Minden

Planung für neue Bäcker-Filiale an der Lübbecker Straße zieht sich

Sebastian Radermacher

An der Ecke Lübbecker Straße/Mindener Straße möchte die Bäckerei eine Filiale mit Café und Drive-In-Schalter eröffnen. - © Sebastian Radermacher
An der Ecke Lübbecker Straße/Mindener Straße möchte die Bäckerei eine Filiale mit Café und Drive-In-Schalter eröffnen. (© Sebastian Radermacher)

Minden (mt). Auf dem Grundstück ist noch nichts davon zu erkennen, dass hier bald eine neue Bäckerei-Filiale stehen soll. Lediglich ein kleiner Anhänger an der Lübbecker Straße deutet an, was sich auf der Fläche, wo das ehemalige Heitkamp & Hacker-Gebäude steht, bald tun könnte: Die Bäckerei Schmidt aus Preußisch Oldendorf wirbt darauf um neue Mitarbeiter. Bereits vor einem Jahr hatte das Unternehmen im MT-Gespräch angekündigt, an dieser Stelle eine neue Filiale eröffnen zu wollen. Mehrere Leser haben sich vor kurzem beim MT gemeldet und nachgefragt, wie weit das Projekt denn vorangeschritten sei. Geschäftsführer Martin Manski muss sie enttäuschen. Die Baugenehmigung der Stadt liege immer noch nicht vor. „Die Planung zieht sich bereits seit einem Jahr hin“, bedauert er im MT-Gespräch.

Manski bezeichnet die Planung als schwierig und langwierig. „Wir stehen in regem Austausch mit dem Bauamt – stetig bekommen wir neue Aufgaben gestellt“, kritisiert er. Auf Einzelheiten möchte der Bäckerei-Chef nicht eingehen, er sagt nur so viel: Die Planung einer neuen Filiale – in Minden ist die Bäckerei bereits in den Netto-Märkten in Hahlen und an der Viktoriastraße vertreten – habe sich in keiner anderen Stadt so schwierig dargestellt wie in Minden.

Die Stadt teilt auf MT-Anfrage mit, dass der aktuelle Bauantrag für die Bäckerei inklusive Café und Drive-In-Schalter Anfang Juni eingegangen sei. „Zuvor hatte es im April bereits Vorgespräche gegeben, in denen von städtischer Seite die Stellplatz-Situation mit den Ein- und Ausfahrten, die Anlieferung, der Drive-In-Bereich sowie die Immissionen aufgrund des Verkehrsaufkommens Richtung Mindener Straße und Am Kohlgraben thematisiert wurden“, berichtet Stadtsprecherin Katharina Heß. Hierzu habe die Antragstellerin ein Immissions- sowie ein Verkehrsgutachten vorgelegt. Ergebnis der Verkehrsuntersuchung sei unter anderem gewesen, dass im Bereich der Lübbecker Straße eine Linksabbiegespur erforderlich sei. „Hierzu wurde dann eine Ausführungsplanung vorgelegt, die die Grundlage für den erforderlichen städtebaulichen Vertrag bilden sollte“, erklärt Heß. „Die Planung musste aber letztlich durch die Antragstellerin mehrfach überarbeitet werden, was erhebliche zeitliche Verzögerungen nach sich gezogen hat.“

Hier möchte die Bäckerei Schmidt eine Filiale eröffnen. Karte: MT
Hier möchte die Bäckerei Schmidt eine Filiale eröffnen. Karte: MT

Eine genehmigungsfähige Verkehrsplanung habe Ende September vorgelegen, „der erforderliche Erschließungsvertrag konnte daher erst kürzlich erstellt werden“. Die Vorlage des unterschriebenen Vertrages sei Voraussetzung für die Erteilung der Baugenehmigung. Wenn der Vertrag vorliege und die Bauvorlagen vollständig seien, könne der Vorgang an die Kollegen weitergegeben werden, die die Genehmigung erteilen. Einen Zeitplan dazu nennt die Stadtsprecherin nicht.

