit dem Virus infiziert. Als verbindlicher Wert gilt der Inzidenzwert des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG), der mit Datenstand 25. Februar, 0 Uhr, bei 63,8 liegt. Zum Vergleich: die Inzidenz in ganz NRW liegt derzeit bei 64,2.

Laut Kreis-Pressesprecher Florian Hemann werden an den Standorten der Mühlenkreiskliniken in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen 17 Corona-Patienten behandelt, davon drei auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt acht Patienten versorgt, davon fünf auf der Intensivstation und drei auf der Normalstation. Davon wiederum zwei in Isolation.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass möglicherweise personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Von allen Städten und Gemeinden im Mühlenkreis hat Hüllhorst aktuell mit 107,4 die höchste Wocheninzidenz. Es ist der einzige dreistellige Wert im Mühlenkreis. Die niedrigste Inzidenz weist derzeit Hille mit 26 auf - hier gab es lediglich vier neue Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen. Für das weitere MT-Verbreitungsgebiet liegen folgende Inzidenzwerte vor: Minden (80,8), Petershagen (27,9) und Porta Westfalica (39,3). Die Inzidenzwerte für Bad Oeynhausen (41,1), Espelkamp (48,4), Lübbecke (54,8), Preußisch Oldendorf (73,8), Rahden (45,4) und Stemwede (53,8) sind ebenfalls allesamt zweistellig.

Bei den Corona-Erstimpfungen kommt der Kreis Minden-Lübbecke weiterhin gut voran. Innerhalb eines Tages sind laut der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) noch einmal 377 Menschen durch mobile Teams und am Impfzentrum in Unterlübbe geimpft worden. Damit haben im Kreisgebiet nun 13.168 Personen die erste Impfung bekommen. Das entspricht 4,24 Prozent der Bevölkerung des Mühlenkreises.

Damit steht der Kreis im OWL-Vergleich der absoluten Zahlen weiterhin an der Spitze, so viel wie hier wurde in keinem anderen Kreis beziehungsweise keiner anderen Stadt in Ostwestfalen-Lippe geimpft. Von den 13.168 Geimpften haben bis jetzt zudem 4.481 ihre zweite Corona-Impfung erhalten und sind somit voll immunisiert. Das sind 79 mehr als noch am Mittwoch.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden