Minden

Sturm Victoria: 40 wetterbedingte Einsätze im Kreis

veröffentlicht

Die drei PKWs wurden stark beschädigt. - © Polizei Minden-Lübbecke
Die drei PKWs wurden stark beschädigt. (© Polizei Minden-Lübbecke)

Minden (mt/mre/lies). Rund 35 wetterbedingte Einsätze durch Sturmböen des Tiefs „Viktoria" hat die Polizei Minden-Lübbecke bis Montagmorgen dokumentiert. Schwerpunkt war der Zeitraum zwischen 15 und 22 Uhr.
Wie die Polizei mitteilt, stürzte in Espelkamp gegen 19.40 Uhr ein Baum im Hirschberger Weg auf drei Autos, die dadurch schwer beschädigt wurden. Ein viertes Fahrzeug wurde außerdem leicht beschädigt. Ein 45-jähriger Anwohner wurde von einem Ast getroffen und verletzt. Rettungskräfte brachten ihn ins Lübbecker Krankenhaus.
Die zwischen Oberbauerschaft und Obermehnen verlaufende Verbindungsstrecke „Kahle-Wart-Weg" wurde ebenfalls wegen umgestürzter Bäume am Sonntagabend gesperrt.
Die Feuerwehr hat während des Sturms rund 40 Einsätze abgearbeitet, erklärt Kreissprecherin Sabine Ohnesorge auf MT-Anfrage. Meist habe es sich um Bäume gehandelt, die durch Sturmböen auf die Straße gefallen seien. Aber auch umgewehte Verkehrsschilder seien der Leitstelle gemeldet worden.
Im Mindener Industriehafen fegten Sturmböen einen leeren Seecontainer ins Hafenbecken. Ein Kran holte den Behälter wieder heraus. Ob es dabei zu nennenswerten Schäden kam, ist aber unklar.
Insgesamt verlief die Sturmnacht zumindest für die Rettungsleitstelle und die Feuerwehren offenbar ruhiger als vor einer Woche. Wie Ohnesorge mitteilt, habe die Anzahl der Notrufe mit dem vorhandenen Personal in der Leitstelle abgearbeitet werden können. Vor einer Woche, als Sturmtief Sabine über den Mühlenkreis zog, habe die Leitstelle Kollegen nachalarmiert, um die Zahl der Notrufe zu bearbeiten. Schwerpunkte waren diesmal Minden, Petershagen und Bad Oeynhausen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenSturm Victoria: 40 wetterbedingte Einsätze im KreisMinden (mt/mre/lies). Rund 35 wetterbedingte Einsätze durch Sturmböen des Tiefs „Viktoria" hat die Polizei Minden-Lübbecke bis Montagmorgen dokumentiert. Schwerpunkt war der Zeitraum zwischen 15 und 22 Uhr.Wie die Polizei mitteilt, stürzte in Espelkamp gegen 19.40 Uhr ein Baum im Hirschberger Weg auf drei Autos, die dadurch schwer beschädigt wurden. Ein viertes Fahrzeug wurde außerdem leicht beschädigt. Ein 45-jähriger Anwohner wurde von einem Ast getroffen und verletzt. Rettungskräfte brachten ihn ins Lübbecker Krankenhaus.Die zwischen Oberbauerschaft und Obermehnen verlaufende Verbindungsstrecke „Kahle-Wart-Weg" wurde ebenfalls wegen umgestürzter Bäume am Sonntagabend gesperrt.Die Feuerwehr hat während des Sturms rund 40 Einsätze abgearbeitet, erklärt Kreissprecherin Sabine Ohnesorge auf MT-Anfrage. Meist habe es sich um Bäume gehandelt, die durch Sturmböen auf die Straße gefallen seien. Aber auch umgewehte Verkehrsschilder seien der Leitstelle gemeldet worden.Im Mindener Industriehafen fegten Sturmböen einen leeren Seecontainer ins Hafenbecken. Ein Kran holte den Behälter wieder heraus. Ob es dabei zu nennenswerten Schäden kam, ist aber unklar.Insgesamt verlief die Sturmnacht zumindest für die Rettungsleitstelle und die Feuerwehren offenbar ruhiger als vor einer Woche. Wie Ohnesorge mitteilt, habe die Anzahl der Notrufe mit dem vorhandenen Personal in der Leitstelle abgearbeitet werden können. Vor einer Woche, als Sturmtief Sabine über den Mühlenkreis zog, habe die Leitstelle Kollegen nachalarmiert, um die Zahl der Notrufe zu bearbeiten. Schwerpunkte waren diesmal Minden, Petershagen und Bad Oeynhausen.