Minden

300 Wohnungen betroffen: In Rodenbeck fällt die Heizung aus und das Wasser bleibt lauwarm

Stefan Koch

Schon wieder Arbeiten an der Warmwasser-Versorgung: Dieser Aushang war vor Kurzem in den Hausfluren der betroffenen Wohnblöcke zu finden. MT- - © Foto: Stefan Koch
Schon wieder Arbeiten an der Warmwasser-Versorgung: Dieser Aushang war vor Kurzem in den Hausfluren der betroffenen Wohnblöcke zu finden. MT- (© Foto: Stefan Koch)

Minden (mt). Manche Immobilien sind nichts für Warmduscher. Das ist zumindest in den Wohnblöcken im Bereich Hubertusstraße, Zehlendorfer und Prenzlauer Weg in Rodenbeck der Fall. Seit Monaten funktioniert in den ehemaligen Britenwohnungen die Versorgung mit Heizenergie und Warmwasser nur unzureichend. Und auf Presseanfragen reagieren weder der Eigentümer noch die zuständige Hausverwaltung.

„Als ich im Frühjahr in eine Wohnung gezogen bin, dachte ich, es sei alles in Ordnung“, teilt eine Mieterin mit. Doch nach drei Monaten ständiger Störungen beim Warmwasser sei sie eines Besseren belehrt worden. „Hinzu kommt, dass nicht nur unser Gebäude betroffen ist, sondern auch weitere Straßen mit vielen Kindern und auch älteren Menschen.“ Immer wieder seien verschiedene Heizungsfirmen gekommen und wieder gegangen. Jetzt, in der kalten Jahreszeit, werde auch der wiederkehrende Ausfall der Heizung zum Problem.

Verwalter der Objekte ist die KFH Immobilien Management GmbH aus Bielefeld. Sie beantwortet nicht die Anfrage, weshalb es zu den Ausfällen bei der Wärmeversorgung kommt und wie lange diese noch andauern. Ebenso verhält sich die Eigentümerin, ein Immobilienfonds.

Nach MT-Informationen sollen 300 Wohnungen von den Heizungs- und Warmwasserausfällen betroffen sein. Ursache sollen zwei marode Heizanlagen sein, von denen eine schon lange nicht mehr funktioniert und die andere nur ungenügende Leistungen erbringt. Beide Anlagen werden derzeit offenbar durch neue ersetzt – die Hausverwaltung informiert jedenfalls die Mieter über Aushänge in den Treppenhäusern. Allerdings soll das Problem der defekten Heizung den Verantwortlichen – die dazu keine Stellungnahme abgeben – schon im vergangenen Jahr bekannt gewesen sein. „Auch jetzt noch kommt aus der Dusche nur lauwarmes Wasser und die Heizung fällt aus“, erklärte die Mieterin noch am vergangenen Donnerstag. Um bei der zunehmenden Kälte warme Zimmer zu haben, müssen sie elektrisch nachheizen.

Die Wohnblocks in Rodenbeck gehören zum Portfolio der Peach Property Group. Im Internet weist der Immobilienfonds freie Wohnungen in Minden in der Waterloostraße, der Goebenstraße, der Dürerstraße, dem Wilmersdorfer, Zehlendorfer und Prenzlauer Weg aus. Als Vermieter tritt die Portfolio Ostwestfalen GmbH mit Sitz in Köln auf. Dabei handelt es sich laut Unternehmensangaben auf der Homepage um eine 100-prozentige Tochter der Peach Property Group Deutschland, die letztendlich dem Mutterkonzern mit Sitz in Zürich angegliedert ist. In den vergangen Jahre hatte es im Zusammenhang mit der Kölner Tochtergesellschaft Umfirmierungen und Standortwechsel gegeben. Peach Property stellt sich im Internet als Investor in attraktive Wohnanlagen in „deutsche B-Städten im Umfeld von Ballungsräumen“ dar. Laufende Investitionen und ein Fokus auf die Mieter erlaubten ein attraktives Wohnumfeld und damit eine stabile, zufriedene Mieterschaft, heißt es. Investoren erwarte ein hohes Wertsteigerungs- und Renditepotenzial. Aktuell soll der Bestand 8.775 Wohnungen in Deutschland und dem Großraum Zürich umfassen mit Mieteinnahmen in Höhe von 46,4 Millionen Schweizer Franken (rund 42 Millionen Euro).

