Gleise des MKB-Streckenabschnitts Oberstadt-Todtenhausen in vielen Bereichen bereits zurückgebaut

veröffentlicht

Minden-Kutenhausen (mt/lkp). Nach 112 Jahren wird der Streckenabschnitt Oberstadt-Todtenhausen der Mindener Kreisbahnen abgerissen. MT-Leser Wilfried Rettig fand in seinem Archiv ein Foto von einer der letzten Personenfahrten im Dezember 1992, als der Nikolauszug der Museumseisenbahn Minden nach Todtenhausen und zurück fuhr. Zuglok war die Diesellok V 8, eine ehemals für die deutsche Wehrmacht gebaute V 36. Auf der Rückfahrt nach Minden-Oberstadt traf der Fotograf den Zug, wie er die Kutenhauser Straße überquerte. Jetzt hat der Zweiwegebagger bereits Schienen und Schwellen demontiert und nur noch den Schotter zurückgelassen. Das Eckhaus am Weg In die Hanebek ist inzwischen total von Efeu überwuchert und das Ortseingangsschild von Kutenhausen verschwunden. Von der Kreisbahnstrecke ist nur noch ein Gleisrest im Belag der Kutenhauser Straße zu sehen. Die Gleise der 1898 eröffneten, fast 30 Kilometer langen Kreisbahnstrecke nach Uchte wurden bereits kurz nach der Stilllegung ab Todtenhausen 1977/79 demontiert ebenso wie auf dem 1915 gebauten und 1975 stillgelegten Abzweig von Kutenhausen nach Wegholm. Seit Oktober 2006 ruhte der Zugverkehr auch zwischen Oberstadt und Todtenhausen. Leserfotos: Rettig