Minden

Edeka-Neubau ab Mai: Grundstück an der Wittelsbacherallee schon jetzt gerodet

Anja Peper

Hier wird ab Mai gebaut, die Bäume und Sträucher mussten schon jetzt verschwinden. MT-Foto: Lehn - © Alex Lehn
Hier wird ab Mai gebaut, die Bäume und Sträucher mussten schon jetzt verschwinden. MT-Foto: Lehn (© Alex Lehn)

Minden. Die Edeka Minden-Hannover beginnt im Mai mit dem Bau ihrer neuen Verwaltung am Standort Wittelsbacherallee. In den Neubau will das Unternehmen 75 Millionen Euro investieren. In den vergangenen Wochen wurde das Grundstück gerodet. Bäume und Sträucher mussten verschwinden. „Diese Arbeit erfolgt jetzt, da in der Zeit von März bis September ein Verbot gemäß Bundesnaturschutzgesetz besteht“, schreibt Bettina Stolt, Abteilungsleitung Unternehmenskommunikation bei der Edeka.

Das Bundesnaturschutzgesetz schützt wild lebende Tiere und deren Lebensräume. Bäume, Hecken oder Gebüsche dürfen zwischen dem 1. März und 30. September nicht abgeschnitten oder beseitigt werden. Vögel sollen in der Zeit ungestört brüten können. Darum haben Arbeiter schon jetzt gerodet: Wer von der Hahler Straße aus auf das Grundstück zukommt, dem fällt der Unterschied sofort ins Auge. Als nächster Schritt steht jetzt die Baugrunderkundung an. Bohrungen, Sondierungen und Messungen sollen dann Aufschluss liefern über die Qualität des Bodens. Das ermöglicht eine genauere Kalkulation für den notwendigen Gründungsaufwand.

Auf dem etwa 16 Hektar großen Areal an der Wittelsbacherallee sind diverse Geschäftsbereiche untergebracht, darunter Personal, Rechnungswesen, Konzerncontrolling und Poststellen. Anfang des vergangenen Jahres hatte die Edeka Minden-Hannover angekündigt, die Verwaltung an dem Ort zusammenzuziehen. Bisher sind die 1.800 Beschäftigten auf 16 Gebäude an neun Standorten über das gesamte Stadtgebiet verstreut. Der Baubeginn ist für Mai 2020 geplant – pünktlich zum 100. Geburtstag. Unter dem Dach der Edeka gibt es 1.511 Märkte, mehr als 600 selbstständige Einzelhändler und insgesamt gut 72.000 Mitarbeiter.

Auf dem Edeka-Gelände an der Wittelsbacherallee befinden sich auch eine SB-Tankstelle sowie eine Waschstraße. Ob diese beiden Einrichtungen auch im Zuge des Neubaus erhalten bleiben, blieb gestern offen. Nach MT-Informationen läuft der Mietvertrag der Waschstraße mindestens bis Ende 2020.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenEdeka-Neubau ab Mai: Grundstück an der Wittelsbacherallee schon jetzt gerodetAnja PeperMinden. Die Edeka Minden-Hannover beginnt im Mai mit dem Bau ihrer neuen Verwaltung am Standort Wittelsbacherallee. In den Neubau will das Unternehmen 75 Millionen Euro investieren. In den vergangenen Wochen wurde das Grundstück gerodet. Bäume und Sträucher mussten verschwinden. „Diese Arbeit erfolgt jetzt, da in der Zeit von März bis September ein Verbot gemäß Bundesnaturschutzgesetz besteht“, schreibt Bettina Stolt, Abteilungsleitung Unternehmenskommunikation bei der Edeka. Das Bundesnaturschutzgesetz schützt wild lebende Tiere und deren Lebensräume. Bäume, Hecken oder Gebüsche dürfen zwischen dem 1. März und 30. September nicht abgeschnitten oder beseitigt werden. Vögel sollen in der Zeit ungestört brüten können. Darum haben Arbeiter schon jetzt gerodet: Wer von der Hahler Straße aus auf das Grundstück zukommt, dem fällt der Unterschied sofort ins Auge. Als nächster Schritt steht jetzt die Baugrunderkundung an. Bohrungen, Sondierungen und Messungen sollen dann Aufschluss liefern über die Qualität des Bodens. Das ermöglicht eine genauere Kalkulation für den notwendigen Gründungsaufwand. Auf dem etwa 16 Hektar großen Areal an der Wittelsbacherallee sind diverse Geschäftsbereiche untergebracht, darunter Personal, Rechnungswesen, Konzerncontrolling und Poststellen. Anfang des vergangenen Jahres hatte die Edeka Minden-Hannover angekündigt, die Verwaltung an dem Ort zusammenzuziehen. Bisher sind die 1.800 Beschäftigten auf 16 Gebäude an neun Standorten über das gesamte Stadtgebiet verstreut. Der Baubeginn ist für Mai 2020 geplant – pünktlich zum 100. Geburtstag. Unter dem Dach der Edeka gibt es 1.511 Märkte, mehr als 600 selbstständige Einzelhändler und insgesamt gut 72.000 Mitarbeiter. Auf dem Edeka-Gelände an der Wittelsbacherallee befinden sich auch eine SB-Tankstelle sowie eine Waschstraße. Ob diese beiden Einrichtungen auch im Zuge des Neubaus erhalten bleiben, blieb gestern offen. Nach MT-Informationen läuft der Mietvertrag der Waschstraße mindestens bis Ende 2020.