Minden

Erster Corona-Todesfall im Kreis Minden-Lübbecke

veröffentlicht

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es den erstn Corona-Todesfall. MT- - © Foto: Archiv
Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es den erstn Corona-Todesfall. MT- (© Foto: Archiv)

Minden (mt/mre). Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es den ersten Todesfall eines Corona-Infizierten. Wie die Pressestelle des Kreises mitteilt, handele es sich um einen Patienten, der bereits einen Tag zuvor auf die Intensivstation des Johannes Wesling Klinikums Minden verlegt und beatmet werden musste. Der 78-jährige Mann mit schweren Vorerkrankungen sei der Krankheit am Mittwochmorgen erlegen.

„Wir sind tief erschüttert und hätten uns gewünscht, dass der heutige Tag noch in weiter Ferne liegen möge“, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann. „Leider gehören wir jetzt auch zu den Kreisen, die den ersten Todesfall zu melden haben. In Gedanken sind wir bei den Angehörigen, denen wir viel Kraft in dieser schweren Zeit wünschen.“

Auch die Mitarbeitenden der Mühlenkreiskliniken sind tief betroffen und sprechen der Familie ihr Mitgefühl aus.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenErster Corona-Todesfall im Kreis Minden-LübbeckeMinden (mt/mre). Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es den ersten Todesfall eines Corona-Infizierten. Wie die Pressestelle des Kreises mitteilt, handele es sich um einen Patienten, der bereits einen Tag zuvor auf die Intensivstation des Johannes Wesling Klinikums Minden verlegt und beatmet werden musste. Der 78-jährige Mann mit schweren Vorerkrankungen sei der Krankheit am Mittwochmorgen erlegen. „Wir sind tief erschüttert und hätten uns gewünscht, dass der heutige Tag noch in weiter Ferne liegen möge“, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann. „Leider gehören wir jetzt auch zu den Kreisen, die den ersten Todesfall zu melden haben. In Gedanken sind wir bei den Angehörigen, denen wir viel Kraft in dieser schweren Zeit wünschen.“ Auch die Mitarbeitenden der Mühlenkreiskliniken sind tief betroffen und sprechen der Familie ihr Mitgefühl aus.