Kommentar zum Doppelhaushalt des Kreises Minden-Lübbecke: Wacklig

Monika Jäger

Wäre das die Finanzplanung eines Privathaushalts, würde keiner ruhig schlafen können. Marode Straßen, große Bauvorhaben, unklare Prognosen für diverse Bereiche: Ernsthaft kann der Kreis nicht glauben, dass die Politik den eingebrachten Haushalt in seiner jetzigen Form durchwinkt. Der „Doppelhaushalt“ soll Erleichterung und Stabilität bringen; tatsächlich ist die aktuelle Grundlage höchst wacklig. Da geht noch was.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Kommentar zum Doppelhaushalt des Kreises Minden-Lübbecke: WackligMonika JägerWäre das die Finanzplanung eines Privathaushalts, würde keiner ruhig schlafen können. Marode Straßen, große Bauvorhaben, unklare Prognosen für diverse Bereiche: Ernsthaft kann der Kreis nicht glauben, dass die Politik den eingebrachten Haushalt in seiner jetzigen Form durchwinkt. Der „Doppelhaushalt“ soll Erleichterung und Stabilität bringen; tatsächlich ist die aktuelle Grundlage höchst wacklig. Da geht noch was.