Unbekannt ist die Peach Group auch dem Mieterverein für Minden und Umgebung nicht. „Gelegentlich gelte es Probleme zu klären“, sagt Thorsten Bornemann, der Geschäftsführer. „Es ist dann immer schwer, einen geeigneten Ansprechpartner zu finden.“ Das sei oft der Fall, wenn auswärtige Unternehmen im heimischen Wohnungsmarkt investierten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Minden300 Wohnungen betroffen: In Rodenbeck fällt die Heizung aus und das Wasser bleibt lauwarmStefan KochMinden (mt). Manche Immobilien sind nichts für Warmduscher. Das ist zumindest in den Wohnblöcken im Bereich Hubertusstraße, Zehlendorfer und Prenzlauer Weg in Rodenbeck der Fall. Seit Monaten funktioniert in den ehemaligen Britenwohnungen die Versorgung mit Heizenergie und Warmwasser nur unzureichend. Und auf Presseanfragen reagieren weder der Eigentümer noch die zuständige Hausverwaltung. „Als ich im Frühjahr in eine Wohnung gezogen bin, dachte ich, es sei alles in Ordnung“, teilt eine Mieterin mit. Doch nach drei Monaten ständiger Störungen beim Warmwasser sei sie eines Besseren belehrt worden. „Hinzu kommt, dass nicht nur unser Gebäude betroffen ist, sondern auch weitere Straßen mit vielen Kindern und auch älteren Menschen.“ Immer wieder seien verschiedene Heizungsfirmen gekommen und wieder gegangen. Jetzt, in der kalten Jahreszeit, werde auch der wiederkehrende Ausfall der Heizung zum Problem. Verwalter der Objekte ist die KFH Immobilien Management GmbH aus Bielefeld. Sie beantwortet nicht die Anfrage, weshalb es zu den Ausfällen bei der Wärmeversorgung kommt und wie lange diese noch andauern. Ebenso verhält sich die Eigentümerin, ein Immobilienfonds. Nach MT-Informationen sollen 300 Wohnungen von den Heizungs- und Warmwasserausfällen betroffen sein. Ursache sollen zwei marode Heizanlagen sein, von denen eine schon lange nicht mehr funktioniert und die andere nur ungenügende Leistungen erbringt. Beide Anlagen werden derzeit offenbar durch neue ersetzt – die Hausverwaltung informiert jedenfalls die Mieter über Aushänge in den Treppenhäusern. Allerdings soll das Problem der defekten Heizung den Verantwortlichen – die dazu keine Stellungnahme abgeben – schon im vergangenen Jahr bekannt gewesen sein. „Auch jetzt noch kommt aus der Dusche nur lauwarmes Wasser und die Heizung fällt aus“, erklärte die Mieterin noch am vergangenen Donnerstag. Um bei der zunehmenden Kälte warme Zimmer zu haben, müssen sie elektrisch nachheizen. Die Wohnblocks in Rodenbeck gehören zum Portfolio der Peach Property Group. Im Internet weist der Immobilienfonds freie Wohnungen in Minden in der Waterloostraße, der Goebenstraße, der Dürerstraße, dem Wilmersdorfer, Zehlendorfer und Prenzlauer Weg aus. Als Vermieter tritt die Portfolio Ostwestfalen GmbH mit Sitz in Köln auf. Dabei handelt es sich laut Unternehmensangaben auf der Homepage um eine 100-prozentige Tochter der Peach Property Group Deutschland, die letztendlich dem Mutterkonzern mit Sitz in Zürich angegliedert ist. In den vergangen Jahre hatte es im Zusammenhang mit der Kölner Tochtergesellschaft Umfirmierungen und Standortwechsel gegeben. Peach Property stellt sich im Internet als Investor in attraktive Wohnanlagen in „deutsche B-Städten im Umfeld von Ballungsräumen“ dar. Laufende Investitionen und ein Fokus auf die Mieter erlaubten ein attraktives Wohnumfeld und damit eine stabile, zufriedene Mieterschaft, heißt es. Investoren erwarte ein hohes Wertsteigerungs- und Renditepotenzial. Aktuell soll der Bestand 8.775 Wohnungen in Deutschland und dem Großraum Zürich umfassen mit Mieteinnahmen in Höhe von 46,4 Millionen Schweizer Franken (rund 42 Millionen Euro). Unbekannt ist die Peach Group auch dem Mieterverein für Minden und Umgebung nicht. „Gelegentlich gelte es Probleme zu klären“, sagt Thorsten Bornemann, der Geschäftsführer. „Es ist dann immer schwer, einen geeigneten Ansprechpartner zu finden.“ Das sei oft der Fall, wenn auswärtige Unternehmen im heimischen Wohnungsmarkt investierten.