Trotz aller Probleme und Hürden möchte die Bäckerei Schmidt an ihren Plänen festhalten. „Wir werden das Projekt weiter verfolgen“, kündigt Geschäftsführer Manski an. Wann die Bäckerei ihre Filiale an der Lübbecker Straße eröffnen kann, sei allerdings noch völlig unklar.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

3 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenPlanung für neue Bäcker-Filiale an der Lübbecker Straße zieht sichSebastian RadermacherMinden (mt). Auf dem Grundstück ist noch nichts davon zu erkennen, dass hier bald eine neue Bäckerei-Filiale stehen soll. Lediglich ein kleiner Anhänger an der Lübbecker Straße deutet an, was sich auf der Fläche, wo das ehemalige Heitkamp & Hacker-Gebäude steht, bald tun könnte: Die Bäckerei Schmidt aus Preußisch Oldendorf wirbt darauf um neue Mitarbeiter. Bereits vor einem Jahr hatte das Unternehmen im MT-Gespräch angekündigt, an dieser Stelle eine neue Filiale eröffnen zu wollen. Mehrere Leser haben sich vor kurzem beim MT gemeldet und nachgefragt, wie weit das Projekt denn vorangeschritten sei. Geschäftsführer Martin Manski muss sie enttäuschen. Die Baugenehmigung der Stadt liege immer noch nicht vor. „Die Planung zieht sich bereits seit einem Jahr hin“, bedauert er im MT-Gespräch. Manski bezeichnet die Planung als schwierig und langwierig. „Wir stehen in regem Austausch mit dem Bauamt – stetig bekommen wir neue Aufgaben gestellt“, kritisiert er. Auf Einzelheiten möchte der Bäckerei-Chef nicht eingehen, er sagt nur so viel: Die Planung einer neuen Filiale – in Minden ist die Bäckerei bereits in den Netto-Märkten in Hahlen und an der Viktoriastraße vertreten – habe sich in keiner anderen Stadt so schwierig dargestellt wie in Minden. Die Stadt teilt auf MT-Anfrage mit, dass der aktuelle Bauantrag für die Bäckerei inklusive Café und Drive-In-Schalter Anfang Juni eingegangen sei. „Zuvor hatte es im April bereits Vorgespräche gegeben, in denen von städtischer Seite die Stellplatz-Situation mit den Ein- und Ausfahrten, die Anlieferung, der Drive-In-Bereich sowie die Immissionen aufgrund des Verkehrsaufkommens Richtung Mindener Straße und Am Kohlgraben thematisiert wurden“, berichtet Stadtsprecherin Katharina Heß. Hierzu habe die Antragstellerin ein Immissions- sowie ein Verkehrsgutachten vorgelegt. Ergebnis der Verkehrsuntersuchung sei unter anderem gewesen, dass im Bereich der Lübbecker Straße eine Linksabbiegespur erforderlich sei. „Hierzu wurde dann eine Ausführungsplanung vorgelegt, die die Grundlage für den erforderlichen städtebaulichen Vertrag bilden sollte“, erklärt Heß. „Die Planung musste aber letztlich durch die Antragstellerin mehrfach überarbeitet werden, was erhebliche zeitliche Verzögerungen nach sich gezogen hat.“ Eine genehmigungsfähige Verkehrsplanung habe Ende September vorgelegen, „der erforderliche Erschließungsvertrag konnte daher erst kürzlich erstellt werden“. Die Vorlage des unterschriebenen Vertrages sei Voraussetzung für die Erteilung der Baugenehmigung. Wenn der Vertrag vorliege und die Bauvorlagen vollständig seien, könne der Vorgang an die Kollegen weitergegeben werden, die die Genehmigung erteilen. Einen Zeitplan dazu nennt die Stadtsprecherin nicht. Trotz aller Probleme und Hürden möchte die Bäckerei Schmidt an ihren Plänen festhalten. „Wir werden das Projekt weiter verfolgen“, kündigt Geschäftsführer Manski an. Wann die Bäckerei ihre Filiale an der Lübbecker Straße eröffnen kann, sei allerdings noch völlig unklar.