Minden

Jugendliche feiern Geburtstag am Feuerlöschteich: Polizei stellt Betäubungsmittel sicher

veröffentlicht

Die Polizei hat eine vermeintliche Geburtstagsparty am Feuerlöschteich aufgelöst. Symbolbild: Lieske
Die Polizei hat eine vermeintliche Geburtstagsparty am Feuerlöschteich aufgelöst. Symbolbild: Lieske

Minden (mt/mre). Acht Jugendliche haben am Samstag an einem Feuerlöschteich offenbar einen Geburtstag gefeiert. Die Polizei wurde gegen 19 Uhr in den Meyerweg gerufen.

Wie die Polizei mitteilt, trafen sie dort auf acht junge Männer aus Männer, die offenbar gemeinsam einen Geburtstag feierten. Bei einem 17-Jährigen entdeckten die Einsatzkräfte mutmaßliche Betäubungsmittel und stellten diese sicher. Die Jugendlichen wurden anschließend ihren Eltern übergeben,

Neben einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, muss der 17-jährige Mindener genauso wie
seine sieben Freunde mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung rechnen. Sie erwartet jeweils ein Bußgeld von 200 Euro.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenJugendliche feiern Geburtstag am Feuerlöschteich: Polizei stellt Betäubungsmittel sicherMinden (mt/mre). Acht Jugendliche haben am Samstag an einem Feuerlöschteich offenbar einen Geburtstag gefeiert. Die Polizei wurde gegen 19 Uhr in den Meyerweg gerufen. Wie die Polizei mitteilt, trafen sie dort auf acht junge Männer aus Männer, die offenbar gemeinsam einen Geburtstag feierten. Bei einem 17-Jährigen entdeckten die Einsatzkräfte mutmaßliche Betäubungsmittel und stellten diese sicher. Die Jugendlichen wurden anschließend ihren Eltern übergeben, Neben einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, muss der 17-jährige Mindener genauso wie seine sieben Freunde mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung rechnen. Sie erwartet jeweils ein Bußgeld von 200 Euro.