Minden

Besenstiel und Messer als Waffen: Streit unter Hausbewohnern eskaliert

veröffentlicht

Die Mindener Polizei musste am Freitagnachmittag wegen eines Streits unter Hausbewohnern nach Meißen ausrücken. Zwei Männer erlitten bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen. Foto: Friso Gentsch/dpa - © Friso Gentsch
Die Mindener Polizei musste am Freitagnachmittag wegen eines Streits unter Hausbewohnern nach Meißen ausrücken. Zwei Männer erlitten bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen. Foto: Friso Gentsch/dpa (© Friso Gentsch)

Minden (mt/mei). Die Mindener Polizei musste am Freitagnachmittag wegen eines Streits zwischen Hausbewohnern in Meißen ausrücken. Zwei Männer erlitten bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, wurde sie zunächst über einen "Messerangriff mit Verletzten" informiert und rückten mit drei Streifenwagen zur Straße "Clus" aus. Als die Einsatzkräfte um kurz vor 16 Uhr an einem Mehrfamilienhaus eintrafen, hatte sich die Situation bereits beruhigt.

Wie sich herausstellte, waren zwei 35 und 56 Jahre alte Hausbewohner in Streit geraten. Im Laufe der zunächst verbal geführten Auseinandersetzung soll der 35-Jährige laut Zeugenaussagen zu einem Messer gegriffen habe. Der ebenfalls am Streit beteilgite 56-jährige Mann fühlte sich davon bedroht und griff nach eigener Aussage daraufhin zu einem Besenstiel und attackierte damit seinen Kontrahenten. In der Folge kam es laut Polizei zu einem Handgemenge, welches durch einen hinzugekommenen weiteren Hausbewohner beendet werden konnte. Die leichten Verletzungen der beiden Männer, die nicht durch ein Messer entstanden sind, wurden vom Rettungsdienst begutachtet.

Der 35-jährige Beteiligte war nach dem Ende der Auseinandersetzung zunächst in seine Wohnung geflüchtet. Er wurde von den Beamten zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam gebracht. Den Vorwurf, ein Messer in der Hand gehabt zu haben, bestritt er laut Polizei. Als Grund für die Auseinandersetzung gaben die beiden Männer an, sie seien über die Rückgabe eines ausgeliehenen Fahrrades in Streit geraten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenBesenstiel und Messer als Waffen: Streit unter Hausbewohnern eskaliertMinden (mt/mei). Die Mindener Polizei musste am Freitagnachmittag wegen eines Streits zwischen Hausbewohnern in Meißen ausrücken. Zwei Männer erlitten bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, wurde sie zunächst über einen "Messerangriff mit Verletzten" informiert und rückten mit drei Streifenwagen zur Straße "Clus" aus. Als die Einsatzkräfte um kurz vor 16 Uhr an einem Mehrfamilienhaus eintrafen, hatte sich die Situation bereits beruhigt. Wie sich herausstellte, waren zwei 35 und 56 Jahre alte Hausbewohner in Streit geraten. Im Laufe der zunächst verbal geführten Auseinandersetzung soll der 35-Jährige laut Zeugenaussagen zu einem Messer gegriffen habe. Der ebenfalls am Streit beteilgite 56-jährige Mann fühlte sich davon bedroht und griff nach eigener Aussage daraufhin zu einem Besenstiel und attackierte damit seinen Kontrahenten. In der Folge kam es laut Polizei zu einem Handgemenge, welches durch einen hinzugekommenen weiteren Hausbewohner beendet werden konnte. Die leichten Verletzungen der beiden Männer, die nicht durch ein Messer entstanden sind, wurden vom Rettungsdienst begutachtet. Der 35-jährige Beteiligte war nach dem Ende der Auseinandersetzung zunächst in seine Wohnung geflüchtet. Er wurde von den Beamten zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam gebracht. Den Vorwurf, ein Messer in der Hand gehabt zu haben, bestritt er laut Polizei. Als Grund für die Auseinandersetzung gaben die beiden Männer an, sie seien über die Rückgabe eines ausgeliehenen Fahrrades in Streit geraten.